Jüdischer Zentralratschef Josef Schuster (über dts Nachrichtenagentur)

Energiekrise: Zentralrat der Juden befürchtet neuen Antisemitismus im Herbst

 Berlin – In schöner Regelmäßigkeit, also immer dann, wenn es für eine Bundesregierung etwas eng werden könnte und sich berechtigte Kritik der Bürger lautstark und auf der Straße äußert, kommt dieser Verband daher und wackelt mit dem Zeigefinger:

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, rechnet damit, dass die deutschen Juden im Herbst ins Visier von Querdenkern und Corona-Leugnern geraten, wenn es im Zuge des russischen Angriffs auf die Ukraine und die dadurch entstehende Energiekrise zu Protesten kommen sollte. „Sie haben im Zusammenhang mit Corona derzeit keine nennenswerte Plattform“, sagte Schuster dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Donnerstagausgaben). „Aber dafür gibt es den Ukrainekrieg und, was mir noch viel mehr Sorgen macht, die Energiekrise.“

Schuster führte aus: „Wenn es im Winter kalt wird, wird diese Szene angreifen und, wie ich befürchte, Erfolg haben.“ Wenn es Probleme gibt, werde das Minderheiten angelastet. „Da sind Juden immer dabei.“

Man müsse „diese Szene im Herbst im Blick behalten“ und „wachsam bleiben“. In der jüdischen Gemeinde sorge der Ukraine-Krieg dagegen wider Erwarten nicht für Konflikte. „Wir haben zwar zahlreiche Mitglieder sowohl aus der Ukraine, als auch aus Russland, die nach 1990 gekommen sind“, sagte Schuster dem RND. „Das sind von den insgesamt rund 92.000 Menschen jeweils ungefähr 35.000. Ich hatte ein bisschen Sorge, dass sich dieser Konflikt in die Gemeinden fortpflanzt. Das ist aber nicht geschehen.“ Auch die Menschen aus Russland hätten „klar erkannt, was los ist“, sagte er. „Es gibt in den Gemeinden eine große Einigkeit pro Ukraine“, so Schuster.

Na, dann ist ja alles gut. Nur müsste Schuster uns erklären, warum die Juden in Deutschland von der Preisexplosion nicht betroffen sind. Und auch warum Juden nicht auf die Straße gehen würden, um gegen diese Versager in Berlin zu protestieren. Hat Herr Schuster das verboten? (Mit Material von dts)

Themen

Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Juergen Nowak)
AfD
Brisant
Corona
Atomkraftwerk Frankreich (Bild: shutterstock.com/TTstudio)
Aktuelles
Gender
Aktuelles
Islam
Brisant
Grüner Raser; Bild: Shutterstock
Deutschland
Aktuelles
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch
Migration
Satire
Ukraine
Wahlkampf
Wirtschaft