Foto: Christine Lambrecht (über dts Nachrichtenagentur)

Ist das schon Demut?

Berlin – Da darf man ruhig mal klatschen: Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) gibt sich nach der Kritik an einem Hubschrauberflug, den sie zu Ostern mit ihrem Sohn unternommen hat, öffentlich reumütig und verspricht Besserung. Der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS) sagte sie, sie achte zwar immer „akribisch“ darauf, „dass alles korrekt und regelkonform läuft und stets die Kosten von mir übernommen werden, wenn mein Sohn mich begleitet“; sie könne aber „verstehen, dass das für Kritik sorgt“ und werde „dafür sorgen, dass es keinen Anlass mehr für solche Vorwürfe gibt“. Lambrecht war unmittelbar vor einem Urlaub auf Sylt in einem Hubschrauber der Bundeswehr zu einem Truppenbesuch in unmittelbarer Nähe geflogen, um dann gleich ins Osterwochenende weiterzureisen.

Auf dieser Fahrt hatte sie ihr Sohn begleitet.

Und? Folgt jetzt der Rücktritt? Wohl eher nicht, denn Scholz hat so gut wie kein Personal mehr. (Mit Material von dts)

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
Brisant
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Anthony Fauci (Bild: IMAGO / ZUMA Wire)
International
Islam
Deutschland
Klima
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft