Horch, was lauscht von oben rein? Wird doch nicht die Stasi sein? (Foto: Gabor Tinz/Shutterstock)

Schornsteinfeger-Verband: Wir sind hier nicht die Heizungspolizei

In Diktaturen ist es notwendig, so viele Bürger wie möglich als “Staatsicherheitsbeamten” einzusetzen, damit hier jede Form des zivilen Ungehorsams im Keim erstickt werden kann. In einer grünen Diktatur sollen dazu sogar die Schornsteinfeger rekrutiert werden. Doch die wehren sich – noch:

Der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks lehnt eine Altersüberprüfung von Hauseigentümern im Rahmen der Novelle des Gebäudeenergiegesetzes ab. Verbandspräsident Alexis Gula sagte der “Bild” (Freitagausgabe): “Robert Habeck will, dass wir künftig Personalausweise kontrollieren, um das Alter von Hausbesitzern festzustellen. So etwas zerstört das bewährte Vertrauensverhältnis der Schornsteinfeger zu den Menschen.”

Ferner kritisierte Gula: “Wir sind keine Heizungspolizei”. Schornsteinfeger seien dazu da, “das Alter von Heizungen zu überprüfen, nicht von Menschen”. Der Schornsteinfeger-Verband rechnet damit, dass “viele Menschen künftig Angst vor uns haben werden”.

Unter den Menschen herrsche sowieso schon große Verunsicherung. “Eine Kontroll-Maßnahme wie diese wird das weiter verstärken. Unseren Beitrag für die Wärmewende leisten wir gerne, machen uns aber für Technologie-Offenheit stark”, erklärte Gula weiter.

Nach der Novelle des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) müssen Schornsteinfeger künftig überprüfen, ob Hauseigentümer von einem Heizungsverbot betroffen sind. Über 80-jährige Hausbesitzer sollen von der Pflicht zum Heizungstausch ausgenommen sein.

Vielleicht setzt Habeck auch noch die Friedhofsgärtner ein. Kann ja sein, dass ein Verstorbener noch irgendeine alte Heizung im Keller oder vererbt hat. (Mit Material von dts)

[hyvor-talk-comments]