Bodo Ramelow (Bild: IMAGO / Political-Moments)

Ramelow-Lüge: Asyl-Proteste in Schleusingen richten sich gegen eigene Bevölkerung

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow, hat mit “Unverständnis” auf die Bürgerproteste gegen eine geplante Rund-um-Versorgungseinheit in Form einer sogenannten “Flüchtlingsunterkunft” in Schleusingen reagiert. Die irre Aussage des Sozialisten: Die Stimmung richte sich am Ende gegen die eigene Bevölkerung, weil “potenzielle Fachkräfte” nicht in den Freistaat kommen würden. Warum 2 von 3 Migranten keinen Job haben, das erklärt der rote Genosse nicht.

Keinerlei Verständnis kann Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow von der Mauermörderpartei dafür aufbringen, dass sich die Menschen im thüringischen Schleusigen gegen – von Politikern und Medien als “Flüchtlingsunterkunft” titulierten – Rund-um-Versorgungseinrichtungen wehren. In einem leerstehenden, aber räumlich voll ausgestatteten Krankenhaus sollen – neben jungen, muslimischen Männern – unter anderem ukrainische Familien untergebracht werden. Irritieret ist der rote Genosse von dem Protest, der am Mittwochabend von rund 700 Menschen auf die Straße gebracht wurde. Bereits Mitte April hatten Hunderte gegen die Pläne demonstriert. Anfang des Monats wurden dem Landrat 6.000 Unterschriften der Petition „Stoppt Flüchtlingsheim am Schulweg in Schleusingen” übergeben. Der Landkreis teilte derweilen mit, seinen Plan, die “Flüchtlinge” im ehemaligen Krankenhaus unterzubringen, weiter zu verfolgen.

Die abgehobene Schelte des vollabgesicherten Linken-Funktionärs Ramelow in Richtung der Bürger: Die Stimmung, die sich jetzt gegen ukrainische Familien richtet, richtete sich am Ende gegen die eigene Bevölkerung. Denn, so die Welt eines Herrn Ramelow: Die Proteste führten möglicherweise dazu, dass potenzielle Fachkräfte nicht in den Freistaat kämen. Genau auf diese Fachkräfte sei Thüringen aber dringend angewiesen.

Laut Ramelow gibt es im Freistaat derzeit 9.500 rundumversorgte, junge “Asylbwerber” im Alter von 18- bis 21 Jahren. Wieso aus diesen kulturfremden, mindergebildeten mehrheitlich muslimischen potenten Männern plötzlich wertvolle Arbeitskräfte werden sollen, erläutert der Obersozialist nicht.

Hier die Frage und die Antwort in einem Satz:

 

Diese Migranten kommen nicht zum Arbeiten sondern wegen der hohen Sozialleistungen nach Deutschland. Die Wahrheit ist: 2 von 3 seit 2015 ins Land eingewanderte Migranten haben keinen Job und müssen vom Steuerzahler vollalimentiert werden.

„Die Menschen kommen schon hierher, um zu arbeiten. Aber sie machen sich unrealistische Vorstellungen, wissen oft nicht, dass es eine gewisse Qualifikationen benötigt. Doch sie wissen wohl, dass man – sogar wenn man keinen Job findet – eine soziale Absicherung erhält; man ein Einkommen erhält, das für syrische oder afghanische Verhältnisse sehr hoch ist.“”, so der renommierte Migrationsexperte Ruud Koopmans in seinem neuen Buch „Asyl-Lotterie“.

Aber Ramelow kann in den Systemmedien wie dem MDR ungehindert seine Asyllügen verbreiten und von den angeblich wertvollen Fachkräften, zu uns hereinflüchten, schwadronieren. (SB)

e48e554f81fa4f09afd765625b494340

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen