Unterstützen Sie das Corona-Ausstiegskonzept kritischer Wissenschaftler

Die Gesellschaft der „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V.“ (MWGFD) ist ein Zusammenschluss von in Medizinberufen tätigen Personen und Wissenschaftlern, die sich in Forschung und Lehre mit den Themen Gesundheit, Freiheit und Demokratie beschäftigen und während des Corona-Terrors ihre Stimme erhoben. Björn Höcke unterstützt das Corona-Ausstiegskonzept der MWGFD.

„Spätestens seit dem Bericht des Sachverständigenrates ist es »offiziell«: Die Politik der letzten beiden Bundesregierungen und aller beteiligten Landesregierungen im Umgang mit der C-Krise war falsch und sogar schädlich“, so der AfD-Politiker Björn Höcke in einem Statement auf seinem Facebook-Accout. „Auch wenn der Bericht in vielen Bereichen wegen der mangelnden Datenlage rückwirkend keine eindeutige Aussage treffen konnte, so ist genau diese Tatsache für die künftige Politik entscheidend: Vor dem Hintergrund der fehlenden gesicherten Erkenntnisse sind keine weiteren Grundrechtseinschränkungen gerechtfertigt. Denn um so tief in das Privatleben seiner Bürger eingreifen zu dürfen, steht in einem Rechtsstaat die Regierung in der Beweispflicht“.

Offensichtlich sei hingegen der physische, psychische, soziale und wirtschaftliche Schaden, den diese Politik bei vielen Bürgern angerichtet hat. Hier gelte es, das ganze Ausmaß aufzuarbeiten, so Höcke weiter.

Zudem gab von Anfang an Wissenschaftler und Mediziner, die vor solchen Fehlentscheidungen gewarnt haben. Sie wurden von den regierungshörigen Medien diffamiert und mussten um ihre berufliche Reputation fürchten. Vor diesem Hintergrund ist es nur logisch, dass sich vor allem Mediziner im Ruhestand in die erste Reihe der Kritiker stellten.

Höcke stellt fest: „Wir sind diesen mutigen Menschen zu Dank verpflichtet!“

„Die Vereinigung der „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V.“ hat schon zu Anfang des Jahres einen offenen Brief mit einem Ausstiegskonzept (siehe unten) an die wichtigsten Institutionen verschickt. Als Fraktionsvorsitzender der wichtigsten Oppositionspartei in Thüringen, die nun sogar in Folge in den Umfragewerten stärkste Kraft im Freistaat ist, stelle ich mich mit Überzeugung hinter das Ausstiegskonzept der kritischen Wissenschaftler und möchte meine Abonnenten bitten, deren Seite im Freundeskreis bekannter zu machen: www.mwgfd.de

 

logo 300x136 1

Das MWGFD-Corona-Ausstiegskonzept

Unter der Überschrift „Wir fordern einen Ausstieg aus der „Corona-Pandemie“ und legen ein Konzept vor“ haben 20 Mediziner und Wissenschaftler einen „Offenen Brief“ zur Information der Bevölkerung verfasst. Hierin werden in 10 konkreten Forderungspunkten die erarbeiteten Lösungsvorschläge vorgestellt, die allesamt auf wissenschaftlicher Evidenz beruhen und zu einem sehr kurzfristigen und kostengünstigen Ausstieg aus der „Corona-Krise“ beitragen können.

Unsere Hauptforderungen sind die sofortige Einstellung der COVID-Impfungen, insbesondere der Impfpflicht und die sofortige Beendigung aller nicht evidenzbasierter nicht-pharmazeutischer Maßnahmen (NPI´s), wie Lockdowns, Schulschließungen, Maskenpflicht im öffentlichen Raum, Isolation, Quarantäne, Kontaktverfolgung, Abstandsregeln, sowie RT-PCR- und Antigenschnelltests bei Menschen ohne Krankheitssymptomen und sofortige Öffnung der Sportstätten, Gaststätten, Kirchen und Kultureinrichtungen für alle ohne Zugangsbedingungen.

Die Autoren diese Konzeptes sind allesamt Mitglieder oder Freunde des MWGFD e.V. und stammen aus 5 verschiedenen deutschsprachigen Ländern, Deutschland , Österreich, Schweiz, Südtirol und Liechtenstein.

Um den Text besser lesbar zu machen, besteht das MWGFD-Corona-Ausstiegskonzept aus zwei Teilen, einer als „Anschreiben“ gehaltenen Kurzfassung mit den 10 Forderungspunkten und einer jeweils kurzen Erklärung selbiger. Ein beigefügtes ausführliches Begleitschreiben liefert detaillierte Daten, Fakten und Argumente.

In einer groß-angelegten Brief-Aktion in allen genannten 5 Ländern (D-A-CH-ST-LIE) werden in den kommenden Tagen alle politischen und administrativen Entscheidungsträger der Judikativen, der Exekutiven und der Legislativen im Bund, in den Ländern und auf Kommunalebene persönlich angeschrieben und erhalten sowohl per Email als auch per Post die beiden Schreiben. Empfänger sind alle Abgeordneten der Landtage und des BundestagsHochrangige Bedienstete von Polizei und Bundeswehr, Leitende Richter und StaatsanwälteLeiter von Gesundheitsämtern, Landräte und Bürgermeister, sowie last not least die Chefredakteure und Intendanten der bekannten Medien.

Keinem Empfänger werden später Ausreden helfen, wie „Ich habe davon nichts gewusst“. Spätestens mit Erhalt dieses Schreibens ist der Empfänger im juristischen Sinne „bösgläubig“ gemacht und wird damit auch bei einer späteren rechtlichen Aufarbeitung der Geschehnisse ggf. zur Verantwortung gezogen werden können.

Themen

AfD
EU
Corona
Deutschland
Gender
International
Islam
Corona
Energie
Elon Musk (Bild: shutterstock.com/Rokas Tenys)
Aktuelles
Medienkritik
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft