Taxifahrt (Symbolbild: shutterstock.com/Gorodenkoff)

Unfassbar: 5 Millionen Euro Taxi-Kosten für Flüchtlinge allein in Niedersachsen

Sie fluten zu Hunderttausenden in dieses Land und werden vom Steuerzahler rundumversorgt. Während Einheimische sich mittlerweile Essen aus dem Müll klauben, gibt allein die Landesregierung von Niedersachsen 5 Millionen Euro Steuergeld dafür aus, dass “Flüchtlinge” mit dem Taxi zum Arzt, zum Amt oder zur Unterkunft kutschiert werden. Unsere Alten und Gebrechlichen schauen derweil dumm aus der Wäsche.

Auch Niedersachsen unter ihrem Genossen Ministerpräsident Stephan Weil platzt aus allen rot-grünen Nähten. Im vergangenen Jahr fluteten landesweit 22.613 Asylsuchende in das nordwestliche Bundesland. Die meisten der “Herbeigeflüchteten” stammen aus Syrien, Afghanistan, der Türkei, dem Irak und Kolumbien.

Die mehrheitlich muslimischen jungen Männer wollen aber nicht nur untergebracht und gut versorgt, sondern auch mobil sein um ihre Termine beim Arzt oder beim Amt wahrnehmen zu können. Auch sollte der Weg von und in die, vom deutschen Steuerzahler finanzierte Unterkunft komfortabel zurückzulegen sein.

Diesen Wunsch erfüllte die Regierung von Niedersachsen den Merkel-Gästen natürlich gerne und investierte allein für die Beförderung von Personen, die in Erstaufnahme-Einrichtungen untergebracht waren, 5,5 Millionen Euro Steuergeld. Das sind fast 3 Millionen Euro Mehrkosten wie im Jahr 2017. Wie eine Anfrage der AfD an das niedersächsische Innenministerium ergab, entfiel der Großteil dieser Kosten auf Taxi-Fahrten. Komfortabel wurden im vergangenen Jahr die Herrn Flüchtlinge beispielsweise zum Arzt oder zu Behörden mit dem Taxi kutschiert. Auch für die Verlegung in eine andere Unterkunft wurde der Dienst von Taxifahrern in Anspruch genommen. Für die Beförderung per Taxi zahlte das Land der AfD-Anfrage zufolge 4,9 Millionen Euro!

„Die Kosten rund ums Asylwesen explodieren. Busfahrkarten hätten es in den allermeisten Fällen wohl auch getan“, so der AfD-Innenpolitiker Stephan Bothe gegenüber der Bild.

Während der deutsche Bundesbürger nicht mehr weis, wie er sein Leben bestreiten soll, immer mehr Familien die Dienste der Tafeln in Anspruch nehmen müssen und Senioren ihr Essen aus dem Mülleimern klauben, kutschiert das Land Niedersachsen für 5 Millionen Euro ihre “Flüchtlinge” durch die Gegend. Und was in Niedersachsen möglich ist, ist in allen anderen Bundesländern natürlich ebenfalls Usus.

(SB)

8355d5c9860348089b21dd9b927df535

Themen

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen