Satansbraut hält Büttenrede (Foto: Imago)

Karnevals-Hetzerin Strack-Zimmermann weiterhin unter Beschuss

Wenn man sich die Debatten der letzten Jahre in den Parlamenten und die von Hass triefenden Beschimpfungen linker Politiker gegenüber der Konkurrenz, vor allen Dingen gegenüber den Wählern angehört hat, kommt man unweigerlich auf den Gedanken, dass diese irre geleiteten Typen denken, es herrsche permanent Karneval in Deutschland. Denn was sie da alles von sich gegeben haben, hatte höchstens das Niveau von Büttenreden.

Nun aber hat Deutschlands blutgierigster Vampir, Frau Strack-Zimmermann, bei ihrer letzten Büttenrede einen rausgehauen, der selbst den Hartgesottenen die Sprache verschlagen hat. Der Volkszorn kocht über und die politische Konkurrenz ist in hellster Aufregung:

Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner hat die Karnevalsrede von FDP-Politikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann kritisiert. “Karneval ist, wenn man auch über sich Witze machen kann”, sagte sie der “Rheinischen Post” (Mittwochsausgabe). “Aber nur gegen andere unter der Gürtellinie auszuteilen, ist weder witzig noch souverän.”

Auch, wenn es einen parteipolitischen Wettbewerb gebe, “den Anstand sollte man für ein bisschen schnellen linken Applaus nicht zuhause lassen”, sagte Klöckner weiter. Die CDU-Politikerin war am Samstag anwesend bei der Rede Strack-Zimmermanns während der Verleihung des “Ordens wider den tierischen Ernst” in Aachen. Strack-Zimmermann hatte den CDU-Vorsitzenden Friedrich Merz als “Flugzwerg aus dem Mittelstand” bezeichnet.

Nach außen zeige Merz bürgerlichen Schein, er sei jedoch “im Herzen voll gemein”, reimte die FDP-Politikerin. Auch CDU-Generalsekretär Mario Czaja hatte eine Entschuldigung bei Friedrich Merz gefordert. So wie die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses verhalte man sich nicht, “nicht einmal im Karneval”, sagte Czaja der “Rheinischen Post”.

Strack-Zimmermann steht derweil zu ihren Aussagen. “Ich finde es völlig in Ordnung, wenn Personen nicht über meine Rede lachen können”, schrieb sie auf Twitter. “Karnevalismus ist nicht gottgegeben.”

Gott sei Dank hat Deutschland zur Zeit keine anderen Sorgen, dass man sich hier bei einem der vielen Nebenkriegsschauplätze austoben darf. (Mit Material von dts)

 

 

a5072c5e0cc146f2994c5dea7a58f307

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen