Neulich in der U-Bahn (Foto: Dmytro Vietrov/Shutterstock)

Titten raus! NRW-Familienministerin für Recht aufs Stillen in der Öffentlichkeit

Das wird die Spanner der Nation (und anderer Nationen) aber freuen:

NRW-Familienministerin Josefine Paul (Grüne) wirbt für ein gesetzlich verankertes Recht aufs Stillen in der Öffentlichkeit. „In jedem Fall würde eine gesetzliche Klarstellung Müttern den Rücken stärken und deutlich machen, dass das Stillen von Kindern ein Grundrecht und gesellschaftlich erwünscht ist“, sagte Paul der „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). „Wir werben beim Bund dafür, hier entsprechend tätig zu werden.“

Man wolle eine kinder- und familienfreundliche Gesellschaft. „Dazu gehört auch, dass es Müttern möglich sein muss, in der Öffentlichkeit ihre Kinder zu stillen.“ Bislang gibt es keine Gesetze, die sich speziell mit dem Stillen von Babys in der Öffentlichkeit befassen.

Auch mangels rechtlicher Regelungen kommt es immer wieder zu Kontroversen um das Thema. Im Zuge der Gleichberechtigung dürften dann aber auch endlich alle Männer ihren Pimmel rausholen und die Bäume wässern. Und man darf natürlich gespannt sein, ob die muslimischen Mütter dieses Recht dann in Anspruch nehmen werden. (Ironie off) (Mit Material von dts)

Themen

AfD
Brisant
Corona
Der Muezzin ruft jetzt in Köln; Bild: Privat
Deutschland
Gender
International
Islam
Corona
Brisant
Linke Nummern
Deutschland
Deutschland
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft