Klimahysterie (Bild: shutterstock.com/Von pathdoc)

Katastrophe & Glotzophon: „Tagesschau“ bangt um liebgewonnene Klimakatastrophe

Die „Tagesschau“ bangt auftragsgemäß um den guten Ruf der Klimakatastrophe und möchte keinesfalls, daß sie aufhört. Geschweige denn, daß herauskommt, wer die Klimakatastrophe erfunden hat und wozu. Der Tonfall wird allmählich verräterisch.

von Max Erdinger

In der westlichen Welt, besonders in Deutschland, gibt es Heerscharen von bestens bezahlten Experten in Wissenschaft, Funk & Fernsehen, die sich als Söldner gegen Russland verdingen müssten, um die hungrigen Mäuler der Ihren zu stopfen, wenn es die Klimakatastrophe nicht gäbe. Weil es dann nämlich auch die Menschengemachtheit der Klimakatastrophe nicht gäbe. Die allerdings ist hochprofitabel.

Pseudo-Experten schaffen Glaubwürdigkeit„, heißt die Schlagzeile des entsprechenden Artikels eines Pseudo-Faktenfinders auf der Seite der „Tagesschau“. Als „Eilmeldung“ ist das Machwerk des Fakten-Pseudos auch noch markiert. Besonders dringend also: Nehmen Sie unbedingt jetzt sofort zur Kenntnis, was der Faktenfinder über die von Pseudo-Experten geschaffene Glaubwürdigkeit der Pseudo-Klimawissenschaftler faktisch herausgefunden hat. Die Kenntnisnahme duldet keinen Aufschub!

Schon die Rubrizierung des Pseudo-Artikels ist falsch: „Faktenfinder – Desinformation zum Klima“ steht da. Dabei handelt es sich um eine selbsternannte Faktenfinder:in mit Doppelpunkt. Carla Reveland ist die Faktenfinder:in aus der „ARD-Redaktion Faktenfinder“, die eigentlich „ARD-Redaktion Faktenfinder:innen“ heißen müsste. Das ist Fakt. Daß neben dem Wort „Eilmeldung“ ein roter Punkt pulsiert, soll wahrscheinlich darauf hinweisen, daß es sich bei der Pseudo-Faktenfinder:in um eine „menstruierende Person“ handelt.

„Pseudo-Faktenfinder:in“ Carla Reveland – Screenshot „Tagesschau“
Pseudo-Faktenfinder:innen-Finder Max Erdinger – Foto: Pseudo-Faktenfinder:innen-Finder

Du sollst nicht glauben

Es ist ja schon von ziemlicher Chuzpe, daß man bei der ARD der Gewißheit frönt, die Öffentlich-Rechtlichen würden von der Masse immer noch identifiziert werden als die Lordsiegelbewahrer der Wahrheitsverkündung. Weil dort „Qualitätsjournalisten“ zugange seien. Mit „Masse“ geht es schon los. Mit einem Restle von Marktanteil geht es weiter.

Zuschauer-Marktanteile – Screenshot „Statista“

Ausweislich eines „Statista“-Zahlenwerks aus dem Jahr 2021 erreicht die ARD beim Gesamtpublikum einen Marktanteil von 12,1 Prozent, bei den 14 bis 49-Jährigen sogar nur 8,1 Prozent.  Geringfügig besser bzw. nicht ganz so übel sieht es beim ZDF aus.

Die gefundenen Fakten

Aber was hat die Faktenfinder:in Carla Reveland nun herausgefunden, faktisch so? – Folgendes: „Eine Datenanalyse vom Institut für strategischen Dialog (ISD) und der Koalition Climate Action Against Disinformation (CAAD) zeigt, dass Desinformationen zum Thema Klima gezielt verbreitet werden, um Klimamaßnahmen zu verhindern oder zu verzögern.“ – Aha. „Institut für strategischen Dialog“ also. Auf Deutsch: Institut für absichtsvoll geführte Gespräche. Die hier sind auch nicht viel besser: „Koalition Climate Action Against Disinformation“. Auf Deutsch: Klima-Aktionskoalition gegen anderslautende Erkenntnisse und deren Verbreitung. Ganz klar: Wenn die etwas zur Klimakatastrophe und ihren anthropogenen Ursachen behaupten, dann hat das dieselbe dogmatische Gültigkeit wie eine Veröffentlichung des Kaninchenzüchtervereins zu der Frage, warum ohne Kaninchenzucht die Welt untergeht.

Die Pseudo-Faktenfinder:in Carla Reveland erzählt dann von einem „Bericht“ der Klimakaninchenzüchter, den sie faktisch gefunden hat. In diesem „Bericht“ heißt es, daß sich „Junk-Wissenschaft, Klimaverschleppung und Angriffe auf Klimaexperten“ durchsetzen konnten. Fragen hierzu: Was genau wäre Junk-Wissenschaft, und wer findet heraus, wann es sich um eine solche handelt? Wurde für das verschleppte Klima bereits Lösegeld gefordert? Von wem? Und ist sicher, daß es sich um Angriffe auf Klimaexperten handelte – und nicht um Junk-Angriffe auf verschleppte Klima-Pseudoexperten? Unterstellt, daß sich tatsächlich „Junk-Wissenschaft, Klimaverschleppung und Angriffe auf Klimaexperten“ durchsetzen konnten: Weshalb dann? – Auskunft „Faktenfinder:in“ Clara Reveland: „ … weil nicht genügend gegen Desinformationen im Internet vorgegangen wurde.“ Analogie: Warum konnte die staatsfeindliche Zusammenrottung mit ihren Protesten durchkommen? Weil die Stasi nicht genügend viele verhaftet hat.

Die Gleichung der ARD-Faktenfinder:in Carla Reveland geht so: Wahrheit und Lüge sind unterschiedlos Meinung, da sich jeder entlang des ersten Axioms der Sozialpsychologie seine „eigene Realität konstruiert“. Genau wie sein Geschlecht. Die Sozialpsychologie ist eine Wissenschaft, aber hundert Pro. Direkt reinrassig. Dennoch kommt es zu Realitäts-Fehlkonstruktionen, die als „falsche Meinung“ bezeichnet werden. Ein anderes Wort für „falsche Meinung“ ist „Desinformation“. Richtige Meinung hingegen ist Information. Und die Klimakaninchenzüchter haben die richtige Meinung. Carla Reveland also singemäß: „Daß dem so ist, weiß ich, weil ich schließlich Faktenfinder:in bin.“

Krieg der Meinungsterroristen

Die mit der falschen Meinung sind „für sehr viele der verbreiteten Desinformationen über das Klima verantwortlich„. Es handelt sich um „Akteure“ im Gegensatz zu den streng wissenschaftlichen Klimakaninchenzüchtern. Doch weh-oh-weh – nun das noch: „… viele von“ – den „Akteuren“ – „haben einen wissenschaftlichen oder akademischen Hintergrund und könnten so Glaubwürdigkeit für ihre Analysen beanspruchen. Sowohl strukturell als auch inhaltlich überschnitten sich viele Konten von Corona- und Klimaskeptikern.“ – Wos a Skandal: Die Akteure mit der fehlkonstruierten Realitätsmeinung könnten (!) – nicht „können“ – Glaubwürdigkeit für sich beanspruchen, weil sie einen wissenschaftlichen oder akademischen Hintergrund haben im Gegensatz zu den Klimakaninchenzüchtern. Die haben natürlich einen wissenschaftlichen, weil akademischen Hintergrund. Sogar dann, wenn sie keinen haben.

Dumm gegen schlau

Wie wäre es damit? Wer über genügend Hirnschmalz verfügt, erkennt zielgerichtete Marxisten-Narrative ungeachtet ihres jeweiligen Inhalts, weswegen er sowohl den Coronaschnack als auch den Klimaschnack und diverse andere Deppenschnacks als Bullshit identifiziert. Die Überschneidungen hängen nicht an den Themen, um die es geht, sondern daran, daß eine Intelligenz vorhanden ist, die sich prinzipiell dazu eignet, behauptete Sachverhalte auf logische und faktische Inkonsistenzen hin zu überprüfen und auf diese Weise die marxistischen „Klimakaninchenzüchter im weitesten Sinne“ als sich überschätzende, strunzdumme Märchenerzähler zu identifizieren. Das ist keine Themenfrage, sondern eine Intelligenzfrage. Die Themen kann sich der marxistische Narrative-Erfinder gerade noch aussuchen. An seiner mangelnden Intelligenz kann er allerdings nichts ändern. Deppenschicksal.

Ich bin Frau und deshalb schlau

Die sich für besonders schlau haltende Frau Faktenfinder:in Carla Reveland: „Immer wieder kursieren angeblich wissenschaftliche Dokumente, welche die globale Erderwärmung in Zweifel ziehen.“ – Ja, das ist genau das, was den „Skeptiker“ – wieso eigentlich nicht „Leugner“ dieses Mal? – auszeichnet: Daß er Zweifel an der Wahrheit hinter marxistischen Narrativen hat, weshalb er sie überprüft und so zu Ergebissen kommt, die den Behauptungen der agendagetriebenen Marxisten durchaus zuwiderlaufen können. Das ist Wissenschaft: Ein fortwährendes Überprüfen von Postulaten. Einen „wissenschaftlichen Stillstand“ gibt es nicht. Immer und immer drängt die Wissenschaft nach Erkenntnis und bleibt auf diese Weise ständig in Bewegung. Nur Glaubensdogmen sind fest im Erdboden einbetoniert. Im konkreten Fall ist es aber so: Kein „Akteur“ ist auf die Klimaerwärmung als solche fixiert, sondern er hat seinen Fokus auf der behaupteten Menschengemachtheit der Klimaerwärmung, weil er weiß: Ohne Menschengemachtheit ist die Klimaerwärmung für den Marxisten so wertlos wie sich selbst reproduzierendes Saatgut für Monsanto und Herrn Gates.

Deshalb fordert meinereiner die Frau Faktenfinder:in Carla Reveland auf, sich endlich zu entscheiden, wovon sie reden will: Von „Corona- und Klimaleugnern“ oder von „Corona- und Klimaskeptikern„. Skepsis ist die Mutter aller Wissenschaft. Aber von „Akteuren“ einerseits und von „Wissenschaftlern“ andererseits zu reden, um dann auch den „Akteuren“ in logischer Inkonsistenz „Skepsis“ statt Häresie zuzubilligen, – da beißt die/der Züchter:in ihr/sein eigenes Klimakaninchen in den Schwanz.

Die Wahrheit ist rechts

So war ein Beitrag des österreichischen rechten Medienportals „AUF1“ in einschlägigen Kanälen eines der erfolgreichsten Telegrambeiträge der vergangenen Woche. Im Titel des Videos heißt es: ‚Klima-Wahn: Über eintausend echte Wissenschaftler wehren sich gegen CO2-Lüge‚ “ – Medienportal „rechts“. Links, oben, unten, seitlich, vorne, hinten – alles ginge, aber „rechts“ ist total unseriös. Kommen Sie mal näher heran, Fräulein Reveland – und blicken Sie mir tief in die Augen: Können Sie meinen Blinddarm sehen? Es heißt übrigens „einer der erfolgreichsten Telegrambeiträge“, nicht „eines“, Fräulein Qualitäts-Faktenfinder:in.

Beim Telegrambeitrag des „österreichischen rechten Medienportals“ gehe es um einen Bericht mit dem Titel: „Es gibt keinen Klimanotstand„, so die Qualitäts-Wahrheits-& Faktenfinder:in in ihrer rot pulsierenden, hochbrisanten Eilmeldung. Allein die per „Eilmeldung“ behauptete Brisanz ist verräterisch hinsichtlich der Frage, wer da wohl glaubt, daß ihm bereits der Kittel brennt. „Mehr als 1107 Unterzeichner hat der Brief weltweit, darunter zahlreiche Wissenschaftler. In dem Schreiben werden Behauptungen aufgestellt, die belegen sollen, dass es keinen Klimanotstand gebe. So heißt es etwa, dass die Erwärmung langsamer stattfinde als angenommen und die Klimapolitik sich auf unzulängliche Modelle verlasse. Außerdem sei CO2 essenziell für das Leben, eine Zunahme von Umweltkatastrophen nicht bewiesen und eine Null-CO2-Politik schädlich und unrealistisch.“ – Jessers, zahlreiche Wissenschaftler behaupten, daß es keinen Klimanotstand gibt. Was für defätistische „Akteure“, diese Wissenschaftler. Und dann sind deren Behauptungen auch noch aktivwissenschaftlich hinterlegt. Da sitzen die „richtig wissenschaftlichen Klimakaninchenzüchter“ aber ganz böse in der Patsche. Wie lange sitzen die da schon? – Seit mindestens drei Jahren.

Ein nahezu identisches Schreiben mit etwa der Hälfte der Unterzeichner kursierte bereits 2019. Herausgegeben ist die „World Climate Declaration“ von der „Climate Intelligence Foundation“ (CLINTEL). Laut DeSMog, einer Plattform für investigativen Umweltjournalismus, ist CLINTEL eine in den Niederlanden ansässige Klimawissenschafts-Leugnergruppe, die 2019 von dem pensionierten Geophysik-Professor Guus Berkhout und dem Journalisten Marcel Crok gegründet wurde.“ – Diese Leugner immer. Erst leugnen sie den Klimawandel. Dann leugnen sie die Menschengemachtheit des geleugneten Klimawandels. Und jetzt leugnen sie auch noch die ganze Klimawissenschaft. Entsetzlich, was man alles zu glauben hat dieser Tage. Und damit hätten wir es dann auch schon wieder.

Zusammenfassung: Die „Climate Intelligence Foundation“ kämpft gegen die unintelligente „Plattform für investigativen Umweltjournalismus“ sowie gegen das unintelligente „Institut für strategischen Dialog (ISD)“ und die ziemlich dämliche Koalition „Climate Action Against Disinformation (CAAD)“. Das Ganze ist eine Eilmeldung. Der Sportreporter: Die Dummen spielen in Überzahl, aber sie finden keinen Weg an der Wahrheit vorbei. Die Wahrheit steht auch in Unterzahl wie ein Mann.

Alles, was meinereiner der rot pulsierenden Eilmeldung des Fräuleins Faktenfinder:in bei der „Tagesschau“ an Erkenntnis entnimmt, ist, daß Carla Reveland sich lieber bei der Mehrheit aufhält als bei der Wahrheit. Darüber regt er sich aber gar nicht mehr auf, weil es ein alter Hut ist, daß Frauen aufgrund ihrer allzu oft fehlenden Urteilskraft die Welt unterteilen in vermeintliche Sieger und vermeintliche Loser, um sich dann den vermeintlichen Siegern an den Hals zu schmeißen, ganz egal, ob das feine Kerle sind oder nicht. Bisweilen geht das schief, wenn die vermeintlichen Sieger im weiteren Verlauf zu tatsächlichen Losern werden und umgekehrt. Dann wird solchen kurzsichtigen und urteilsschwachen Frauen der Kopf kahlrasiert und sie werden mit Schimpf & Schande durch die Straßen von Paris getrieben. Variantenreich wiederholt sich die Geschichte. Immer und immer wieder. Ich hole schon mal meinen alten Rasierapparat raus.

Themen

Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Juergen Nowak)
AfD
Brisant
Corona
Aktuelles
Gender
Brisant
Islam
Brisant
Grüner Raser; Bild: Shutterstock
Deutschland
Aktuelles
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch
Migration
Satire
Ukraine
Wahlkampf
Wirtschaft