Claudia Roth (l.) 2015 mit Kopftuch im Iran, rechts die wegen Kopftuchverstoßes ins Koma geprügelte und mittlerweile verstorbene Mahsa Amini (Fotos:ScreenshotYoutube/Fars,Twitter)

Schamlos – schamloser – Claudia Roth

Bei so viel Dreistigkeit bleibt einem die Spucke weg: Claudia Roth besitzt wirklich die Chuzpe und mimt „Solidarität mit den Frauen im Iran“. Bestens dokumentiert: Roths Kopftuch-Show im Iran. Ihre High-5-Begrüßung mit einem antisemitischen Spitzenrepräsentanten der iranischen Mullahs. Ihre jahrelange Appeasement-Politik gegenüber dem politischen Islam. Währenddessen macht Genosse Habeck Geschäfte mit diesem Regime. Einfach schamlos.

Es sind unglaubliche Bilder und noch unglaublichere Worte, die Claudia Roth bei einer Kundgebung unter dem Motto „Solidarität mit den Frauen im Iran“ abliefert. Ohne auch nur ein einziges Mal das Wort „Islam“ in den Mund zu nehmen, gibt sie die Freiheitskämpferin, die gegen das muslimische Menschenschinderregime im Iran aufsteht.

„Die Machthaber im Iran sehen ihre Ehre und Würde verletzt durch die bloße Sichtbarkeit und Körper von Frauen“, so Roths Marktweibergeschrei bei einer Kundgebung des „Deutschen Frauenrats“. Mit keinem Wort erwähnt sie die religiös-ideologische Machtbasis des Regimes, was die Unterdrückung der Frauen im Namen des Islams rechtfertigt, sondern kollaboriert in Deutschland offen mit dem konservativen und politischen Islam und haut damit in die Kerbe eines großen Teils der Grünen und der woken Linken, die jegliche Kritik am Islam als islamophob diffamieren.

Nur noch abartig, Roths grüner, verlogener Gratismut. Denn bestens dokumentiert: Roths tiefe Verbeugung vor dem iranischen Mullahregime. Während iranische Frauen ihre Freiheit und ihr Leben riskierten und riskieren, wenn sie das frauenverachtende Kopftuch ablegen, rückte Roth 2015 mit einer Delegation des Bundestages und Politikerinnen diverser westlicher Länder zu einem offiziellen Besuch im Iran an und drapierten ohne jeglichen Zwang freiwillig den islamischen Kopflappen auf ihren Schädeln um blöd grinsend neben Tschador-verhüllten Frauen zu posieren.

 

high 5
Screenshot

Roth ist eine Wiederholungstäterin. Jedenfalls wenn es um gedankenlos-lockeren Umgang mit dem mörderischen Mullah-Regime in Teheran geht. 2013 begrüßte Roth, damals Bundesvorsitzende der Grünen, den iranischen Botschafter lachend mit einem kumpelhaften „High Five“ Handabklatschen. Roths Buddy war unter Khomeini Gouverneur der iranischen Provinzen Kurdistan und West-Aserbaidschan und ließ hunderte kurdische Oppositionelle zum Tode verurteilen und hinrichten.

Roths scheinheilige Show wird durch Habecks Geschäfte mit ähnlichen menschenverachtenden Islam-Regime flankiert. Das Foto des devoten Katzbuckeln  vor Scheich Tamim Bin Hamad Al Thani, der regierende Emir von Katar, zeigte, wofür Grüne stehen.

In den sozialen Medien scheint man langsam zu erkennen, wem man sich da an den grünen Hals geschmissen hat:

„Ist ihr Account gehackt, oder ist es Ihnen einfach egal, was Sie schreiben? SIE haben doch werbewirksam das Kopftuch umgeschlungen und mit den Mullahs geschäkert.“

„Frau Roth sollte sich schämen!“

„Unglaublich, Frau Roth. Hier stehen sie dafür ein das Neubürger ihre Kopftücher in öffentlichen Amtsgebäuden und Schulen tragen dürfen und dann gehen sie für Frauen auf die Straße die das Kopftuch (welches ein Symbol der Unterdrückung ist) nicht mehr tragen wollen.

Ich fand sie schon immer als eine der irrgeleitetsten Politiker (ich gendere aus Prinzip nicht) Deutschlands, aber das bringt mich echt zum zweifeln ob Sie nicht abgeschafft gehören. Pfui.“

„Ihre Ehre und Würde verletzt“??? Frau Roth, was für ein Blödsinn! Benennen Sie endlich das Kind beim Namen! Die Mullahs sehen NICHT ihre Ehre und Würde verletzt, sondern die islamistische Ideologie. ISLAMISMUS TÖTET und vereint Frauenverachtung, Antisemitismus und den Hass gegen Andersgläubige!!!“

„Einmal Mut zur Solidaritätsbekundung gratis, und dann wieder mit dem Kopftuch zum Staatsbesuch.“

„Ich kann mich an Fotos von Ihnen mit Kopftuch erinnern aus Solidarität zu den muslimischen Frauen.

Ein Schlag damals und heute für jede Frau die sich von dem Symbol der Unterdrückung befreien will.“
(SB)

Themen

Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Juergen Nowak)
AfD
Elon Musk (Bild: shutterstock.com/Rokas Tenys)
Brisant
Corona
Urteil (Bild: shutterstock.com/Von Studio Romantic)
Deutschland
Gender
EU
Islam
Deutschland
Klima
Brisant
Deutschland
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft