Die Nichtwähler haben entschieden: CDU gewinnt in Schleswig-Holstein deutlich – AfD fliegt raus

Foto: Collage

Kiel  – Das kommt dabei raus, wenn man nicht wählen geht: Bei der Landtagswahl in Schleswig-Holstein hat die CDU laut vorläufigem amtlichen Endergebnis die absolute Mehrheit im Parlament knapp verfehlt. Die Partei von Ministerpräsident Daniel Günther kann sich ihren künftigen Koalitionspartner damit aussuchen. Die AfD fliegt unterdessen das erste Mal wieder aus einem Landtag.

Kräftige Verluste im Vergleich zur letzten Wahl vor fünf Jahren verzeichneten unterdessen SPD und FDP, während die Grünen zweitstärkste Kraft wurden. Das Ergebnis im Einzelnen: CDU 43,4 Prozent, Grüne 18,3 Prozent, SPD 16,0 Prozent, FDP 6,4 Prozent, SSW 5,7 Prozent, AfD 4,4 Prozent, Linke 1,7 Prozent, Sonstige 4,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 60,4 Prozent.

Im neuen Landtag sind fünf Parteien vertreten: Die CDU mit 34, die Grünen mit 14, die SPD mit 12, die FDP mit 5 und der SSW mit 4 Sitzen.

Für die AfD ist das ein Alarmzeichen. Vielleicht aber kommt dieses auch schon zu spät, denn immer mehr Bürger wenden sich von dieser parlamentarischen Scheindemokratie ab und ziehen sich ins Private zurück oder entdecken die Straße neu. (Mit Material von dts)