Foto: Shutterstock

Wenn nicht mal die Notrufe funktionieren

Wenn das der erste Stresstest war – na dann gute Nacht:

Gestern waren die Notrufnummern 110 und 112 in Hamburg und Bremen zeitweise gestört. Das teilten die Polizei Hamburg und das Lagezentrum Bremen über das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe mit. Außerdem mussten fast alle großen Mobilfunkanbieter bundesweit generelle Störungen melden.

Das Lagezentrum Bremen verweist bei Notfällen auf die Nummer 0421 19222, falls zuvor Anrufe unter den Notrufnummern erfolglos waren. Die Wachen von Berufs- und freiwilliger Feuerwehr waren besetzt und konnten Hilfeersuchen entgegennehmen. Das Lagezentrum empfiehlt außerdem, in solchen Situationen sich in den Medien, zum Beispiel im Lokalradio zu informieren und Nachbarn Bescheid zu geben.

Die Störung solen so schnell wie möglich behoben worden sein. Die Polizei Hamburg empfahl ebenfalls, sich in den Medien zu informieren. In dringenden Notfällen solle die nächstgelegene Wache aufgesucht werden.

Nur, wie soll man sich in den Medien informieren, wenn das Handy nicht mehr funktioniert? Und wen kann man überhaupt von unterwegs anrufen, wenn der Mobilfunkanbieter gestört ist.

Hilfloses Geschwafel ist das, mehr nicht. Und die Ursache wird uns auch nicht genannt. Nur eins ist bereits jetzt schon klar: Sollte es hier mal zu einem Blackout kommen, bricht hier sofort das ganz große Chaos aus. Betrachten wir diesen kleinen Ausfall also als Warnzeichen und bereiten uns vor den Ernstfall vor. Der Staat ist dazu ja nicht in der Lage. (Mit Material von dts)

 

Themen

AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
EU
Islam
Corona
Energie
Elon Musk (Bild: shutterstock.com/Rokas Tenys)
Aktuelles
Aktuelles
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Energie