Foto: Collage

Deutschland, von der Windkraft verweht: Habeck erwartet „Durchbruch“ bei den Erneuerbaren

Berlin – Den Grünen kann es bekanntlich nicht schnell genug gehen, aus dem einst blühenden Land Deutschland eine menschenfeindliche Windkraft-Wüste zu machen. Von daher ist dieser Jubel für alles Lebende auf dieser Erde eher als Ruf aus der grünen Hölle zu interpretieren:

Vor dem Rat der EU-Energieminister am Montag in Brüssel dringt Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck auf die Beseitigung von Hürden beim Ausbau der erneuerbaren Energien. Er hoffe, dass „ein weiterer Durchbruch bei den Erneuerbaren“ gelinge, sagte der Grünen-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Die Genehmigungsfristen für Wind- und Fotovoltaikanlagen, für Wärmepumpen und Verstärkungen der Netzinfrastruktur sollen deutlich kürzer werden. Außerdem sollen sogenannte Windvorranggebiete EU-einheitlich schneller ausgewiesen und die Projekte dort viel schneller genehmigt werden.“ Das wäre „ein Riesenschritt von enormer Bedeutung“. Zugleich verwies Habeck auf Fortschritte in Deutschland: „Wir pushen den Ausbau der Erneuerbaren, wo wir können. Gerade erst hat die Ampel die Investitionsbedingungen noch mal verbessert, sodass die Bundesnetzagentur bei den Ausschreibungen für Wind und Solar die Höchstsätze um bis zu 25 Prozent anheben kann. Das ist ein Ausrufezeichen.“

Ein Fragezeichen würden die Grünen auch niemals akzeptieren. Kritiker und Skeptiker dieser katastrophalen Energiewende werden einfach weggepustet. Mit Windkraft versteht sich. (Mit Material von dts)

Themen

Junge Wähler wählen AfD (Bild: shutterstock.com/ Von Bihlmayer Fotografie)
AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
International
Islam
Justiz
Klima
Brisant
Gesundheit
Brand (Symbolbild: shutterstock.com/Von Gorb Andrii)
Migration
Satire
Aktuelles
Politik
EU