AMBER HEARD am Ende (Foto: Imago)

Die Gerechtigkeit hat gesiegt: Jury spricht Amber Heard schuldig

Fairfax – Es gibt doch noch sowas wie Gerechtigkeit in dieser Welt: Im Zivilprozess zwischen Johnny Depp und Amber Heard hat sich die Jury auf die Seite des Schauspielers geschlagen. Die Geschworenen hatten etwa 14 Stunden lang beraten. Depp hatte Heard wegen Verleumdung auf 50 Millionen US-Dollar Schadenersatz verklagt, wegen eines Artikels, den sie 2018 für die Washington Post geschrieben hatte, in dem sie sich selbst als „Person des öffentlichen Lebens, die häusliche Gewalt darstellt“ darstellte.

Obwohl Depp in dem Artikel nicht namentlich genannt wurde, klagte er über den Verlust von lukrativen Schauspielerengagements. Heard erhob eine Gegenklage im Umfang von 100 Millionen US-Dollar. Heard und Depp waren von 2015 bis 2016 verheiratet.

Der Verleumdungsprozess lief seit April, über 100 Stunden lang wurden Aussagen von Zeugen angehört, unter großer öffentlicher Teilnahme.

Freuen wir uns auf den nächsten Piraten der Karibik! (Mit Material von dts)

Themen

AfD
Brisant
Ursula Nonnemacher (Bild: IMAGO / Christian Spicker)
Corona
Maskenmüll (Bild: shutterstock.com/G Von Golden Shrimp)
Corona
Gender
Gender
Messerstecher: (Bild: shutterstock.com/Von Love Solutions)
Islam
Justiz
Klima
Aktuelles
Medienkritik
Migration
Politik
Ukraine
Politik
Klima