Beerdigung Kind (Symbolbild: shutterstock.com/Dan Race)

Hauptbetroffene sind Kinder: Übersterblichkeit steigt in Europa weiter an

3835af080f0f4e5285bb762f2890d2b8

Am stärksten davon betroffen sind Kinder. Die Medien sehen viele Ursachen, darunter aber nicht die Gen-Injektionen.

Ein Beitrag von Transition-news.org

In Europa sterben seit Beginn der Impfkampagnen gegen «Covid» zunehmend mehr Menschen (hierhier und hier). Korrelation bedeutet zwar nicht unbedingt Kausalität, doch die Medien und Politiker erwägen alle möglichen Ursachen, nur nicht die Gen-Injektionen: Smog, Klimawandel, zu wenig Bewegung und sogar Broccoli sollen plötzlich für die Übersterblichkeit verantwortlich sein.

Nach den neuesten Eurostat-Daten lag der Anstieg im Dezember 2022 bei +19%, 8% mehr als im November. Deutschland erreichte den erschreckenden Wert von +37%, aber auch die Zahlen für Österreich (+27%), Slowenien (+26%), Irland und Frankreich (+25%) sind besorgniserregend. Italien hingegen liegt mit nur +0,5 % unter dem Durchschnitt. Dieser Anstieg hat zwischen 2021 und 2022 etwa eine Million zusätzliche Todesfälle in Europa bedeutet.

Wie Byoblu anmerkt, geht es dem Vereinigten Königreich nicht viel besser: Im Jahr 2022 wurden 650’000 Todesfälle registriert, fast 40’000 mehr als 2019. Vor allem in den letzten beiden Wochen des Jahres 2022 waren die Sterbefälle um ein Fünftel höher als im Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019. Dies stellt die höchste Sterblichkeitsrate der letzten 50 Jahren dar.

Zu den schwerwiegendsten Fällen gehören die Kanarischen Inseln, die im vergangenen Jahr die höchste Sterblichkeitsrate des gesamten 21. Jahrhunderts verzeichneten. In Italien hingegen ist die Region Sardinien am besorgniserregendsten: Sie verzeichnete 200 Todesfälle mehr pro Monat als im Jahr 2021 und 250 mehr im Vergleich zum Durchschnitt der Jahre vor der «Pandemie».

Besonders besorgniserregend ist die Zahl der Todesfälle unter jungen Menschen. Obwohl die Übersterblichkeit alle Altersgruppen betrifft, sind die Kinder am stärksten betroffen. Ein Blick auf die Diagramme von Euromomo, der europäischen Initiative zur Überwachung der Sterblichkeit, zeigt, dass das Jahr 2022 in der Altersgruppe der 0- bis 14-Jährigen verheerende Folgen hatte. Auch in der Altersgruppe der 14- bis 44-Jährigen ist ein erheblicher Anstieg im Vergleich zu älteren Menschen zu verzeichnen.

Allerdings ist anzumerken, dass es sich hierbei um absolute Zahlen handelt. Die demographischen Veränderungen wurden nicht berücksichtigt.

Was die möglichen Ursachen betrifft, weist Byoblu auf eine interessante Umfrage der Firma Rasmussen Reports hin. Angesichts der vielen plötzlichen Todesfälle, die auch in den USA zu verzeichnen sind, wurden die Bürger nach den Gründen gefragt. Fast die Hälfte der Befragten gab an, dass die mRNA-«Impfungen» die Ursache für die vielen Todesfälle sein könnten.



Quelle:

Byoblu: In Europa cresce la mortalità in eccesso. Per i media è solo colpa dello smog – 21. Februar 2023