Erdingers Absacker; Bild: Collage
Erdingers Absacker; Bild: Collage

Erdingers Absacker: Ukrainische Diebe

+++ Mitglieder der Regierung Selenskyj haben einer ukrainischen Meldung zufolge jede Menge westlicher Hilfsgüter gestohlen. Merkwürdiger sei es der Inlandsgeheimdienst SBU gewesen, in der Vergangenheit selbst unter Korruptions- und illegalem Bereicherungsverdacht stehend, der mit einer Anti-Korruptionseinheit zusammen die Türen zu den Anwesen diverser ukrainischer Regierungsmitglieder eingetreten habe. Radio Free Europe hatte in der Vergangenheit über die merkwürdig teuren Privatautos von SBU-Offizieren berichtet und versucht, Licht ins korrupte Dunkel zu bringen, stieß dabei aber auf eine Mauer des Schweigens.

RFE-Reportage zur Korruption innerhalb des ukrainischen Geheimdienstes SBU – Screenshot YouTube

Wenn also stimmt, daß ausgerechnet der ukrainische Inlandsgeheimdienst SBU die gestrige Razzia bei Mitgliedern der Regierung Selenskyj durchgeführt hat, dann stellen sich Fragen zur verbleibenden Amtsdauer des Original Oberukrainers. Sein Jugendfreund Iwan Bakanow, SBU-Chef, wurde erst im Juli „vorübergehend suspendiert“. Dessen Stellvertreter, der honorige Herr Wassyl Maljuk, ist seither SBU-Chef. Daß es von Maljuk kaum Fotos gibt, mag daran liegen, daß er schon rein optisch wie ein intelligentes und feingeistiges Sensibelchen „rüberkommt“, das womöglich zaudern könnte bei der Beseitigung von Oppositionellen. Die jedoch möchte in der Ukraine niemand ermutigen. Satire Off.

Selenskyjs neuer Geheimdienstchef: Der honorige Herr Wassyl Maljuk – Foto: Dropbox.com

Das Ausmaß des Diebstahls von westlichen Hilfsgütern hat derartig gigantische Ausmaße, daß man von organisierter Regierungskriminalität reden muß. Die ukrainischen Regierungsoffiziellen werden beschuldigt, sich nicht nur die Ladung von 389 Güterwaggons voll mit Hilfsgütern jedweder Art unter den Nagel gerissen zu haben, sondern auch noch den Inhalt von 22 Schiffscontainern. Die Hilfsgüter hätten dann über den Einzelhandel zu horrenden Preisen an die notleidende Bevölkerung weiterverkauft sollen, heißt es in der Meldung. Schwerpunkt der Razzia sei die Region Saporischschja gewesen. Es sei nicht etwa nur ein Teil der amerikanischen Hilfsgüter gestohlen worden, sondern komplett alles. Es geht um Kleidung, Nahrungsmittel, aber auch um Waffen und Fahrzeuge. Über die ukrainische Meldung von der Razzia berichtete das alternative amerikanische Newsmagazin „Redacted“ des ehemaligen Fox-Anchors Clayton Morris.

SBU-Razzia am 1.9.22 in der Saporischschja-Region – Screenshot YouTube

Ein inexistenter Experte für Menschlichkeit & Hilfsbereitschaft erklärte, es sei ein Jammer, wenn stimme, daß die ukrainische Bevölkerung derartig unter der Raffgier ihrer Regierung zu leiden habe. Am besten solle man daher sein ganzes Geld und überhaupt alles Entbehrliche in die Ukraine versenden – und zwar schneller, als es sich die dortige Regierung unter den Nagel reißen könne. Dann komme die HIlfe auch rechtzeitig bei den richtigen Adressaten an. Der einzige Nichtkorrupte dort sei vermutlich der Original Oberukrainer. Dessen Not sei inzwischen so groß, daß er einen Käufer für seine prächtige Villa in Forte dei Marmi an der italienischen Versiliaküste suche. Es heißt, Selenskyi würde gern auch russische Interessenten berücksichtigen, wenn sie anständig zahlen. +++

 

+++ Power sucht Frau: Die deutsche Außenministernde, Frau Annalena Baerbock (Grüne), international hochgeachtete Plagiator:in und Aufschneider:in, ist wieder einmal ins Fettnäpfchen getreten. Die Fettnäpfe sind ihrer breiten Parteivorsitzenden Lang vorbehalten. Aber Frau Baerbocks Fettnäpfchen war immerhin groß genug, um die deutsche Öffentlichkeit aufjaulen zu lassen. Bei einer Podiumsdiskussion im Rahmen eines Außenministertreffens in Prag äußerte die honorige Außenministernde, daß ihr mit Bezug auf die Ukrainehilfe und die Sanktionspolitik am Allerwertesten vorbeigehe, was der deutsche Wähler will. Wenn sie „als Politiker“ den Ukrainern das Versprechen gegeben habe, ihnen so lange beizustehen, wie die das wollen, werde sie ihr Versprechen auch halten. Sie hat also völlig die Bodenhaftung verloren. Wer heutzutage noch glaubt, er könne – ganz besonders als grüner Politiker – einen Punkt machen, indem er die Worte“Politiker“ und „Versprechen“ zusammenbringt, glaubt wahrscheinlich auch, daß in Karl Lauterbachs Kopf alles seine beste Ordnung habe. Malheur, Malheur – es steht unmißverständlich fest, was die hochgeachtete Plagiator:in und Aufschneider:in aus dem Außenministerium vor einem internationalen Publikum in Prag zum Besten gegeben hatte. In heller belichteten Kreisen heißt es nun, wenn der Kanzler nicht von seiner Richtlinienkompetenz Gebrauch mache, um die fettnäpfchenaffine Außenministernde zurechtzuweisen oder gar zu entlassen, dürfe man wohl annehmen, daß auch ihm der Wählerwille völlig gleichgültig sei. Das allgemeine Gejaule wird inzwischen jedoch übertönt vom noch viel lauteren Gejaule derjenigen, die ihre grüne Annalena recht inniglich ins Herz geschlossen haben, namentlich vom deutschen Medien-Mainstream.  Das Video der Podiumsdikussion sei sinnentstellend zusammengeschnitten worden, heißt es beispielsweise. Als ob es um einen Videozusammenschnitt ginge. Powergrünfrau Baerbocks Äußerung liegt in ganzen Sätzen vor. Da gibt es nichts zum Sinnentstellen. Sie hat gesagt, was sie gesagt hat. Dennoch heißt es recht naseweis unter den WEF-Agendagläubigen, Schwabs Ärmste werde nun sowohl von den rechten Extremisten als auch von den linken Extremisten an den Rändern der irre menschlichen Gesellschaft zu Unrecht angegriffen. Dabei weiß jeder, der noch alle beisammen hat, daß Deutschland längst vom extremistischen Rand aus regiert wird, weswegen das Land auch eher einem öko-maoistischen Scheißhaufen gleicht, als einer zivilisierten Nation im Zentrum Europas. Die Eingebildeststen seien noch nicht einmal die Mitglieder des Scholz-Kabinetts und deren servile Medienbüttel, so ein inexistenter Experte für Ein- und Ausbildung, sondern jener Teil des deutschen Souveräns, der sich partout nicht von der schönen Illusion lösen will, er lebe in einer freiheitlichen und rechtsstaatlich funktionierenden Demokratie. Die tonangebende polit-mediale Klasse in Deutschland wisse sehr genau, mit welchem hirngewaschenen Stimmvieh sie es mehrheitlich zu tun habe, und daß sie deshalb völlige Narrenfreiheit genieße. Ihr Einbildung zu unterstellen, sei eine fatale Fehleinschätzung. +++

Die deutsche Außenministernde – Screenshot Facebook

Themen

Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Juergen Nowak)
AfD
Brisant
Corona
Oliver Pocher (Bild: IMAGO / Kirchner-Media)
Deutschland
Gender
Aktuelles
Islam
Brisant
Klima
Deutschland
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch
Migration
Satire
Politik
Wahlkampf
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch