Erdingers Absacker; Bild: Collage
Erdingers Absacker; Bild: Collage

Erdingers Absacker: Ein Herz für die Stasi!

Bei YouTube kann man sich die letzte Rede von Erich Mielke vor der Volkskammer der DDR anschauen. Erich Mielke war der Chef des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS). Die Staatssicherheit ist etwas sehr schönes. Wer unter den „die Menschen“ würde schon gern in einem unsicheren Staat leben? – Na eben. Umso erschütternder ist, mit welcher Feindseligkeit sich Mielke bei seiner letzten Rede im Saal konfrontiert sah. Er liebte doch alle „die Menschen“! Das ist wie in der Bundesdeutschen Demokratischen Republik, die nur deswegen „Bundesrepublik“ heißt, damit die Sache mit der Demokratie nicht sofort so deutlich ins Auge sticht wie damals bei der Deutschen Demokratischen Republik.  Alle „die Menschen“ sind die Lieblinge der Politiker. Deshalb freuen sich die Politiker auch wie Bolle, wenn alle „die Menschen“ frisch, fromm, fröhlich und frei von der Leber weg ausplaudern, was sie sich den lieben langen Tag so denken. Ausgenommen davon sind nur solche „die Menschen“, die nicht wirklich zu den „die Menschen“ gezählt werden können, weil sie die falschen Menschen sind. Man nennt sie deshalb auch Unmenschen. Das wiederum aber nur, weil der Begriff „Untermenschen“ historisch ein wenig verbrannt ist.

Die Unmenschen in den Parlamenten

Die Unmenschen sind eine große Gefahr für die schöne Staatssicherheit. Deswegen müssen sie auch den Mund halten, oder sie werden beschimpft. Wenn sie den Mund trotzdem nicht halten wollen, dann wird hierzulande dafür gesorgt, daß nicht allzu viele „die Menschen“ mitbekommen, was sie gesagt oder geschrieben haben. Das gefällt den Unmenschen natürlich gar nicht. Deshalb haben sie listig eine Partei gegründet, die sich „Alternative für Deutschland“ nennt. Die ist dann in viele Landtage und sogar in den Bundestag gewählt worden. Dort müssen die Alternativen sehr zum Leidwesen der anderen Politiker alles sagen dürfen, was sonst nur möglichst wenige zu hören bekommen sollen. Und dann hören es alle „die Menschen“. Viele sagen sich dann: „Wie gut, daß wir diese klugen Leute in den Bundestag gewählt haben. Das sind ja gar keine Unmenschen!“. Leider gibt es in der Bundesdeutschen Demokratischen Republik viele Wähler, denen man es an der Nasenspitze nicht ansehen kann, ob sie vielleicht die „Alternative für Deutschland“ gewählt haben. Deswegen ist es für die anderen Politiker und ihren Staat sicherer, lieber alle „die Menschen“ zu verdächtigen und möglichst viel von dem überprüfen zu lassen, was sie in den sozialen Netzwerken von sich geben.

Außer dem Bundestag gibt es noch andere Parlamente in der Bundesdeutschen Demokratischen Republik. Sie heißen „Talkshows“ (ausgesprochen: Tokschous) und werden häufig in den öffentlich-rechtlichen Medien veranstaltet. Das sind die Show-Parlamente, wo die anderen Politiker am liebsten hingehen, weil sie vorher schon wissen, wer außer ihnen noch in der Talkshow sein wird. Wenn ihnen nicht gefällt, wer außer ihnen noch da sein wird, dann kommen sie gar nicht erst in die entsprechende Talkshow, sondern warten eben fünf Minuten, bis es eine andere Tallkshow gibt, in die sie eingeladen werden. Die Chancen sind hoch, daß es für die anderen Politiker eine passende Talkshow gibt. Absolut sicher sind die anderen Politiker auf jeden Fall schon einmal vor den gewählten Bundestagsabgeordneten der AfD. Die kommen garantiert in keiner einzigen Talkshow vor. Im Jahr 2021 war das jedenfalls so. Und im Jahr 2022 hat sich bislang auch nichts geändert an diesem urdemokratischen Brauch.

Ein urdemokratischer Brauch ist das deswegen, weil die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten urdemokratische Einrichtungen sind, wo man genau weiß, daß ein Unmensch niemals etwas sagen darf, das aus Gründen der Sicherheit im Staat möglichst niemand hören soll. Jedenfalls sind die öffentlich-rechtlichen Talkshows jene Parlamente, in denen es sehr viel menschlicher zugeht als im demokratischen Bundestag, wo einfach jeder dahergewählte Unmensch sagen kann, was er will. Deshalb paßt das Ministerium für Staatssicherheit ganz genau auf, was die Unmenschen im Bundestag sagen. Das schreiben die Sicherheitsmitarbeitenden dann auf, und wenn sie damit fertig sind, klappen sie ihr Notizbüchlein zu und schreiben außen „Verdachtsfall“ drauf. Das Ministerium für Staatssicherheit heißt bloß in der Bundesdeutschen Demokratischen Republik ein wenig anders als in der Deutschen Demokratischen Republik ohne „Bundes“. In der Bundesdeutschen Demokratischen Republik heißt das Ministerium für Staatssicherheit Verfassungsschutz. Weil nur der sichere Staat in einer guten Verfassung ist.

Meinereiner hat schon Leute getroffen, die behaupteten, der Chef für den Schutz der Verfassung im sicheren Staat, der Herr Erich Haldenwang – oder Thomas – , würde bestimmt vor lauter menschlichem Mitgefühl in hemmungsloses Geschluchze ausbrechen, wenn er die letzte Rede des so tragisch mißverstandenen Stasi-Chefs Mielke bei YouTube sieht. Diese Leute hoffen, daß er eine liebe Ehefrau hat, die ihn dann tröstet.

Die Menschen in den öffentlich-rechtlichen Medien

Die Intendanten und Journalisten in den öffentlich-rechtlichen Medien sind ganz besonders menschlich. Auf gar keinen Fall sind sie unmenschlich, so, wie die Unmenschen von der „Alternative für Deutschland“, die natürlich gar keine Alternative ist, weil die Unmenschlichkeit niemals zur Alternative für die Menschlichkeit werden darf. Wegen der Menschlichkeit. Lügenbeutel sind sie also auch noch, diese Unmenschen, weil sie schon gar keine Alternative sein können. In den öffentlich-rechtlichen Medienanstalten hingegen geht es schon deswegen sehr menschlich zu, weil dort alle menschlichen Schwächen zuhause sind. Es gilt als menschliche Schwäche, sich die gräßlichsten Sachverhalte schönzureden oder gleich unter den Tisch fallen zu lassen, damit man in der Nacht gut schlafen kann. Realitätsverdrängung ist menschlich. In Belgrad gab es vorgestern eine riesige Demonstrationen gegen den Gender-Kokolores und für den Schutz der Familie. Viele Familien waren zu sehen auf den Straßen der serbischen Hauptstadt. Mit Kinderwagen, wo überall putzige Babies drinsaßen, die aussahen wie kleine Serben und nicht wie irgendwelche kleinen „die Menschen“. Die öffentlich-rechtlichen Sendemenschanstalten in der Bundesdeutschen Demokratischen Republik haben nichts darüber berichtet. In Serbien, heißt es, habe die Bundesdeutsche Demokratische Republik bereits den Spitznamen „Land der Ahnungslosen“ erhalten. Früher hieß das Elbetal bei Dresden so, weil die Demokratischen Deutschen Republikbürger dort kein Westfernsehen empfangen konnten. Heute, wo sie es könnten, will es aber keiner mehr empfangen. Na, einerlei. Zurück zu den „die Menschen“, die beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk beschäftigt sind, obwohl man sich fragt, wozu.

Die Gier zum Beispiel ist eine menschliche Schwäche. Deswegen war es fast schon ein wenig unmenschlich, die überaus gierige Intendant:in Schlesinger, Patricia, zu feuern. Sie war schließlich nur menschlich gierig, nicht unmenschlich. In ihrem Dienstwagen hatte sie Massagesitze, die vom Gebührenzahler finanziert worden waren, damit sich die verspannte Frau Schlesinger auf der Fahrt zum Masseur schon einmal vormassieren lassen konnte. Verspannungen sind so menschlich wie die Vormassage. Der teuerste aller ARD-Intendanten heißt allerdings Buhrow, Tom. Gerüchteweise munkelt man, daß er, als er vom Schicksal der menschlich gierigen Frau Schlesinger, Patricia, erfahren hatte, aus seinem Büro heraus in die Tiefgarage der Sendeanstalt gerannt sei, um nachzusehen, ob sein prächtiger Dienstwagen Massagesitze hat. Als er feststellte, daß in seiner Karosse tatsächlich ebenfalls welche verbaut waren, brach er angeblich kreidebleich zusammen und schluchzte: „Wie soll ich das den Gebührenzahlern nur erklären? Sie werden meinen Kopf fordern, wenn ich es ihnen nicht erklären kann! Ich will nicht gefeuert werden wie die Frau Schlesinger!“. Dem Vernehmen nach soll in diesem Moment aber eine femibimsische Fee wie aus dem Nichts vor ihm erschienen sein, die ihn tröstend in den Arm nahm und die folgende Worte zu ihm sprach: „Mein lieber Tom, machen wir uns doch nichts vor: Lügen ist auch menschlich. Und menschlich ist voll knorke. Freilich ist es arg, daß du Massagesitze in deinem prächtigen Dienstwagen hast. Aber du kannst immer noch behaupten, daß du das bis gerade eben gar nicht gewußt hast. Und daß du sie deshalb auch nie verwendet hast.“ – In dem Moment allerdings soll ein Unmensch um die Ecke gekommen sein, der die Fee nicht sehen konnte, weil die nur für den schluchzenden und kreidebleichen Tom sichtbar war. Dieser Unmensch soll unbarmherzig an den armen Intendanten herangetreten sein und gesagt haben: „Es ist mir egal, ob du wußtest, daß du Massagesitze in deiner Protzkarosse hattest oder nicht, und ob du sie jemals benutzt hast, weil: Bezahlt hat sie der Gebührenzahler auch so!“.  Daraufhin soll sich der Intendant von einer seiner Sekretärinnen erst massieren lassen haben, bevor sie ein „Wellness-Wochenende für die Seele“ im nächstgelegenen Kloster buchte. Nächstgelegen deshalb, damit der Intendanten-Tom mit dem Taxi hinfahren kann. Weil es im Taxi eine Quittung für die Reisekostenstelle beim WDR gibt. Menschlichkeit ist schon wichtig. Viel wichtiger als Nachrichten. Mit Sicherheit im Staat.

Unmenschliche Nachrichten

  1. Der DAX macht 2,05 Prozent Minus. Verlust ist menschlich.

  2. Das Kernkraftwerk Saporischje wurde mit britischer Munition beschossen. Briten sind menschlich.

  3. „Classified Documents“ in den USA kann alles mögliche sein. Ein „Classified Document“, das erst 2011 „declassified“ wurde, war eines, das eine Rezeptur für die private Herstellung eines Tintenersatzes enthielt. „Classified“ worden war es 1917 während des Ersten Weltkriegs. In den USA hat sich nach dem Wort „Überfall“ (raid) für die Durchsuchungsaktion des FBI auf Donald Trumps Privatgrundstück und der Veröffentlichung der FBI-Liste mit den beschlagnahmten „Asservaten“ auch noch der Begriff „fishing action“ durchgesetzt. Im Deutschen kennt man die Phrase „im Trüben fischen“. Es sieht so aus, als hätte das FBI gar nicht gewußt, wonach es eigentlich suchen soll. Die haben zur Sichertheit des Staates einfach alles durchschnüffelt. „Bananenrepublik“ ist ein anderes Wort, das in den USA derzeit Konjunktur hat.  Die Deutsche Demokratische Republik war keine. Es gab dort keine Bananen. Von einer Politisierung des FBI ist die Rede – und das Wort „Bürgerkrieg“ taucht immer häufiger auf. Das ist menschlich verständlich für jeden Unmenschen.

  4. Eine ukrainische Fernsehmoderatorin, Frau Janina Sokolowa, forderte dazu auf, einfach alle Russen umzubringen. Ihre Begründung: Alle Russen hätten eine unheilbare Krankheit, die man nur dadurch los wird, daß man sie alle umbringt. Wie schön, daß die Ukrainer so menschlich sind.

  5. Der Liter Rohöl kostet auf den Weltmärkten gerade 10 Cent mehr als vor dem Krieg. Diesel an der Tanke kostet allerdings 60 Cent mehr. Den Reibach teilen sich Ölkonzerne und Fiskus. Teilen ist menschlich.

  6. Die sogenannte „Gasumlage“ ist ein weiterer dreister Versuch, Gewinne zu privatisieren, Verluste aber zu sozialisieren. Wer heute per Gasumlage Konzerne retten soll – dieses Mal einen in finnischem Mehrheitsbesitz – war vorher schließlich auch nicht an den Gewinnen dieses Konzern beteiligt. Niemand bräuchte überhaupt eine „Gasumlage“, wenn die grünen Volksgeiselnehmer endlich ihren Widerstand gegen die Öffnung von Nord Stream 2 aufgeben würden. Starrsinn ist menschlich.

  7. Sechs Kampfflieger der Bundeswehr sind zu einem Training nach Australien aufgebrochen. Es geht offenbar darum, sich auf die Konfrontation der USA mit China einzuschießen. Die Nachsicht der rusisschen wie der chinesischen Regierung mit den Traumtänzern in der deutschen Regierung ist nicht unendlich – und sie hat keine Freunde. Nirgendwo. Im Ernstfall jedenfalls nicht. Dafür haben „wir“ eine femibimsische  Außenpolitik. Das ist ja auch schon was. Vor allem ist es menschlich.

Den Mitarbeitenden beim Verfassungsschutz einen schönen Abend und vielen Dank für die menschliche Sicherheit im Staat! Wieder jemand erstochen worden heute? Oder sonstwie umgebracht von irgendwelchen „die Menschen“? Kopf nicht hängen lassen! Kann passieren. No Sicherheit is perfect! Unsicherheit ist menschlich.

 

 

 

 

Themen

Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Juergen Nowak)
AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Aktuelles
Islam
Brisant
Klima
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Aktuelles
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch
Migration
Satire
Politik
Wahlkampf
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch