Pro Atom: Das antigrüne Re-Thinking läuft an (Foto:Imago/Große)

Mutig: FDP will AKW-Laufzeiten bis 2024 verlängern

Berlin – Die FDP spricht sich dafür aus, die Laufzeiten der Kernkraftwerke bis mindestens knapp zwei Jahre zu verlängern. Zu „Bild“ (Dienstagausgabe) sagte der energiepolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Michael Kruse: „Die AKW-Laufzeiten sollten bis Frühjahr 2024 verlängert werden. Das ist der Zeitraum, in dem uns Energieknappheit droht. Deshalb müssen wir dafür gewappnet sein.“ Auch der FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Dürr dringt auf eine Laufzeitverlängerung der drei Meiler in Deutschland. Zu „Bild“ sagte Dürr: „Wir erwarten für den Winter europäische Solidarität. Deshalb ist es richtig, dass auch Deutschland Solidarität zeigt. Wir müssen daher alles, was zur Stromproduktion beitragen kann, auch nutzen. Kernkraftwerke gehören dazu.“

Wovon träumt Herr Dürr? Wenn die Energie knapp wird, ist es auch mit der Solidarität vorbei. Die anderen europäischen Regierungen zumindest sind zuerst ihrem Volk verpflichtet und sie wissen: Wenn es keinen Strom und kein Gas mehr gibt, drohen Volksaufstände. Und das werden sie zu verhindern wissen.

Deutschland wird – wenn es eng wird – ganz alleine dastehen, da helfen auch keine Bettel-Touren. Ob es hier aber dann zu Unruhen kommt, ist noch nicht sicher. Entscheidend wird sein, wie Migranten in der Not-Situation reagieren werden. Der deutsche Schlafmichel im Westen der Republik wird seine Heizungen auch auf Null stellen und auf den Fingernägeln kauen. (Mit Material von dts)

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
Brisant
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Anthony Fauci (Bild: IMAGO / ZUMA Wire)
International
Islam
Deutschland
Klima
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft