(Bild: shutterstock.com/Estrada Anton)

Was für ein grüner Irrsinn: Gase in Wärmepumpe hochgiftig und krebserregend

f245cde3be494c779a37d7bca48d923f

Die von der links-grünen Ampelregierung mit aller Macht vorangetriebenen Wärmepumpe entpuppt sich als wahre Giftschleuder. Das dort eingesetzten Gase gelten als krebserregend und sind zudem nicht abbaubar. Habecks grüne Genossen im EU-Parlament wollen das hoch giftige Gas verbieten. Demnächst müssen viele Geräte dann wieder ausgetauscht werden.

Egal ob dieses Land vor die Hunde geht, das links-grüne Ampelregime peitscht ihr ideologisches Vorhaben zur “Weltklimarettung” erbarmungslos durch. Einer ihrer Heilsbringern: Die Wärmepumpe. Um die Häuschenbesitzer zum Einbau dieser grünen Technologie zu “bewegen”, fährt der grüne Bundeswirtschaftsminister Habeck eine Vernichtungs- und Erpressungspolitik, indem er ein Verbot ab 2023 von Öl- und Gasheizungen verkündete und somit Wärmepumpen für viele Hauseigentümer die einzige verbleibende Option darstellen.

Nun stellt sich aber heraus, dass dieser Wärmepumpen-Dschihad nicht nur ineffizienten und teuer, sondern alles andere als umweltfreundlich und zudem gesundheitsgefährdend ist. Denn die Gase in den alternativen Heizsystemen erweisen sich als hochgiftig.

In Habecks Wärmepumpen kommen fast ausschließlich Kältemittel zum Einsatz, die Per- und Polyfluorierte Alkylsubstanzen (PFAS) enthalten. Diese künstlichen Gase gelten als hoch krebserregend und sind zudem nicht abbaubar. Tritt ein Leck auf, ist das für die Wärmepumpen-Betreiber, die damit ihre Räume heizen, hochgefährlich. Diese Chemikalie gilt zudem als sogenannte Ewigkeitschemikalie, die sich niemals abbauen lässt. Spätestens bei der Entsorgung von Wärmepumpen werden die PFAS freigesetzt.

Damit aber nicht genug des grünen Irrsinns, der neben einer weiteren Belastung der Umwelt mit ihrem Wärmepumpenirrsinn die Gesundheit der Bürger gefährdet. Weil die PFAS Chemikalie so giftig ist, plant die EU ein Verbot. Und: Deutschland hat sich bereits für ein Verbot ausgesprochen.

Das “kleine” Problem: Falls ein Verbot von Wärmepumpen mit PFAS in Kraft tritt, müssten die betroffenen Systeme in naher Zukunft ausgetauscht werden. Jedoch haben inzwischen bereist aufgrund des Klimaterrors von Habeck und dessen  bevorstehenden Gas- und Ölheizungsverbots sich viele Deutsche eine Wärmepumpe angeschafft. In fast jedem zweiten Neubau sind diese umweltzerstörenden Giftschleudern bereits installiert. Verbraucherschützer erklären laut T-Online, dass viele Eigenheim-Besitzer ihre neuen, teuren Wärmepumpen wieder austauschen oder zumindest auf natürliche Kältemittel werden umrüsten müssten. Weiteres “Problem”: Das ist bei vielen Modellen aber überhaupt nicht möglich. Hinzukommt: Bei jenen, wo es möglich ist, steht auf dem Massenmarkt nicht genügend natürliche Kältemittel zur Verfügung.

„Hier zeigt sich, wie gestört inzwischen die Zusammenarbeit von Bundesregierung und EU ist. Wann legt die Ampel endlich ihre ideologischen Scheuklappen ab? Wann hört die Bundesregierung endlich auf die Menschen und beendet ihre Verbotskultur?“, so die CDU-Mittelstandschefin Gitta Connemann, deren Partei es durch ihre links-grüne Wandlung unter der Deutschlandvernichterin Angela Merkel diesen ganzen zerstörerischen Irrsinn erst möglich gemacht hat.  (SB)

[hyvor-talk-comments]