Pokal für den Sieger des Wettbewerbs; Bild: Shutterstock
Pokal für den Sieger des Wettbewerbs; Bild: Shutterstock

Bayerischer Rundfunk: Jouwatch 2022 auf einem der vorderen Plätze

Hurra! – jouwatch belegt im Jahr 2022 einen der vorderen Plätze im Ranking der glaubwürdigsten und am häufigsten interagierten Webseiten. So läßt der Bayerische Rundfunk berichten. Sogar seine eigene Seite sei darunter. Es ist ganz erstaunlich.

von Max Erdinger

 

Eine zweite Liste zeigt, welche viel geteilten Seiten fragwürdig sind„, heißt es im Teaser eines BR-Artikels von Frau Janina Lückoff. Sehr richtig: erstens kommt vor zweitens – und jouwatch befindet sich auf der ersten Liste. Die zweite Liste aber wird vom „Spiegel“ angeführt, jenem Relotiusblättchen aus Hamburg, in welchem der Hanseat seinen Fisch einwickelt, dicht gefolgt von der „FAZ“ auf Platz zwei. Frau Janina Lückoffs Qualitätsbericht hat es in sich.

Wer ist Frau Janina Lückoff?  Ihren eigenen Angaben zufolge ist sie schon lange beim Bayerischen Rundfunk angestellt. Zuvor war sie bei der „Süddeutschen Zeitung“ und bei „Pro Sieben/N24“. Ab 2015 war sie dann Korrespondentin des BR in Berlin. Ihre Schwerpunkte dort: Innen- und Migrationspolitik, Entwicklungspolitik und die Grünen. Seit Oktober 2020 gehört sie zum Faktenchecker-Team von BR24, dem sogenannten „Faktenfuchs“.

Es adelt jouwatch ganz außerordentlich, von einer Faktenfüchsin & Expertin auf einem der vorderen Plätze verortet zu werden, die erstens beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk angestellt ist und die zweitens auch noch so interessante thematische Schwerpunkte hat wie Innen- und Migrationspolitik, Entwicklungspolitik und die Grünen. Das sind nämlich schwerpunktmäßig dieselben Felder, die auch jouwatch regelmäßig beackert. Besonders was die Grünen anbelangt, hat sich jouwatch große Verdienste um schonungslose Wahrheit und ungeschminkte Information erworben.

Kleiner Wermutstropfen

Das löbliche Ranking für jouwatch auf Platz fünf der ersten Liste wird lediglich etwas eingetrübt dadurch, daß sich Frau Janina Lückoff bei ihrem Bericht über die wahren Qualitätsmedien hierzulande zum größten Teil auf Bewertungen der US-Firma „NewsGuard“ stützt. Diese dubiose Firma selbst wiederum nennt als Gegenstand ihres Geschäftsbetriebs die Faktencheckerei. Ehe die jouwatch-Redaktion vor Stolz & Freude über ihr hervorragendes Abschneiden auch weiterhin im Dreieck sprang, beauftragte sie das hauseigene Faktenchecker-Team mit einer gewissenhaften Recherche zu dieser dubiosen und höchst umstrittenen US-Firma namens „NewsGuard“ – und förderte Schockierendes zu Tage.

Die Firma „NewsGuard“ ist bereits seit 2018 in den USA aktiv, seit 2019 checkt sie auch die Qualität europäischer Zeitungen, Webseiten und Blogs. „Die politische Ausrichtung von NewsGuard spiegelt sich in dessen Advisory Board wider. Hier finden sich illustre Leute wie der ehemalige NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen, der frühere CIA-Direktor und einstige NSA-Chef General Michael Hayden, George W. Bushs Homeland-Security-Minister Tom Ridge sowie Elise Jordan, ehemalige Redenschreiberin von Condoleezza Rice – Personen, die bislang nicht als journalistische Tugendwächter aufgefallen sind, sondern als Spezialisten für militärische Aufgaben und die nationale Sicherheit der USA.„, heißt es über „NewsGuard“ in einem Artikel aus dem Jahr 2019 bei „heise.de“. Er erschien unter der Schlagzeile: „NewsGuard: Dubiose US-Firma spielt Medienwächter„. Das ist schon ein kleiner Wermutstropfen, da der gewöhnliche Faktencheck-Konsument von bedingungsloser Neutralität und erbarmungsloser Objektivität der Faktenchecker ausgeht, nie & nimmer aber von einer wie auch immer gearteten „politischen Ausrichtung“.

Erinnern wir uns kurz an eine prominente Schlagzeile der „BILD“-Zeitung von vor wenigen Wochen, als es auf der Titelseite in riesigen Lettern hieß, Herr Wladimir Putin höchstpersönlich habe zwei Raketen auf Polen abgefeuert. Das war eine Schlagzeile, die dazu geeignet gewesen ist, den Dritten Weltkrieg auszulösen. Die „BILD“-Zeitung wurde vorher von der dubiosen CIA-& NSA-Firma namens „NewsGuard“ dennoch überaus positiv bewertet, was natürlich einen leichten Schatten auf die „NewsGuard“-Recherche über jouwatch wirft.

NewsGuard Bild
Laut „NewsGuard“ ganz knorke: „BILD“ – Screenshot heise.de

„heise.de“ weiter über die dubiose Firma „NewsGuard“: „Allerdings nimmt NewsGuard nur eine Quelleneinstufung vor und keine Prüfung der Fakten. So passiert es durchaus, daß Falschmeldungen auf ‚vertrauenswürdigen‘ Seiten ein grünes Häkchen bekommen und wahre Meldungen auf ‚verdächtigen‘ Seiten ein rotes Warnschild.

Das hauseigene jouwatch-Faktenchecker-Team, unsere „Abt. Sherlock Holmes“, kam daher zu dem Ergebnis, daß der guten Frau Janina Lückoff vom Bayerischen Rundfunk ein Schlampigkeitsfehlerchen unterlaufen sein muß, weil sie „NewsGuard“ für Faktenchecker hielt, auf welche sie sich würde berufen dürfen, obwohl es sich bei „NewsGuard“ um CIA- & NSA-kontrollierte „Quellenchecker“ handelt. Allerdings: So wenig eine einzige Schwalbe schon einen ganzen Sommer macht, so wenig macht auch ein einziges Schlampigkeitsfehlerchen eine ganze Schlampe. Auch eine Themenschwerpunkt wie „die Grünen“ ändert daran gar nichts.

Frau Janina Lückoff vom Bayerischen Staats … Rundfunk, welcher selbst in keiner Weise irgendwelchen US-Einflüssen unterliegt: „Corona-Pandemie, Ukraine-Krieg, Energiekrise – das waren die großen Themen im Jahr 2022. Doch nicht alle Akteure haben ein Interesse daran, dazu Fakten und Informationen zu vermitteln – auch Fake News, Desinformation und Propaganda waren 2022 verbreitet. Gerade im Internet sowie in den Sozialen Medien ist es für viele oft nicht einfach, seriöse Informationen von falschen zu unterscheiden.“ – und damit traf sie den Nagel auf den Kopf. Es ist nachgerade Ansporn und Lebenselixier für die jouwatch-Redaktion, die zahlreichen Falschinformationen der Mindermedien von der zweiten Liste mit gnadenlos seriösen Informationen zu kontern, auf daß die Lüge keine Chance habe, die Urteilskraft der deutschen Demokraten in der Republik von „Spiegel“, „FAZ“ und „Zeit“ verwässern zu lassen.

Transatlantisches Netzwerk 2
Transatlantisches Mediennetzwerk – Screenshot Facebook

Oh je, nun wurde aus einem kleinen Wermutstropfen doch noch ein ganzer Wermuts-Strahl. Die obige Grafik legt nahe, daß der Bayerische Rundfunk als Teil der ARD über die „Atlantik-Brücke“ indirekt kontrolliert wird vom US-amerikanischen „Council On Foreign Relations“ und der „NATO“. Wie sich da wohl eine überaus redliche Faktenfüchsin beim Bayerischen Rundfunk halten kann? – Es ist mysteriös. Das bedeutet aber natürlich das Ende jedweder freudigen Erregung bei jouwatch über einen so hervorragenden Platz auf der ersten Liste von Frau Janina Lückoff. Weil ja noch dazu kommt, daß die dubiose US-Firma „NewsGuard“, auf welche sie sich beruft, ein so illustres Geheimdienst-Advisory-Board aufweist, daß sogar „heise.de“ von einer „politischen Ausrichtung“ redet.

Nein, von solchen Leuten auf einem der „vorderen Plätze im Ranking der glaubwürdigsten und am häufigsten interagierten Webseiten“ verortet zu werden, erfüllt uns nicht mit Stolz. Das verbieten Anstand & Redlichkeit. Deshalb endet auch für die jouwatch-Redaktion das Jahr 2022 so wie für die meisten Deutschen, die nicht mehr so selenskyj- oder lückoffgrün hinter den Ohren sind, als daß sie der CIA, der NSA, NewsGuard, dem Bayerischen Rundfunk, dem „Spiegel“ oder der „FAZ“ noch vertrauen würden: Traurig. Es ist alles ein einziger Jammer. Dabei hatten wir uns über unser hervorragendes Abschneiden schon so gefreut. Ganz ehrlich.

 

 

 

 

 

Themen

Junge Wähler wählen AfD (Bild: shutterstock.com/ Von Bihlmayer Fotografie)
AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
International
Islam
Justiz
Klima
Brisant
Gesundheit
Brand (Symbolbild: shutterstock.com/Von Gorb Andrii)
Migration
Satire
Aktuelles
Politik
EU