Neue Fachkräfte auf dem Weg nach Deutschland (Symbolfoto: Vanja Stokic /Shutterstock)

Soll die Ukraine ausgeblutet werden? NRW-Integrationsministerin will mehr Zuwanderung von Fachkräften

Es ist der besonders bei Linken und Grünen so ausgeprägte Ausländerhass und Rassismus, der ohnehin schon wirtschaftlich angeschlagene Länder ausbluten lässt. Denn was passiert dort, wenn man die besten Fachkräfte nach Deutschland lockt?  Genau, sie fehlen in der Heimat:

NRW-Integrationsministerin Josefine Paul (Grüne) will dafür sorgen, dass mehr ausländische Arbeitskräfte schneller in NRW in Jobs kommen. „Wir brauchen Fachkräfte, auch aus dem Ausland. Wir sehen doch gerade, zu was der Fachkräftemangel führt. Daran werden wir arbeiten“, sagte sie der „Rheinischen Post“ (Samstag).

Den Menschen, die aus der Ukraine nach NRW geflüchtet sind, wolle man eine Perspektive bieten. „Wenn sie möchten, sollen sie hier bei uns auch ein Zuhause finden. Temporär für die Zeit des schrecklichen Kriegs oder auch langfristig“, sagte Paul. „Das ist insgesamt unsere Aufgabe in der Migrationspolitik – nicht nur mit Blick auf die Ukraine: Möglichkeiten zu eröffnen, Zugänge zum Arbeitsmarkt, zu Integrations- und zu Sprachkursen zu schaffen.“ Weiter führte sie aus: „Wir müssen auch bei der Anerkennung ausländischer Berufs- und Bildungsabschlüsse viel schneller werden. Wir können die Perspektiven und Potenziale der Menschen, die zu uns kommen, gut gebrauchen.“

Bislang hat das wohl mit den Integrations- und Sprachkursen nicht hingehauen, oder warum sind so viele ausländische Fachkräfte, die sich bereits in Deutschland aufhalten, arbeitslos und müssen vom Sozialsystem aufgefangen werden.

Sollte es dieser Grünen doch nicht darum gehen, die Ukraine kaputt zu machen, die nach Kriegsende ja viel dringender Fachkräfte für den Wiederaufbau des Landes benötigt, könnte der Wunsch, Deutschland noch weiter zu destabilisieren, dahinterstecken, was genauso verwerflich, aber eben grün-logisch ist. Man muss auf diese Politiker, die sowas von sich geben, höllisch aufpassen. (Mit Material von dts)

Themen

Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Juergen Nowak)
AfD
Brisant
Corona
Atomkraftwerk Frankreich (Bild: shutterstock.com/TTstudio)
Aktuelles
Gender
Aktuelles
Islam
Brisant
Grüner Raser; Bild: Shutterstock
Deutschland
Aktuelles
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch
Migration
Satire
Ukraine
Wahlkampf
Wirtschaft