Foto: Cineberg/Shutterstock

Mehrheit der Berliner will keine grüne Katastrophen-Regierung

c942e8ef6b694e9fb74ad1c7b29934f6

Berlin – Ob die Grünen dieses Mal den Wählerwillen respektieren? Knapp zwei Drittel der Wahlberechtigten in Berlin (65 Prozent) sind laut einer Forsa-Umfrage der Ansicht, dass aufgrund des Wahlergebnisses die CDU den “Auftrag” habe, den neuen Senat zu bilden. 15 Prozent sehen diesen Auftrag bei der SPD, so ein Ergebnis der Erhebung im Auftrag von RTL/ntv. Demnach sind auch 54 Prozent der SPD-Wähler und 45 Prozent der Grünen-Wähler der Meinung, die CDU solle die neue Landesregierung bilden.

Eine Koalition aus CDU und SPD würde nach Meinung von 45 Prozent der Befragten die Stadt künftig “am besten regieren”. 33 Prozent sind der Meinung, ein rot-rot-grünes Bündnis würde Berlin am besten regieren. Nur 15 Prozent meinen das von einem Bündnis aus CDU und Grünen.

Danach gefragt, wie sich die SPD nun nach der Wahl verhalten sollte, meinen 55 Prozent der Befragten, dass die SPD eine Koalition mit der CDU eingehen solle. 32 Prozent sind der Meinung, die SPD solle die bisherige Koalition mit Grünen und Linkspartei fortsetzen. Im Ranking der möglichen Bürgermeister setzt sich in der Umfrage der CDU-Kandidat an die Spitze.

39 Prozent der Befragten würden am liebsten Kai Wegner als Regierenden Bürgermeister sehen. 27 Prozent wäre Franziska Giffey (SPD), 19 Prozent Bettina Jarasch (Grüne) als Regierende Bürgermeisterin am liebsten. Für die Umfrage wurden am 13. Februar 1.126 Wahlberechtigte in Berlin befragt.

Wer die Grünen kennt, weiß allerdings, dass diese Partei sich einen feuchten Kehricht um demokratische Gepflogenheiten scheren. Und so wird Berlin wohl weiterhin in den Abgrund regiert werden.

Das belegt auch diese Aussage:

Die politische Bundesgeschäftsführerin der Grünen, Emily Büning, bevorzugt für Berlin nämlich eine Fortsetzung der Koalition aus SPD, Grünen und Linken. “Was Berlin jetzt braucht, ist eine Regierung, die schnell ins Arbeiten kommt und die Probleme der Stadt konsequent angeht”, sagte sie dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland”. Zwar stünden die Berliner Grünen “für Gespräche mit allen demokratischen Parteien bereit”, fügte Büning hinzu, “wir haben aber im Wahlkampf eine Präferenz für ein progressives Bündnis deutlich gemacht.”

Und eine Regierung mit den Grünen werde es ohnehin “nur mit echtem Mieterschutz und einer Mobilitäts- und Wärmewende hin zu einem klimaneutralen Berlin geben”.

Alles klar? (Mit Material von dts)

[hyvor-talk-comments]