Auffrisch-Impfungen....; Bild: Collage
Auffrisch-Impfungen....; Bild: Collage

Irre: “Gott hat uns zwei Arme gegeben, einen für die Covid- den anderen für die Grippeipfung”

Noch im September bemühte der COVID-19-Reaktionskoordinator des Weißen Hauses Dr. Ashish Jha, sogar den lieben Gott, um die Covid-plus Grippeimpfung an den Mann zu bringen. Nun gibt es erste Hinweise darauf, daß diese Kombination das Schlaganfallrisiko erhöht. Doch offiziell bleibt es bislang bei der Empfehlung Pfizers bivalentem Covid-Booster und einer Grippeimpfung am selben Tag – null Problemo. 

Die Food and Drug Administration (FDA) in den USA untersucht im Augenblick eine Verbindung  der sogenannten Covid-Impfung mit einem erhöhten Schlaganfallrisiko. Dabei stieß sie in einer Analyse auf einen möglichen Zusammenhang zwischen der Omicron-spezifischen Pfizer-“Impfung” und einem erhöhten Risiko eines ischämischen Schlaganfalls bei Senioren über 65, die am gleichen Tag auch noch gegen Grippe geimpft wurden, was ausdrücklich seit Herbst vergangenen Jahres seitens der Behörden empfohlen wird.

Millionen von Amerikanern erhielten in diesem Winter nach einem großen Werbe-Vorstoß des Weißen Hauses beide Impfungen gleichzeitig. Im September nutzte Dr. Ashish Jha, Covid-Reaktionskoordinator des Weißen Hauses sogar Gott, um die Bürger von der Wichtigkeit der Doppel-“Impfe” zu überzeugen: “Ich glaube, das ist der Grund, warum Gott uns zwei Arme gegeben hat – einen für die Grippeimpfung und den anderen für die Covid-Impfung2, so der indisch-amerikanische Internist.

Das Ergebnis der von der FDA initiierten Studie zur Untersuchung potenzielle Sicherheitsprobleme, die sich aus der gleichzeitigen Impfung gegen Covid und Grippe ergeben, scheint jetzt schon klar: “Bisher deuten die Daten, die wir gesehen haben, darauf hin, dass kein Sicherheitsrisiko für bivalente Auffrischungsimpfungen im Alter von 65 Jahren und älter besteht”, behauptet Richard Forshee, stellvertretender Direktor des Biostatistik-Büros der FDA. Und überhaupt: Schließlich erhöhe eine Infektion mit Covid-19 plus Grippe schlie0lich auch das Schlaganfall-Risiko, berichtet die MailOnline.

Im November entdeckte ein kleines staatliches Echtzeit-Überwachungssystem zur Überwachung von Impfnebenwirkungen, bekannt als Vaccine Safety Datalink (VSD), einen möglichen Zusammenhang zwischen der Covid-Impfung und Schlaganfällen bei über 65-Jährigen. Die Ermittler fanden heraus, dass 130 Senioren in den 21 Tagen nach Erhalt der Auffrischungsimpfung von Pfizer unter den etwa 550.000 Empfängern in der VSD-Datenbank einen Schlaganfall erlitten. Ein Mann in den Siebzigern starb einen Monat nach dem Schlaganfall, der als wahrscheinliche Todesursache ermittelt wurde. Die Beamten erklärten Beamte jedoch, dass die allgemeine Zunahme der Schlaganfälle mit der Zeit nachzulassen scheint, was die Verbindung zur sogenannten Covid-Impfung schwächt.

Richard Forshee, stellvertretender Direktor des Biostatistik-Büros der FDA, sagte gegenüber dem unabhängigen Impfstoffausschuss der Behörde: „Bisher deuten die Daten, die wir gesehen haben, darauf hin, dass kein Sicherheitsrisiko für bivalente Auffrischungsimpfungen im Alter von 65 Jahren und älter besteht.“

Die FDA überprüfte bisher Daten von 4,25 Millionen Senioren, die Pfizers Omicron-Booster erhielten, und stellte kein erhöhtes Schlaganfallrisiko fest. Auch eine Überprüfung der VAERS-Datenbank habe kein erhöhtes Risiko ergeben. Und so scheint jetzt schon klar: Es bleibt auch in der kommenden Covid-Saison bei der “göttlichen” Empfehlung beide Arme hinzuhalten.

Unterdessen gibt sogar Bill Gates zu, die ganze Impferei ist eigentlich für die Katz. In einem Interview mit dem Lowy Institute, einem australischen Thinktank, hat der Impfjunkie Gates, zugegeben, dass «Covid-Impfungen» keine Infektionen verhindern, nicht gegen neue Varianten wirken und genauso wenig gefährdete Gruppen schützen.

“Die derzeitigen [Covid] Impfstoffe sind nicht infektionshemmend. Sie sind nicht breit gefächert. Wenn also neue Varianten auftauchen, verliert man den Schutz, und sie haben eine sehr kurze Wirkungsdauer, vor allem bei den Menschen, auf die es ankommt, nämlich bei alten Menschen (…)”, verkündet der Milliardär in dem Video. Doch stoppen will Bill der Große die Covid-Gelddruckmaschine natürlich nicht: Jeder dieser Punkte könne behoben werden: “Innerhalb eines Jahrzehnts werden wir ein hervorragendes Instrumentarium für Atemwegspandemien haben”, prophezeit er. (MS)

 

 

 

 

 

 

 

aa8ff079847c41c9b70f5171e8ae8abc

Themen

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen