Dr. Motte (IMAGO / Olaf Schuelke)
Dr. Motte (IMAGO / Olaf Schuelke)

Jetzt ist die Love Parade auch schon rechtsradikal!!!

Ach was war es wieder divers und bunt: Am Samstag waberte, getragen von Technosound, die „Rave the Planet“-Parade durch den Berliner Tiergarten. Und nun der Schock! Anmelder des Spektakels, der in die Jahre gekommene Erfinder der legendären Loveparde, Dr. Motte, scheint rechtsradikal zu sein! Denn: Ein Videobeweis belegt, dass der Ravepapst ein Querdenken-Symbol in die Luft gehalten hat.

Das Gedränge war riesig, bunt und divers, die Ravemusik laut. Wie in Zeiten, als das im Mutterkorn enthaltenen Nervengift Ergotamin dafür sorgte, dass sich Tausende im Veitstanz ihren krampfartigen Zuckungen hingaben, schlängelte sich die Ravegemeinde durch den Berliner Tiergarten. Als Nachfolgeveranstaltung der Loveparade –  auf dessen Konto das Unglück in Duisburg geht, wo während des Techno-Umzugs 21 Menschen zerquetscht wurden – wurden die Toten am Samstag von rund 200.000 hüpfenden Raver einfach wegingnoriert.

Anmelder des Spektakels war der Erfinder der benannten legendären Loveparde, Dr. Motte – mit bürgerlichem Namen Matthias Roeingh. Mit 62 Jahren mutmaßlich schon einige Donnerstage zu alt um tatsächlich glaubwürdig als Fürsprecher der hippen, woken Technojugend aufzutreten, hat Dr. Motte nun aber ganz andere Probleme. Denn: Er wurde als mutmaßlich Rechtsradikaler enttarnt!

Nach der Parade ist in den sozialen Medien ein Video aufgetaucht, in dem Dr. Motte ganz offensichtlich seine Solidarität mit der sogenannten „Freedomparade“ zum Ausdruck bringt.  Laut Neigungsjournallien wie dem SPD-dominierten RND eine regelmäßig stattfindenden Demo von Coronaleugnern. Dr. Motte himself ist zu sehen, wie er  von einem Musikwagen herab mit einem bekannten Symbol der Freedomparade herumfuchtelt.

Mittlerweile konnte Dr. Mottes woke, links-grüne Ravergemeinde beruhigt werden. Der Kämpfer für das bedingungsloses Grundeinkommen für Kulturschaffende teilte in einem Tweet mit: „Ich wusste das nicht. Ich entschuldige mich.“

Später schrieb er, mutmaßlich immer noch hoch schockiert, in einem weiteren Tweet: „Ich distanziere mich hiermit von Querdenkern und ähnlichen Organisationen. Nie wieder Faschismus.“ Eine Sprecherin der Veranstaltung sagte auf Anfrage, es habe sich um eine Verwechslung gehandelt, die Dr. Motte „megapeinlich“ sei. „Motte ist kein ‚Querdenker‘ und hat nichts damit zu tun“.

Na dann ist ja alles gut und es kann weiter von Techno-Bum-Bum begleitet auf den Abgrund zugetanzt werden. (SB)

Themen

AfD
Brisant
Brisant
v
Deutschland
Gender
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch
Islam
Brisant
Klima
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Deutschland
Migration
Satire
Aktuelles
Aktuelles
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Aktuelles