Bild: Screenshot

ZDF-„Journalist“ und Böhmermann-Boy Tristan Herold verhöhnt toten Papst Benedikt

Wer bisher dachte, dass das öffentlich-rechtliche ZDF sein niveau- und pietätloses Tief mit Böhmermann bereits erreicht hat, der kannte Tristan Herold noch nicht. 

Während das öffentlich-rechtliche ZDF die Trauerfeier für den verstorbenen emeritierten Papst Benedikt XVI. übertrug, postet der ZDF-Kostgänger und öffentlich-rechtliche „Journalist“ Tristan Herold einen mehr als nur geschmacklose Kommentar über den toten Papst, der selbst bei kirchenkritischen Menschen für Empörung sorgt.

ZDF-„Journalist“ Tristan Herold – Tristan geht auf seinem Twitterkanal damit hausieren, dass er beim ZDF Magazin Royale „arbeitet“ – sieht sich offenbar berufen, es seinem Chef, dem Systemclown Böhmermann gleich zu tun. Im Böhmermann-Abartigkeitsmodus postete Herold ein Foto des aufgebahrten Leichnams des verstorbenen Papst Benedikt XVI. und fügt den Kommentar hinzu: „Haha. Leute kennt ihr das noch, als man das Pausenbrot über die Sommerferien in der Tasche vergessen hat“:

324254623 708865384101758 3031461935110725286 n

Menschen in den sozialen Medien, auch solche, die sich kirchenkritisch geben, zeigten sich entsetzt über den pietätlosen Post des ZDF-Versorgte Tristan Herold: „Geht’s noch tiefer wie dieser Herold? Widerlich“, schrieb ein Twitter-Nutzer und forderte eine Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Andere stellen fest: „Was soll man sagen. Tristan Herold macht sich hier zur Wurst oder zeigt sich hier auf Twitter als Maulheld? Würde Tristan so etwas auch über ein verstorbenes Mitglied anderer Religionen schreiben oder ist er einfach nur ein gratismutiger Dampfplauderer der sich wichtig macht?“

Das Böhmermann-Abziehbild Herold versucht es nun weniger „witzig“ und postet:

herold
Screenshot Twitter

Die Nachricht an den Maulhelden: Sein Post ist nicht nur geschmacklos, es ist strafbar. Laut StGB. StGB § 189 heißt es: “ Wer das Andenken eines Verstorbenen verunglimpft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

Dass Herold irgendwelche Konsequenzen zu erwarten hat, wenn er seinen Dreck Zwangsgebührenfinanziert als „Mitarbeiter des ZDF Magazin Royale“ im Internet verteilt, ist kaum zu erwarten. Es wird Zeit, diesen Laden dicht zu machen. Ausmisten reicht hier schon längst nicht mehr. (SB)

Themen

Junge Wähler wählen AfD (Bild: shutterstock.com/ Von Bihlmayer Fotografie)
AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
International
Islam
Justiz
Klima
Brisant
Gesundheit
Brand (Symbolbild: shutterstock.com/Von Gorb Andrii)
Migration
Satire
Aktuelles
Politik
EU