Pentagon Leaks: Unsichtbare Hand

Ein Gefreiter der US-Nationalgarde soll fast 300 geheime Pentagon-Dokumente ins Netz geleakt haben. Nicht aus politischer Überzeugung, sondern um seine Gamer-Kumpel zu beeindrucken. Brisanz und Erkenntniswert halten sich in Grenzen: oder überrascht etwa jemanden, dass die USA Verbündete wie Südkorea oder Israel ausspionieren und den UN-Generalsekretär bespitzeln? Die wohl richtig spannende Frage ist, welche Zutaten in diesem Cocktail aus der Psychokriegs-Küche stammen: wann haben die Geheimdienste das Leak entdeckt – und inwieweit für ihre Zwecke genutzt.

Themen

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen