(Foto: atk work/Shutterstock)

Fallen die Masken jetzt doch etwas früher?

Grüne und Linke sind von Natur aus Maskenfetischisten. Insbesondere dann, wenn man mit ihnen die Untertanen quälen und gleichzeitig markieren kann. Nur diesem Wahn haben wir die jahrelange Maskenfolter zu verdanken. Geholfen haben diese Masken nie, eher im Gegenteil: Sie haben unser Immunsystem kaputt und uns damit zu Sklaven der Pharmaindustrie gemacht.

Doch einigen scheint das jetzt zu reichen:

FDP-Fraktionschef Christian Dürr hat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) aufgefordert, die Maskenpflicht im Fernverkehr spätestens zum 1. Februar zu beenden und durch eine Empfehlung zu ersetzen. Es sei “verhältnismäßig und geboten”, diesen Schritt dem Ende aller Corona-Maßnahmen im Frühling jetzt vorzuziehen, sagte Dürr den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). Niemand könne mehr nachvollziehen, warum man im ICE nach München eine Maske tragen müsse, in der U-Bahn vor Ort aber nicht, so Dürr.

Es sei richtig, dass immer mehr Bundesländer die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr in Kürze abschaffen wollten.

FDP-Fraktionschef Christian Dürr hat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) aufgefordert, die Maskenpflicht im Fernverkehr spätestens zum 1. Februar zu beenden und durch eine Empfehlung zu ersetzen. Es sei “verhältnismäßig und geboten”, diesen Schritt dem Ende aller Corona-Maßnahmen im Frühling jetzt vorzuziehen, sagte Dürr den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). Niemand könne mehr nachvollziehen, warum man im ICE nach München eine Maske tragen müsse, in der U-Bahn vor Ort aber nicht, so Dürr.

Es sei richtig, dass immer mehr Bundesländer die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr in Kürze abschaffen wollten.

Aber selbst von grüner Seite her, gibt es so etwas wie Einsicht:

Der Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Manne Lucha (Grüne), will ab Februar bundesweit einheitliche Maskenregeln im Nah- und Fernverkehr. Es sei richtig, dass viele Bundesländer jetzt schrittweise die Corona-Regeln lockerten und die Maskenpflicht im Nahverkehr abschafften, sagte der baden-württembergische Grünen-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). Bund und Länder sollten seiner Ansicht nach im Gleichschritt vorgehen.

“Ziel sollte es sein, dass es ab Februar möglichst einheitliche Regeln im ganzen Bundesgebiet gibt. Wenn jetzt die Maskenpflicht im Nahverkehr fällt, sollte sie parallel auch im Fernverkehr fallen”, so Lucha. Im medizinischen Bereich dagegen sei es klug, die Maskenpflicht wie im Infektionsschutzgesetz vorgesehen noch beizubehalten.

“Vulnerable Gruppen brauchen weiterhin einen besonderen Schutz.” In den vergangenen Tagen hatten fünf weitere Bundesländer angekündigt, die Maskenpflicht im Nahverkehr in den kommenden Wochen zu beenden. Die Vizevorsitzende des deutschen Hausärzteverbandes, Nicola Buhlinger-Göpfarth, appellierte an die Politik, mit Blick auf die Corona-Maßnahmen in Bund und Ländern “endlich wieder zu klaren Aussagen und einer stringenten Kommunikation finden”.

In der aktuellen Lage würden die meisten Menschen vom “öffentlichen Hin und Her doch nur weiter verunsichert”, so die Medizinerin.

So ist es. Reisen Sie mal mit der Bahn durch mehrere Bundesländer. Da wird man verrückt. Das ist nur noch als irrsinnig zu bezeichnen.

Doch werden wir wohl die Maske in ALLEN Bereichen nie mehr loswerden. Ob das nun sinnvoll oder unsinnig ist. Es haben sich zu viele Politiker an den maskierten Untertanen gewöhnt. (Mit Material von dts)

8bd057b23d3e40e5bb661a9d5000ad5f