Auch ohne Glocken sollen die Glocken läuten (Foto: Rawpixel.com/Shutterstock)

Selbstmord auf Raten: Katholische Kirche in Deutschland will Homosexuelle segnen

Und hier wieder ein toller Vorstoß zur Vernichtung der Kirche:

Ab 2026 sollen in der katholischen Kirche in Deutschland Segnungsfeiern für homosexuelle Paare möglich sein. Dafür hat sich die Synodalversammlung zur Reform der katholischen Kirche am Freitag ausgesprochen. Mit 176 Stimmen für einen entsprechenden Antrag, 14 Gegenstimmen und zwölf Enthaltungen wurde dieser angenommen.

Es wird betont, die Segensfeiern unterschieden sich von der Liturgie einer sakramentalen Ehe. In der Begründung für die Einführung heißt es: “Die Weigerung, die Beziehung zweier Menschen zu segnen, die ihre Partnerschaft in Liebe, Verbindlichkeit und Verantwortung zueinander und zu Gott leben wollen, erweist sich in einer Gesellschaft, die Menschenwürde und freie Selbstbestimmung als Maxime moralischer Normierung errungen hat, als unbarmherzig oder gar diskriminierend. Das wiegt umso schwerer, als sich eine solche Weigerung gnadentheologisch nicht überzeugend begründen lässt.”

Den Angeboten von Segensfeiern liege die Überzeugung zugrunde, dass im gemeinsamen Leben von Paaren, die in Verbindlichkeit und Verantwortung füreinander zusammenleben, sittlich Gutes da sei. “Das Gute ist, wo Glauben ins Spiel kommt, segenswürdig.” Am Vormittag hatten sich die Teilnehmer der Versammlung bereits darauf verständigt, dass künftig auch Frauen Predigten abhalten dürfen.

Der Reformprozess “Synodaler Weg” wurde 2019 von den deutschen Bischöfen nach dem Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche beschlossen. Beteiligt sind daran die Deutsche Bischofskonferenz und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK). Die Beschlüsse dürften auf Widerstand aus dem Vatikan treffen.

Jüngst hatte Papst Franziskus das Reformvorhaben als “von Eliten gemacht” bezeichnet und Bedenken zu “ideologischen” Einflüssen formuliert.

Was wohl die “Transer” dazu sagen. Ist das nicht diskriminierend. Warum sollten sich nicht ein Mann in Frauenkleidern mit einer Frau in Männerkleidern in der Kirche segnen lassen?  Wenn schon, denn schon. Gleiches Recht für alle. Auch für diejenigen, die sich von Montags bis Mittwochs zum Beispiel als Menschenaffen fühlen. (Mit Material von dts)

6807bb8849a1494a9d6c91c02aed71f8

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen