Erdingers Absacker; Bild: Collage
Erdingers Absacker; Bild: Collage

Erdingers Absacker: Die Erklärung für alles

+++ Die Verzweiflung hat ein Ende. Seit Jahren haderte meinereiner mit seinen Landsleuten wegen der Figuren in Politik & Medien, denen sie wie narkotisiert hinterhertalpern. Doch nun herrscht Klarheit. Die Erkenntnis lag in einer Kleinanzeige, die bereits vor über drei Jahren erschienen ist. Meinereiner hat aber erst heute Kenntnis von ihr erhalten. Geworben wurde für die Teilnahme an einem Seminar zum Preis von 450 Euro. Der Anbieter stammte aus Salzhemmendorf in Niedersachsen. Titel des „Seminars“: „Therapeutisches Defäkieren im Hochenergiewald des Weserberglandes“. Die Beschreibung: „Der Darm ist der Schlüssel zu unserem Wohlbefinden. Aber wann haben Sie sich das letzte Mal mit Ihrem Darm unterhalten. Ihn gefragt: „Wie geht es dir eigentlich mit der Nahrung? Was sind deine Träume und Wünsche?“ Wir sind größtenteils unseres Lebens bekleidet und zum defäkieren setzen wir auf eine kalte Porzellanoberfläche …„. So geht das weiter. Das „Seminar“ war begrenzt auf 18 Teilnehmer, der 9. Mai 2019 war als nächster Teilnahmetermin genannt worden. Beginn um 9:30 Uhr. Der Veranstalter von „In den Wald scheißen“ erklärte außerdem: „In meinem Wochenendseminar „Therapeutische Defäkation im Hoch­energiewald“ kochen wir biologische Paleo Kost nach Felix Olschewskis. Danach wandern wir gemeinsam durch die Hochenergiewälder des Weserberglands und defäkieren abwechselnd oder gemeinsam in der schönen Natur. Dabei nehmen wir die Energie des Waldes bewusst in unseren Darm auf, während wir die schöne Aussicht genießen. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und Ihr bevorzugtes Toilettenpapier mit. (Nicht gebleicht, der Umwelt zu liebe.) Des Weiteren bitte ich Sie 48 Stunden vor dem Seminar keinen Mais zu essen, da dieser schlecht verdaut wird. (Sonst essen die Rehe diesen) – Kosten pro Wochenende und Teilnehmer 450 EUR – Fotobuch von Ihrem Abenteuer Darm 45 EUR – (Wenn ich die Bilder für meine folgende Internetseite nutzen darf, entfällt die Gebühr)„. Das glauben Sie nicht? – Hier, bittesehr. Jedenfalls sind jetzt alle meine Fragen beantwortet. Wer in Deutschland damit rechnen darf, Leute zu finden, die ihm 450 Euro dafür zahlen, daß er sie beim Scheißen im Wald fotografiert, muß vorher beobachtet haben, welche Leute seine potentiellen Seminarteilnehmer in Amt & Würden gewählt haben und welche Medien sie konsumieren. Anders kann er gar nicht auf die Idee gekommen sein, mit einem solchen „Seminar“ an 18 x 450, also 8.100 Euro zu kommen. Mit einem ausgebuchten „Seminar“ pro Woche käme der Veranstalter auf Monatseinnahmen von 32.400,- Euro (+ verkaufte Fotobücher „Darm“ à 45,- Euro). Das ist ein Ministergehalt. +++

Seminar „Scheißen im Wald“ – Screenshot Facebook

+++ Ein fleißiger Nachrichtensammler hat sich in den internationalen Medien umgesehen und den Trick entdeckt, mit dem regional-global Panik geschürt wird. Man erzähle den Leuten in einem geographisch genau umgrenzten Raum, daß in ihrem Gebiet die Klimakatastrophe zweimal so heftig zuschlägt wie im Rest der Welt. Niemand glaubt, daß er selbst im Rest der Welt wohnt. So funktioniert es. +++

Die Hitze im Rest der Welt – Screenshot Facebook

+++ Manche Filmplakate sind legendär. „Vom Winde verweht“ zum Beispiel. Aber auch das Plakat für den Mafiafilm „Der Pate“ wurde weltberühmt. Ein inexistenter Experte für Beurteilung & Plakatkunst hat nun ein besonders gelungenes Remake des „Pate“-Filmplakats entdeckt und meinte, das sei es wert, der Öffentlichkeit bekannt gemacht zu werden. +++

Remake des „Pate“-Filmplakats – Screenshot Facebook

+++ Bundeskanzler Olaf Scholz war wieder einmal unterwegs. In Mülheim an der Ruhr hat er die berüchtigte Nord Stream 1- Gasturbine besucht. Es gibt eindrucksvolle Bilder von seinem Besuch. Auf einem der Bilder legte der Kanzler sogar fürsorglich seine Hand auf das metallische Ungetüm, als wollte er fühlen, ob das Gerät Turbinenfieber hat.

Scholz mit Gasturbine – Screenshot Facebook

Ein inexistenter Experte für Politik & Reise prognostizierte für den Fall eines Blackouts in Deutschland, daß der Bundeskanzler zum Besuch einer Steckdose in Düsseldorf aufbrechen würde, um das Volk zu beruhigen. +++

Steckdose in Düsseldorf – Foto: Imago

+++ Schockierende Neuigkeiten gibt es aus der wissenschaftsfeindlichen Querdenkerszene. Die Szene ist größer, als man in der deutschen Bundesregierung angenommen hätte. Ein inexistenter Experte für Bild & Beweis legte das entsprechende Beweisfoto vor. Das deutsche „Team Wissenschaft“ ist deutlich unterlegen. Dem Vernehmen nach soll sich Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach endgültig gar um den Verstand gebracht fühlen. Auch eine Extraportion „Laxfich mit Spinat“ habe ihn nicht wieder beruhigen können. Im Bundesjustizministerium soll angeblich über ein Weiterverbreitungsverbot des Beweisfotos nachgedacht werden. +++

Querdenker global verbreitet – Screenshot Facebook

+++ Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, der „heilige Westwert-Wolodymyr“, mutiert zusehends zum „Dead Man Walking“. In den USA schwindet das Vertrauen zu dem ukrainischen „Diener des Volkes“, heißt es in amerikanischen Medien. Man fühle sich unzureichend informiert über die Verluste bei der ukrainischen Armee. Außerdem wisse man nichts über den Verbleib des vom Westen gelieferten militärischen Geräts. Unterdessen wurde bekannt, daß aus dem Donbass Hilferufe der dortigen Soldaten ignoriert – und vor der Öffentlichkeit geheimgehalten werden. Die ukrainische Armee werde von russischer Artillerie ohne Unterlaß so intensiv beschossen, daß sie sich nicht selbst aus der Deckung wagen könne. Zudem erforderten die  westlichen Waffen derartig viel Wartung, daß damit mehr Zeit verbracht wird, als mit ihrer bestimmungsgemäßen Verwendung. Der russische Verteidigungsminister Shoigu bestätigte, im Donbass „laufe alles nach Plan“. Inzwischen beschuldigte auch Amnesty International die ukrainische Armee schwerer Kriegsverbrechen, weil sie Geschützstellungen in der Nähe von Krankenhäusern und anderen zivilen Einrichtungen aufstelle, wohlwissend, daß dadurch Zivilisten zu Schaden kommen werden. Hier bei jouwatch war das allerdings bereits eine Meldung in den ersten Kriegstagen. Eine weitere Meldung ist, daß der Beschuß des Krankenhauses in der Nähe von Donezk durch die ukrainische Armee mit vielen Dutzend Toten unter den ukrainischen (!) Kriegsgefangenen der Russen erfolgte, nachdem von diesen Kriegsgefangenen Aussagen zu ukrainischen Kriegsverbrechen an der eigenen Bevölkerung gemacht worden waren. Solche Berichte wurden in der Vergangenheit immer wieder von Zivilisten bestätigt, etwa Patrick Lancaster gegenüber, einem unabhängigen Kriegsberichterstatter in Mariupol.  Selenskyjs „Heiligenkerze“ wird bald abgebrannt sein – und dann „g’hört er der Katz'“, wie man in Bayern sagt. Aus Moskau kommt den Worten von Ex-Kanzler Schröder der Wunsch nach Waffenstillstandsverhandlungen. Das ist kommunikationsstrategisch clever. Die Regierung Selenskyj lehnt Waffenstillstandsverhandlungen mysteriöserweise ab, obwohl klar ist, daß sich die Lage der ukrainischen Seite nur noch weiter verschlechtern kann. Selenskyj outet sich also auch im Westen zunehmend selbst als der gewissenlose und korrupte Unhold, als welcher er vom „Absacker“ von Anbeginn an identifiziert worden war. Seine Heiligenkerze ist abgebrannt. +++

Zum Anzünden: Der heilige Wolodymyr als Kerze für 15 Dollar – Screenshot illuminidol.com

 

 

Themen

AfD
Brisant
Brisant
v
Deutschland
Gender
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch
Islam
Brisant
Klima
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Deutschland
Migration
Satire
Ukraine
Aktuelles
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Aktuelles