Foto: BalkansCat/Shutterstock

9-Euro-Ticket vor dem Aus?

Berlin – Und wieder einmal soll der Steuerzahler geschröpft werden, damit sich die Bundesregierung selbst auf die Schulter klopfen kann. Doch der Massenviehtrieb in Bahn und Bus scheint nicht überall gut anzukommen. Die Bundesregierung reagiert panisch:

Angesichts wachsenden Widerstands in den Bundesländern warnt Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) vor einem Scheitern des 9-Euro-Tickets. Zu „Bild“ (Dienstagausgabe) sagte Wissing: „Es gibt keinen Grund, das 9-Euro-Ticket abzulehnen. Es bringt nur Vorteile, und der Bund übernimmt die Kosten (also der Steuerzahler!!!).“

Die günstige Monatskarte sei nicht nur „ein attraktives Angebot für die Stärkung des ÖPNV“, sondern auch „eine große Chance, den Klimaschutz voranzubringen“, sagte Wissing zu „Bild“. Der Minister betonte, dass der Bund (also der Steuerzahler) die vollen Kosten in Höhe von 2,5 Milliarden Euro übernehmen werde und anteilig Einnahmeausfälle durch die Pandemie. „Die Länder dürfen zudem die neun Euro, die sie pro Ticket einnehmen, behalten, um damit die Verwaltungskosten zu bezahlen. Die Finanzierung ist damit gesichert“, sagte Wissing zu „Bild“.

Themen

AfD
Brisant
Corona
Brisant
Gender
EU
Islam
Corona
Energie
Medienkritik
Aktuelles
Deutschland
Satire
Ukraine
Politik
Container (Bild: shutterstock.com/Von MOLPIX)
Wirtschaft