Der Staat verwaltet sich zunehmend selbst (Symbolfoto: Von Heiko Kueverling/Shutterstock)

Finanzämter am Rande des Wahnsinns!

Berlin – Das wird ein Gaudi! Der Präsident der Bundessteuerberaterkammer, Hartmut Schwab, geht nach den jüngsten Ausfällen der Plattform „Elster“ von weiteren Störungen wegen des hohen Andrangs infolge der Grundsteuerreform aus. „Es ist nicht verwunderlich, dass die IT dieser Belastung nicht standhält“, sagte er der „Welt“. Das sei ärgerlich für alle Steuerpflichtigen.

„Problematisch ist das vor allem, weil es voraussichtlich so weitergehen wird.“ Die Zugriffe würden ja nicht weniger. Er fühlt sich durch den Ausfall der Plattform in seiner schon vor Wochen geäußerten Kritik an der gesetzten Frist von vier Monaten für das Vorhaben bestätigt.

„Der Zeitplan war von Anfang an unrealistisch. Das bestätigt nun die IT.“ Man fordere daher eine Verlängerung der Abgabefrist.

„Damit ist allen Beteiligten geholfen“, so Schwab. Millionen Besitzer von Häusern, Wohnungen und Grundstücken müssen zwischen dem 1. Juli und 31. Oktober eine Erklärung zur Grundsteuer abgeben.

Man darf gespannt sein, ob die gierigen Finanzämter auf diesen Vorschlag eingehen, haben sie doch mehr davon, wenn sie Strafbescheide rausschicken. (Mit Material von dts)

Themen

AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Aktuelles
Islam
Justiz
Klima
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Klima