Endlich: Dick und Doof – jetzt auch als feminine Ausgabe

Foto: Collage

Dieser Tweet von Sawsan Chebli hat uns zu dieser – zugegeben bitteren Satire – veranlasst:

 

Wenn es bei diesem Kommentar um die von Frau Lang geforderte Kriegssteuer geht, dann kann man wirklich nur den Kopf schütteln:

Sollte Frau Chebli allerdings wollen, dass sie die Erste ist, die all ihr schwerverdientes Geld für den Krieg in der Ukraine verpulvern will, so sei ihr verziehen. Und wir ziehen die Satire zurück. Bitte senden Sie uns dazu den Überweisungsbeleg.

Ansonsten bleiben wir schmunzelnd dabei: Dick und Doof gibt es jetzt auch als feminine Ausgabe.