Screenshot

Auch Polen klagen über „gierige“ Ukraine-Flüchtlinge

Polen klagt darüber, dass Ukraine-Flüchtlinge ihr Sozialsystem organisiert missbrauchen würden. Wir Deutsche wissen: Das sind Gerüchte, alles nichts dran und somit eine gemeine Lüge.

In der 60.000 Einwohner zählenden polnischen Stadt Przemyśl, unweit der ukrainischen Grenze, kamen nach der russischen Invasion dermaßen viele Flüchtlinge am Bahnhof an, dass plötzlich die Polen in der Minderheit waren. Stadtpräsident Wojciech Bakun gab den Gutmenschen, hieß – dem deutschen Vorbild folgend – alle aus der Ukraine Hereinströmende herzlichst willkommen und ließ sich als polnischen Helden der Ukraine-Krise befeiern.

Inzwischen scheint die Jubel- und Partystimmung verklungen zu sein. Bakun stellt laut der Weltwoche ganz ähnliche Vorkommnisse fest, wie sie bereits in Deutschland beobachtet wurden: Organisierte Gruppen seien in den letzten Wochen nach Przemyśl gekommen, schreibt Bakun auf Facebook. Er stellt Bilder von Romas dazu, die sich in der Stadt ausbreiten würden, und wirft ihnen Missbrauch des Sozialsystems vor.

polen

Sobald die Flüchtlinge bei der polnischen Sozialversicherung registriert sind, erhalten sie vom polnischen Staat jeden Monat umgerechnet bis zu 160 Franken, was fast dem monatlichen Mindestlohn in der Ukraine entspricht. Dazu die Feststellung eines Beamter der Stadtverwaltung von Przemyśl: „Sie kommen, kassieren, fahren nach Hause – und kehren vier Wochen später wieder zurück, um das Hilfsgeld erneut zu beanspruchen“. Die Transporte in die Grenzstadt seien organisiert, ebenso die Rückfahrt in die Ukraine. Die Menschen, die im Stadthaus anstehen, um die Sozialhilfe zu kassieren, hätten ein Flugblatt mit Informationen bei sich, wie sie vorzugehen haben, um zu ihrem zu Geld kommen, heißt es weiter.

Wir Deutsche wissen natürlich: Das sind Gerüchte, alles nichts dran und somit eine gemeine Lüge. Darüber klärte nämlich der öffentlich-rechtliche MDR auf, als in den sozialen Medien berichtet wurde, dass wegen der munter sprudelnde Hartz IV-Quelle Ukrainer per Flixbus aus ihrern Heimat nach Deutschland anreisen. (SB)

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
Brisant
Brisant
Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Juergen Nowak)
Corona
Deutschland
Gender
Anthony Fauci (Bild: IMAGO / ZUMA Wire)
International
Islam
Deutschland
Brisant
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft