Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen, bekannt als Karl Lauterbach; Bild: Collage
Lügenbaron Lauterbach (Bild:Collage)

Verdrehung der Tatsachen? Lauterbach fürchtet Immunschwäche nach mehreren Coronainfektionen

Berlin – Was für ein mieses Spielchen. Wo doch im Grunde genommen klar ist, dass diese Dauerimpferei, das Maskentragen und all die anderen kranken Pandemiemaßnahmen dafür verantwortlich sind, dass unsere Immunsystem “nachhaltig” zerstört wurde. Und jetzt behauptet der Corona-Kasper allen Ernstes folgendes:

Mehrere Corona-Infektionen bei einer Person könnten laut Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) schwerwiegende Folgen für das Immunsystem haben. “Es ist bedenklich, was wir bei Menschen beobachten, die mehrere Corona-Infektionen gehabt haben. Studien zeigen mittlerweile sehr deutlich, dass die Betroffenen es häufig mit einer nicht mehr zu heilenden Immunschwäche zu tun haben”, sagte Lauterbach der “Rheinischen Post” (Samstagsausgabe).

“Das kann ein Risikofaktor für die Entstehung von chronischen Erkrankungen sein, angefangen bei Herz-Kreislauf-Problemen bis hin zur Demenz”, so der Minister. “Wie gesagt, das ist noch nicht sicher, wird intensiv erforscht.” Er verfolge die Studien und diskutiere mit Experten.

“Wenn jemand nach zwei Infektionen ein stark gealtertes Immunsystem hat, ist es ratsam, dass er weitere Covid-Infektionen vermeidet”, sagte Lauterbach.

Bitte wie? Sollen sich die Leute also weiterhin impfen lassen, um dem Immunsystem den letzten Rest zu geben, auf dass sie für alle Zeiten Sklaven der Pharmaindustrie werden. Lauterbach scheint weiterhin fest an der Seite dieser “Drogendealer” zu stehen und die Gesundheit der Bürger geht ihm wohl am Arsch vorbei.

Dass diesen brandgefährlichen Typen keiner aufhält, ist dabei der größte Skandal. (Mit Material von dts)

Themen

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen