Foto: Polizei im Karneval (über dts Nachrichtenagentur)

Karneval jetzt unter Polizeischutz

Ja, da werden die Jecken und Narren bestimmt ausgelassen feiern können:

Die Polizei in NRW will mit einer deutlich erhöhten Präsenz Ausschreitungen an den Karnevalstagen vorbeugen. “Unsere Polizisten sind gehalten, gegen Belästigungen und Übergriffe konsequent vorzugehen – auch an Karneval”, sagte NRW-Innenminister Herbert Reul dem “Kölner Stadt-Anzeiger”. Er warnte potenzielle Gewalttäter davor, dass die Beamten bei Regelverstößen kein Auge zuzudrücken werden.

Nicht nur für Kölner sei Weiberfastnacht sicher ein Highlight der Saison, so der CDU-Politiker. “Und genauso sicher ist es in dieses Mal ein besonderer Karneval. Denn die vergangenen drei Jahren haben ihre Spuren hinterlassen”, sagte der NRW-Innenminister.

Krieg, Inflation und Geldsorgen würden viele Menschen belasten. “Umso wichtiger finde ich, dass es diese Tage gibt, an denen man mal für einige Stunden abschalten und die Sorgen beiseitelegen kann.” Aber gerade weil Karneval ein “Fest der Freude” sei, bitte er die Bürger eindringlich, friedlich zu bleiben und sich an die Regeln zu halten.

“Jeder sollte wissen, wann es genug Kölsch gewesen sind”, sagte Reul.

Mit welchen Ausschreitungen rechnet die Polizei eigentlich?  Wenn jemand zu eifrig Schlipse abschneidet und dazu eine scharfe Waffe verwendet? Man kann nur hoffen, dass die vielen Migranten und Flüchtlinge mitfeiern, auch sie müssen mal die Sorgen des Alltags für einige Stunden vergessen dürfen. (Mit Material von dts)