Foto: Klingel an einer Wohnung (über dts Nachrichtenagentur)

Hat jemand was anderes erwartet? Wohngeld kommt jetzt auch später

Obwohl (oder gerade weil) der staatlich-bürokratische Apparat so aufgebläht ist, aber auch, weil sich die Regierenden permanent etwas ausdenken, was in der Realität scheitert, funktioniert das mit der Dezemberhilfe nicht und wird das wohl auch mit dem Wohngeld mal wieder etwas länger dauern:

Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) hat bekannt gegeben, dass das Wohngeld im Januar nicht pünktlich ausgezahlt werden kann. „Es ist anzunehmen, dass die Bearbeitungszeit stärker steigt. Wenn man zum 1. Januar einen Antrag stellt, dann wird er im März beschieden“, sagte Geywitz zu „Bild“ (Donnerstagausgabe).

„Das Wohngeld für Januar und Februar wird dann rückwirkend ausgezahlt.“ Geywitz fügte entschuldigend an: „Wir stehen hier vor einem riesigen Aktenberg.“ Sie sprach von „zusätzlichem Volumen“, das auf die Mitarbeiter in den Wohngeldstellen zukomme.

Wegen des Mehraufwands infolge der von der Bundesregierung beschlossenen Reform erwarten die Behörden eine Antragsflut, die zur Überlastung der Beschäftigten führen könnte.

Wahrscheinlich muss der Apparat dann noch mehr aufgebläht werden. (Mit Material von dts)

 

Themen

Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Juergen Nowak)
AfD
Elon Musk (Bild: shutterstock.com/Rokas Tenys)
Brisant
Corona
Urteil (Bild: shutterstock.com/Von Studio Romantic)
Deutschland
Gender
EU
Islam
Deutschland
Klima
Brisant
Deutschland
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft