Deutsche Straßenszene 2030? (Symbolbild:Pixabay)

Energie nur, solange das Wetter mitspielt: Mit den Grünen zurück ins Mittelalter

Die grüne Transformation zurück in die Steinzeit zerstört nicht nur die deutschen Industrien durch Verteuerung von allem, was existenziell für die Grundlagen unseres Wohlstands ist – Ressourcen, Energien, Arbeit -, sie nötigt den Menschen auch eine unfreiwillige Wiederentdeckung von vormodernen Orientierungshilfen im Alltag ab. Weil Windkraft und Solar nur dann für Strom sorgen, wenn der Wettergott mitspielt, kommen Wetterhahn und Bauernregeln bald wieder lebensnotwendige Bedeutung zu.

Auch in der Wirtschaft: Gasknappheit und Energiekosten-Explosion sorgen dafür, dass für viele stromintensive Unternehmen plötzlich Wind und Sonne „einen entscheidenden Einfluss auf die betriebliche Kostenrechnung” bekommen, schreibt die „Welt„, und konstatiert zutreffend: „Mit der Energiewende wurden Wetterdaten zu einer zentralen Planungsgröße in der Energiewirtschaft.”

Als Industrienation nicht überlebensfähig

Metall- und chemische Industrie, Düngemittelproduktion und Lebensmittelerzeuger – sie alle sind auf verlässliche und bezahlbare Energiezufuhr angewiesen. Indem man in Deutschland grünen Irren und Narren die Vollmacht über die lebenswichtigste, grundlegendste und einzige tatsächlich „systemrelevante“ Energieversorgung anvertraut hat, die diese nun als Experimentierfeld für ihre ideologischen Sandkastenspiele missbrauchen, hat dieses Land ultimativen Selbstmord begangen. Die Folgen können wir tagtäglich überall bestaunen an galoppierenden Insolvenzen, zunehmender Ängst vor Blackouts und Stromabschaltungen und einem so kalten wie dunklen Winter. Eine Industrienation kann so nicht überleben.

Mit der jetzigen Krise ist die Erzählung von den omnipotenten Öko-Energien, schreibt die „Welt“, endgültig „als Märchen entlarvt”: Früher oder später muss, wer heute in Deutschland noch produzieren will, sorgenvoll gen Himmel blicken, ob Sonne und Wind mitspielen und es kurzfristigen Strom gibt – genau wie im Mittelalter die Bauern auf dem Feld.

Habecks Kosmetik

Dass Habeck nun doch eingeknickt ist und den Weiterbetrieb von wenigstens zwei Atomkraftwerken bis März bewilligt – ein Tropfen auf den heißen Stein – ändert an der allgemeinen prekären Entwicklung rein gar nichts: Deutschlands Energieproblem ist damit nicht gelöst, und je mehr der Wahn der „Erneuerbaren“ weitergetrieben wird, umso schlimmer und weniger planbar für die Wirtschaft.

Hier wird ohne Not und Nutzen eine in 120 Jahren aufgebaute Infrastruktur durch eine Öko-Vision abgelöst, die nie funktionieren kann, absurd überteuert und reine Kosmetik ist. Die Frage stellt sich, welche weiteren bewährten und funktionierenden Innovationen der Menschheitsgeschichte rückabgewickelt werden, bloß weil sie als „klimaschädlich“ geflaggt werden. Vielleicht gelingt es den Grünen ja dereinst, die Erfindung des Rades rückgängig zu machen. (DM)

Themen

AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
EU
Islam
Corona
Energie
Medienkritik
Aktuelles
Deutschland
Satire
Ukraine
Politik
Container (Bild: shutterstock.com/Von MOLPIX)
Wirtschaft