NDR (Bild: shutterstock.com/geogif)

Was für ein Sauladen: Mega-Abfindung für ARD-Funktionär und politische Einflussnahme wo man hinsieht

Jetzt platz eine Eiterblase nach der anderen und gibt Stück für Stück den Blick frei, um was für einen Sauhaufen es sich beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk handelt. Nachdem der RBB seine selbstherrliche Intendantin Patricia Schlesinger geschasst hat, suspendiert der NDR nun seine Politik-Chefin und Chefredakteure. Währenddessen kassierten ARD-Funktionäre fette Abfindung.

Kurz nachdem das zum Springer-Verlag gehörende Onlinemagazin Business-Insider die Chose ins Rollen brachte, entließ der RBB seine selbstherrliche Intendantin Patricia Schlesinger, die sich in Gutherrenart den RBB zur Beute gemacht hat, Gebührengeldern verschwendete, Spesen für illuster Dinnerabende versoffen und verfressen hatte und mit dubiosen Beraterverträge ihr Nahestehende beglückte. Beim NDR platze nun die nächste öffentlich-rechtliche Eiterblase. Dort hat oder der NDR in Hofberichterstattungsmanier seit Jahren auf die politische Berichterstattung massiven Einfluss ausübt und den Zensurstift überall da ansetzt, wo es ihm politisch gefällt. Der Kopf der NDR-Staatsberichterstattungsgang: Norbert Lorentzen, Chefredakteur für Schleswig-Holstein, sowie Politikchefin Julia Stein. Wie die Mainstreammedien berichten, seien beide „auf ihren eigenen Wunsch von ihren Aufgaben entbunden worden, bis die Vorwürfe geklärt sind“.

Beim aktuellen NDR-Sumpf geht es um den Vorwurf der Einflussnahme auf die Politik-Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen ARD-Senders. „Business Insider“ und danach der „Stern“ hatten darüber berichtet, dass es eine Art Filter durch die Vorgesetzten in der Redaktion gibt, wo es beispielsweise um ein Interview geht, das ein NDR-Journalist habe führen wollen, was seine Vorgesetzten aber abgelehnt hätten.

Also genau darum, was Kritiker des öffentlich-rechtlichen Selbstbedienungsladen seit Jahren anprangern: Dass es sich um einen regierungsnahen Laden handelt, den sich links-grüne Genossen längst schon zur Beute gemacht haben und sich dort nach Lust und Laune für ihre Indoktrination von Zwangsgebührenzahler aushalten lassen.

Während Gestalten wie Schlesinger, Lorentzen und Stein in Großgutsherrenart agieren konnten, strichen andere wiederum Mega-Abfindungen ein. So der ARD-Funktionär Reinhard Scolik. Weil 2021 die neu BR-Intendantin Katja Wildermuth den damaligen BR-Kulturdirektor loswerden wollte, schickte sie den Herrn mit einer Mega-Abfindung  nach Hause. Den trottligen Zwangsgebührenzahler kostete dieser öffentich-rechtliche Spaß rund zu 700.000 Euro. Wie die Bild-Zeitung berichtet, sei über die Zahlung Stillschweigen vereinbart worden.

Die ehemalige SED-Funktionärin Karola Wille – die DDR-Juristin huldigte in ihrer Dissertation noch 1985 dem Sozialismus und sitzt trotz ihrer unappetitlichen Vergangenheit seit 2011 auf dem Posten der MDR-Intendantin. Die DDR-Tusse hat – neben ihrer ekelhaften Vergangenheit – aktuelle eine Dienstwagenaffäre an der sozialistischen Backe. Denn: Wille soll die aller gleiche Luxuskarre –  einen Audi A8 zu ihrer Verfügung gestellt bekommen haben – wie die inzwischen zurückgetretene ARD-Chefin und RBB-Intendantin Patricia Schlesinger nutzte. Nach Recherchen von „Business Insider“ betrug der Listenpreis für das vom RBB geleaste Luxusfahrzeug mitsamt Massagesitzen mehr als 145.000 Euro. Ob auch die MDR-Chefin sich wie Schlesinger den Hintern während der Fahrt durch einen Massagesitz durchnudeln ließ, lässt der in Leipzig ansässige Sender auf MZ-Anfrage offen. Ebenso unbeantwortet blieb die Frage, ob weitere Führungskräfte mit derartigen Autos unterwegs sind.

Nachdem nun ein öffentlich-rechtliches Eitergeschwür nach dem anderen Platz und sein stinkenden Inhalt über die Zwangsbeitragszahler ergießt, veranstalten Mitarbeiter des NDR eine Betroffenheits- und Entrüstungsshow, indem sie einen Brandbrief an die Granden in der NDR-Spitze geschrieben haben und und eine „transparente Aufarbeitung“ fordern. Unter den Entrüstern ein gerütteltes Maß an Journalisten. Also jenes Personal, bei dem von der Mehrheit fest davon auszugehen ist, dass diese jahrelang mit Freuden und Überzeugung den  einseitigen, links-grünen Indoktrinationsmüll des öffentlich-rechtlichen Rundfunks mitgetragen und vorangetrieben und Kritiker diskreditiert und ins berufliche und gesellschaftliche Aus geschrieben haben. Also spart euch eure Show.

Es muss gelten: Stellt die Zahlungen an dieses verkommenen Laden sofort ein und unterstützt die Forderung:

 

>> Hier geht es zur Petition „GEZ-Zwangsgebühren sofort abschaffen!"

Hier geht’s zur Petition >>>

(SB)

Themen

Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Juergen Nowak)
AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Aktuelles
Islam
Brisant
Klima
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Aktuelles
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch
Migration
Satire
Politik
Wahlkampf
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch