Ursula von der Leyen (Bild: shutterstock.com/Alexandros Michailidis)
Ursula von der Leyen (Bild: shutterstock.com/Alexandros Michailidis)

Damit Sie wissen, für wen Sie schuften: EU-Beamte gönnen sich fetten Inflationsausgleich

So etwas nennt man Inflationsausgleich auf hohem Niveau: Während der normale Arbeiter leer ausgeht, die Bürger demnächst jeden verdammten Euro zweimal umdrehen müssen, um die Kosten dieser existenzvernichtenden Politik irgendwie noch bezahlen zu können, gönnen sich die Damen und Herren in Brüssel einen saftigen Aufschlag: Die Inflation wird für die EU-Mitarbeiter durch eine automatische Gehaltserhöhung abfedern. Auf 60.000 Rundumversorgte im EU-Parlament warten mindestens 8,5 Prozent mehr Lohn. Für Ursula von der Leyen macht das ein monatliches Plus von 2.482 Euro! Bezahlt von Ihnen!

Um den permanenten, lästigen Fragereien nach Verhältnismäßigkeit aus dem Weg zu gehen, gibt es seit 2013 für EU-Beamte eine jährliche, automatische „Aktualisierung“ der Bezüge, bei der die Lohnentwicklung an die Inflation angepasst wird. Das Geld der EU-Steuerbüttel sorgt dafür, dass es für die Damen und Herren – und was sonst noch für Geschlechter in Brüssel herumspringen –  trotz Inflation keine Gehaltseinbußen hinnehmen müssen.

Ende des Jahres wird es somit für die rund 60.000 EU-Beamten, -Abgeordneten und -Mitarbeiter eine kräftige Gehaltserhöhung von mindestens 8,5 Prozent geben. Das berichtet die „ Bild “. Der steuerfinanzierte Geldsegen der den EU-Nutznießern oben auf ihr eh schon fürstliches Gehalt gezahlt wird, wird aufgrund der der Inflationsrate in Belgien und Luxemburg berechnet. Diese liegen aktuell bei 9,4 Prozent und 8,5 Prozent. Über die endgültige Höhe des Gehaltsplus wird – weil es ja sonst keine Probleme in diesem demokratisch nie legitimierten EU-Kunstgebilde gibt – noch debattiert.

Von der angedachten Erhöhung profitieren auch die EU-Kommissare und die Kommissionspräsidentin selbst. Wie die Bild berichtet kann sich zum Beispiel ein EU-Direktor (Besoldungsstufe AD14) mit bisher 15 590 Euro/Monat auf dann rund 16 890 Euro freuen. Ein Plus von 1300 Euro! Seine Chefin, die ausrangierte CDU-Funktionärin Ursula von der Leyen, aktuell EU-Kommissionspräsidentin ließ sich bereit 2021 vom Steuerzahler ihr Gehalt um 545 Euro auf 29.205 Euro monatlich aufbessern. Die jetzige Steigerung fällt für von der Leyen noch heftiger aus: Von der Leyen soll zukünftig 2482 Euro obendrauf bekommen, was ein Grundgehalt von 31.687 Euro bedeuten würde. Hinzu kommen natürlich noch die vielen Zulagen.

Und das, lieber Steuerbüttel, mitten in der Krise, die Ihnen aufgrund der zerstörerischen Politiker solcher Gestalten wie von der Leyen die Existenz kosten könnte. Denken Sie demnächst daran, wenn Sie zu entscheiden haben, ob Sie den Kühlschrank bestücken oder das bisschen Geld dafür verwenden, ihr zuhause halbwegs warm zu bekommen. (SB)

 

 

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
Brisant
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Anthony Fauci (Bild: IMAGO / ZUMA Wire)
International
Islam
Deutschland
Deutschland
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft