Ende Gelände (Bild: Screenshot)

Putins grüne nützliche Idioten: Die linksextremistischen Deppen von „Ende Gelände“

Dass es sich bei der „Ende Gelände“-Truppe um einen linksextremistischen grünen Haufen handelt, das stellte der Verfassungsschutz bereits fest. Dass sie mit ihrem kriminellen Vorhaben, LNG Baustellen dauerhaft zu blockieren, die nützlichen Idioten von Putin geben, kommt den linksextremistischen grünen Deppen nicht in den Sinn.

Seit Jahren bereits können sich die, von Medien als „Klimaaktivisten“ verharmlosten Gestalten von „Ende Gelände“ bundesweit in Tagebaurevieren austoben und so mit ihren Buddies von der gewaltbereiten linksextremistischen Interventionistischen Linken an der Überwindung des Kapitalismus basteln.“ Ende Gelände“ lassen sich jedoch nicht nur von der Interventionistischen Linken als nützliche Idioten vor ihren antikapitalistischen Karren spannen – laut Berliner Verfassungsschutz nutzen Linksextremisten die Deppen von der Klima- und Anti-Kohle-Bewegung, um eine „gezielte Diskreditierung von Staatlichkeit“ durchzusetzen. „Darüber hinaus versuchen sie – so der Verfassungsschutz weiter- die zumeist jungen Klimaakteure zu vereinnahmen und zu radikalisieren“. Die Grünen indes finden den ganzen linksextremen Haufen toll und bezeichnen „Ende Gelände“ sei eine Bewegung, die aus der Mitte der Bevölkerung kommt.

Die Trotteltruppe „Ende Gelände“ hat sich nun auch noch vor Putins Karren spannen lassen. Unter dem Beifallgeklatsche des linksgrünen Mainstreams rottete sich eine Gruppe von rund 300 „Ende Geländler“ am JadeWeserPort in Wilhelmshaven zusammen und besetzten dort die Pipeline-Baustelle im nahe gelegenen Hooksiel. Die selbsternannten Deindustrialisierer Deutschlands saßen auf Baufahrzeugen und Baumaterial herum, besetzten einen Kran, beschädigten das eine oder ander und zeigten Transparente mit Slogans wie „Sauberes Gas ist eine Lüge“. Die grünen Putinhelfer teilten mit, dass sie „gegen den geplanten Ausbau fossiler Gasinfrastruktur“ seien. Während jede Anti-Corona-Maßnahmenveranstaltung von der Polizei schneller weggeräumt wird, als man Putin sagen kann, durften sich die Umweltterroristen auf ihrer unangemeldeten Demo austoben.

In den sozialen Medien brüsten sich die grünen Putinhelfer mit ihrem heldenhaften Tun. Begleitet werden die stolz präsentierten, bunten Aufnahmen von dem immergleichen Gesabbere über Neoliberalismus, Kolonialismus und Kapitalismus. Dazu der Hinweis, für die Bevölkerung, es sei ja genug Gas da, wenn man der Wirtschaft keines geben würde.

Total besoffen, schnallen diese grünen Deppen nicht, dass sie durch die Zerstörung oder Blockade von LNG-Terminals die Abhängigkeit von Putin weiter erhöhen. Nein, man feiert dass man den „Bau fossiler Infrastruktur gestört“ hat. Denn, den Schwachsinn muss man im O-Ton wiedergeben: “ Die LNG-Terminalbaustelle in Wilhelmshaven steht für die Fortschreibung der fossilen, kolonialen Ausbeutung und ist ein Tatort der Klimakrise. Der Import von Flüssiggas geht einher mit einer Ausweitung von Fracking im Globalen Süden und auf indigenen Territorien. Und das Methan im Gas ist viel klimaschädlicher als CO2. Wir sagen: Wo klimaschädliche Infrastruktur gebaut wird, sind wir das Investitionsrisiko“.

(SB)

Themen

AfD
Brisant
Aktuelles
Deutschland
Gender
International
Islam
Justiz
Deutschland
Brisant
Dunja Hayali (Bild: shutterstock.com/Von Markus Wissmann)
Medienkritik
Migration
Satire
Aktuelles
Politik
Klima