Bereicherung: Iraker sticht Passanten auf Bahnhof nieder

Messer-Täter (Bild: shutterstock.com/Von Anton27)
Messer-Täter (Bild: shutterstock.com/Von Anton27)

Ein Iraker stach am Dienstag morgen auf dem Bahnhof Berlin Ostkreuz unvermittelt auf einen Reisenden ein. Das Opfer wurde schwer verletzt. Gegen den Messerimport liegen bereits vier Haftbefehle vor. 

Sein Opfer wartete am Dienstag gegen 6.40 Uhr auf dem Bahnhof Berlin Ostkreuz auf seine S-Bahn. Dabei rempelte der Täter den 46jährigen Mann zunächst und stach diesem dann, völlig unvermittelt mit einem Messer in den Rücken. Wie die Bundespolizei berichtete, rettete sich der schwer verletzte Mann zu Sicherheitsmitarbeitern der Deutschen Bahn. Rettungskräfte versorgten den verletzten Reisenden noch vor Ort und brachten ihn anschließend zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus.

Die Security konnte den Täter fassen und bis zum Eintreffen der Bundespolizei festhalten. Der Täter, ein 29-jähriger Iraker, ist der Polizei bereits bekannt. Nachdem die Beamten seine Personalien überprüften, stellten sie fest, dass er bereits mit sagenhaften vier Haftbefehlen gesucht wurde. Darunter wegen Eigentumsdelikten und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Und auch dieses Mal, während er dabei war, einen Bürger abzustechen, scheint der Messerimport unter Drogen gestanden zu haben. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.