Heute früh: Silvesterrückstände in Berlin (Foto:Imago/Schwarz)

Bundesweite Angriffe auf Rettungskräfte zu Silvester: Polizei musste Zahlen nun korrigieren

7e0a3b1a339642c5ab84ed6f230a5a84

Laut einer neuen Umfrage unter den Bundesländern gab es mindestens 282 Angriffe auf Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr. Die tatsächliche Zahl dürfte sogar noch höher sein. Nachdem es zuerst hieß es, die meisten Verdächtigen haben die deutsche Staatsbürgerschaft, muss die Polizei auch diese Zahlen nun korrigieren.

In der Silvesternacht hat es bundesweit weitaus mehr Angriffe auf Einsatzkräfte gegeben, als bislang veröffentlicht. mindestens 282 Angriffe auf Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr gegeben. Das berichtet aktuell der „Tagesspiegel“ unter Berufung auf eine eigene Umfrage, die das Mainstreamblatt unter allen 16 Innenministerien der Länder durchgeführt hatte. Nachdem einige Bundesländer wie Hessen und Baden-Württemberg keine Zahlen der Angriffe auf Einsatzkräfte genannt haben, liegt die tatsächliche Zahl weitaus höher.

Die höchste Zahl an Attacken gab es laut dem Tagesspiegel – wenig überraschend – in Berlin. Hier bestätigte die Polizei inzwischen 59 angezeigte Angriffe gegen Polizisten und 43 gegen Feuerwehr und Rettungsdienst. In Niedersachsen habe das Innenministerium Angriffe auf 42 Einsatzkräfte bestätigt, ebenfalls 42 Einsatzkräfte seien in der Silvesternacht in Nordrhein-Westfalen verletzt worden. In Bayern kam es laut Innenministerium zu 34 Attacken auf Einsatzkräfte. Hamburg meldete in der Silvesternacht mit 19 Angriffen verhältnismäßig viele Attacken, wie es hieß. In den anderen Bundesländern lägen die Angriffe auf Einsatzkräfte im einstelligen Zahlenbereich. So in Sachsen und Thüringen.

Von politischer und medialer Seite wurde nach den Silvesterangriffen mit allen Kräften versucht darzustellen, dass es sich bei den Tätern mehrheitlich um “Deutsche” handelt. Auch dies musste die Polizei nun korrigieren. Wie ebenfalls der Tagesspiegel schreibt, haben zwölf der 37 Verdächtigen die deutsche und davon wiederum neun eine doppelte Staatsbürgerschaft. Die anderen 25 Verdächtigen sind keine Deutschen. Das sagte ein Sprecher der Polizei der Zeitung. Von den 37 Festgenommenen sind 14 unter 18 Jahre alt, zwölf zwischen 18 und 25 Jahre alt, zehn Personen über 25 Jahre alt, sieben sogar über 36. Medien wie die Berliner Zeitung hatten unisono die Randale-Statistik der Berliner Polizei zur Silvesternacht verbreitet, bei der “deutsche Staatsbürger unter 21 Jahren” die Mehrheit gestellt hätten. (SB)