Symbolfoto: Mike_shots/Shutterstock

Vorboten der Plünderei? Immer mehr Ladendiebstähle in Sachsen-Anhalt

Magdeburg – Nach dem starken Anstieg der Verbraucherpreise nimmt auch die Zahl der Ladendiebstähle in Sachsen-Anhalt zu. Das Landeskriminalamt (LKA) verzeichnete eine ungewöhnliche Steigerung, nachdem in den vergangenen Jahren weniger Fälle gemeldet wurden. Knapp 5.800 Ladendiebstähle gab es bis zu diesem August, im Vorjahreszeitraum waren es rund 4.500. Das ist ein Anstieg um 30 Prozent, berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“ (Mittwochsausgabe).

„Es liegt nahe, diese Steigerung in Zusammenhang mit der gegenwärtigen Situation zu sehen“, sagte Michael Klocke, Sprecher des LKA, der Zeitung. „Die Inflation führt zu extremen Teuerungen für Waren.“ Auch der Handelsverband Sachsen-Anhalt bestätigte, dass in den Geschäften immer mehr gestohlen wird.

„Ich habe in den vergangenen 20 Jahren so einen Zuwachs noch nicht erlebt“, sagte Präsidentin Kati Sommer dem Blatt. „In Sachsen-Anhalt sehen wir momentan bei Hausfrauen oder Rentnern eine Zunahme. Mit ihrem Geldbeutel müssen sie kalkulieren, und da verschwindet dann schon mal die ein oder andere Wurst oder das eine oder andere Brot in einer Extratasche.“

Bei etwa 40 Prozent der gestohlenen Waren handelt es sich laut Handelsverband um Produkte aus den Bereichen Kosmetik, Tabak, hochwertige Markenbekleidung, Elektroartikel sowie alkoholische Getränke.

Und das ist erst der Anfang, bald werden Lebensmittel, Brennholz, Benzin und andere Dinge des alltäglichen Bedarfs dran glauben müssen – als Vorboten der Plünderei? Denn die Preise werden weiter steigen, das haben die Grünen so beschlossen.

Hoffentlich kommt es nicht noch zu Schießereien im Supermarkt oder an Tankstellen. (Mit Material von dts)

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
Brisant
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Anthony Fauci (Bild: IMAGO / ZUMA Wire)
International
Islam
Deutschland
Deutschland
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft