Luisa Neubauer (Bild: shutterstock.com/photocosmos1)
Luisa Neubauer (Bild: shutterstock.com/photocosmos1)

Die liebe Luisa plant einen Terroranschlag – und keiner schreit auf

Luisa Neubauer, die deutsche Ersatz-Greta aus dem Reemtsma-Clan, denkt laut und öffentlich über die Sprengung der East African Crude Oil Pipeline (EACOP) nach. Das hat mit Aktivismus nichts mehr zu tun, das ist purer Terrorismus. Aber: Wenn du vorgibst das Weltklima zu retten, darfst du ALLES. Dabei wäre Neubauer und Co. ein klarer Fall für den Verfassungsschutz. Die AfD hat nun Strafanzeige gegen die „Umwelt-Terroristin“ gestellt. 

Gehört man heutzutage zu den links-grünen Weltenrettern, hat man nichts vorzuweisen, außer ein jahrelanges Dauerhüpfen auf Fridays-for-Future-Hysterikerveranstaltungen und kommt man – wie Luisa Neubauer noch aus einem stinkreichen Familienclan, dann kann man sich in diesem überdachten Irrenhaus namens Deutschland wirklich alles erlauben.

„Natürlich denken wir darüber nach, wie man die längste Rohöl-Pipeline der Welt in die Luft jagen könnte“, bekundete die grüne Gesellschaftserzieherin Neubauer am Sonntag auf Instagram. Neubauer kündigte an, die Pipeline werde „schlussendlich gestoppt“.

Die EACOP, das, was Neubauer ankündigt, in die Luft jagen zu wollen, ist die derzeit größte Öl-Pipline der Welt. Derzeit im Bau, wird die Pipline nach ihrer Fertigstellung Rohöl von Uganda nach Tansania transportieren. Sie soll rund 1.400 Kilometer lang werden und täglich circa 216.000 Barrel Öl liefern.

Nach einer Welle der Empörung über ihre Äußerung zur Sprengung der Pipeline ruderte Bomben-Luisa zurück. Vom Protest offensichtlich „genervt“, postet sie ein „Jesus Maria, es ist ein Buch“ und verharmlost ihren terroristischen Aufruf dahingehend, dass sie ja lediglich auf ein Buch des schwedischen Autors und Marxisten Andreas Malm mit dem Titel „How to blow up a pipeline“ verwiesen habe.

In seinem Buch ruft Malm dazu auf, Sachbeschädigungen und Sabotagen an Industrieanlagen zu begehen, um gegen den Klimawandel vorzugehen. Gewalt gegen SUVs und Kohle-Minen hält Malm für gerechtfertigt. „Wir müssen die Förderung fossiler Brennstoffe zum Stillstand bringen – mit unserem Handeln, unseren Körpern, mit allem, was uns zur Verfügung steht“, so der Terror im grünen Mäntelchen der Luisa-Neubauer-Freunde.

Die „Padex-Kiddies“, jene Gruppierung, die unter dem Namen „Aufstand der letzten Generation“ seit geraumer Zeit auf Deutschlands Straßen die Bürger terrorisieren, indem sie ihre Hände auf Straßen festkleben um diese zu blockieren, haben angekündigt, künftig die „fossile Infrastruktur“ in Deutschland zu blockieren. „Fossile Brennstoffe führen uns in Hungersnöte, Krieg und Vernichtung“, so die kranke Begründung der ideologisch grün-links verseuchten Wohlstandskinder.

Ob Neubauer und Co. demnächst von Haldenwangs Inlandsgeheimdienst überwacht und ausspioniert werden? Denn laut Verfassungsschutzbericht bereit die, in den USA entstandene, rechte „Siege“-Ideologie (Englisch für: Belagerung) Haldenwang und seiner linksradikalen Antifa-Freundin Nancy Faeser große Sorge. Die grüne US-amerikanische Terrorgruppe gewinne gerade unter Minderjährigen, die sich im Internet radikalisierten, an Bedeutung. Die Anhänger dieser Ideologie wollten „durch gezielte terroristische Akte gegen Infrastruktur, Angehörige von Minderheiten und demokratische politische Führungspersönlichkeiten“ einen Zusammenbruch des „verhassten demokratischen Systems“ herbeiführen.

Gegen die „Umwelt-Terroristin“ Neubauer hat nun der stellvertretende Fraktionschef der AfD-Bundestagsfraktion Norbert Kleinwächter Strafanzeige gestellt:

 

(SB)

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
Brisant
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Anthony Fauci (Bild: IMAGO / ZUMA Wire)
International
Islam
Deutschland
Deutschland
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft