Servus TV (Bild: Servus TV)
Servus TV (Bild: Servus TV)

WeltN24 produziert neuen Vorabend für Servus TV Deutschland

Der Neigungssender WeltN24 wird ab 2023 neuen Vorabend für Servus TV Deutschland produzieren. Damit dürfte „ServusTV“ als Alternative zum linksgrünen Medienmainstream mittelfristig wegfallen. 

Mitte Juli berichtete der Branchendienst Medieninsider DWDL erstmals über eine Zusammenarbeit von Servus TV und Springers WeltN24 im Nachrichten-Segment. Demnach soll die Springer-Tochter und Neigungspresse WeltN24 und Servus TV einen umfassenden Deal zur Zulieferung eines neuen Vorabendprogramms für Servus TV Deutschland geschlossen haben.

Nun ist der Deal durch: „Die WeltN24 GmbH wird ab dem Jahr 2023 ein tägliches Nachrichten- so- wie ein weiteres Magazinformat für den Privatsender ServusTV Deutschland produzieren“, heißt es in einer aktuellen Mitteilung. „Die Vereinbarung über die Auftragsproduktion beinhaltet die redaktionelle Realisierung sowie die technische Herstellung und Produktion für ServusTV. Die redaktionelle Gesamtsteuerung und die Verantwortung für die Inhalte liegen bei ServusTV, das auch die Sendelizenz für Deutschland hält“, so der Mediendienst DWDL.

Damit dürfte „ServusTV“ als Alternative zum linksgrünen Medienmainstream mittelfristig auch wegfallen.
Wenn sich ServusTV die Nachrichten und ein Magazin künftig von SPRINGERS‘ Welt-Redaktion produzieren lässt, kann sich ServusTV die Mühe auch ganz sparen und einfach jeden Abend um 20 Uhr die Tagesschau oder eines der vielen linken Politmagazine à la „Panoroma“ oder „Monitor“ ausstrahlen.

Im Welt-Kommentarbereich macht man sich offensichtlich auch Sorgen, wenngleich man doch durch die Kooperation auf „Besserung“ hofft. Wenn da mal nicht die Enttäuschung groß ist:

„Will Mateschitz aussteigen? Sehr schade, damit stirbt die letzte journalistische Hoffnung.“

„Jeder Sender, der etwas anderes bietet, als die von den Produktionsmillionären Illner, Will, Plasberg oder schlimmer, Maischberger moderierten Pseudo-Talkshows, in denen immer der Einheitsbrei serviert wird, ist herzlich willkommen, Ich sehe Servus TV seit Langem und meide die Staats TV Anstalten seit 15 Jahren.“

„Bitte auch nicht die -in zunehmenden Maße auf Welt TV verwendete- Gendersprache zu Servus TV exportieren. N24/Welt läuft bei mir in der Regel permanent im TV; auf Servus TV schalte ich in der Regel um, wenn beispielsweise Lena Mosel anfängt, von Kämpfer_Innen zu sprechen.“

„Unsere gleichgeschalteten ÖRR können an einem Sender wie Servus TV sehen wie objektiver Journalismus funktioniert. Prima, ich freue mich.“

„Servus tv, der einzige Sender, den man ohne Vorbehalt einschalten kann. Dank an Herrn Mateschitz.“ (SB)

Themen

AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Aktuelles
Salman Rushdie (Bild: shutterstock.com/360b)
Islam
Brisant
Klima
Linke Nummern
Deutschland
Brisant
Satire
Ukraine
Aktuelles
Wirtschaft