Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Berliner Polizei hat in der Silvesternacht 145 Menschen festgenommen. Wie die "Welt" berichtet, sind darunter 111 Menschen, die selbst nach Deutschland zugewandert oder Nachkommen von Zuwanderern sind. Unter den 100 Festgenommenen ohne deutschen Pass waren 27 Afghanen und 21 Syrer. Unter den 45 Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit verfügten elf über eine weitere Staatsangehörigkeit: drei über die türkische, zwei über die libanesische und jeweils eine Person über die tunesische, rumänische, jordanische, irakische sowie französische. Bei einer Person war die zweite Staatsangehörigkeit unklar. Etwa ein Viertel der wegen der Silvester-Gewalt in Berlin Festgenommenen hat somit die doppelte Staatsbürgerschaft.

Sag mir, wo die Deutschen sind: Silvester-Festnahme von 111 Menschen mit Migrationsgeschichte

Berlin – Von wegen Generalverdacht und Stigmatisierung: Die Berliner Polizei hat in der Silvesternacht 145 Menschen festgenommen. Wie die “Welt” berichtet, sind darunter 111 Menschen, die selbst nach Deutschland zugewandert oder Nachkommen von Zuwanderern sind. Unter den 100 Festgenommenen ohne deutschen Pass waren 27 Afghanen und 21 Syrer.

Unter den 45 Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit verfügten elf über eine weitere Staatsangehörigkeit: drei über die türkische, zwei über die libanesische und jeweils eine Person über die tunesische, rumänische, jordanische, irakische sowie französische. Bei einer Person war die zweite Staatsangehörigkeit unklar. Etwa ein Viertel der wegen der Silvester-Gewalt in Berlin Festgenommenen hat somit die doppelte Staatsbürgerschaft.

Und nun, liebe Linken? Noch eine Ausrede parat? (Mit Material von dts)

Themen

AfD
Brisant
Brisant
Deutschland
Gender
Brisant
Islam
Razzia (Symbolbild: shutterstock.com/Von Damien Storan)
Brisant
Klima
Linke Nummern
Aktuelles
Brisant
Satire
Ukraine
Wahlkampf
Deutsche Regierung sieht sich Protesten wegen Abschaffung der Agrardieselsubventionen gegenüber
Wirtschaft, Tipps

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Continue reading