Foto: Vitalii Demin/Shutterstock

Jetzt wird beim Essen gespart: Lebensmitteleinkäufe real um mehr als 10% gesunken

Vor allem Ärmere können den Lebensstandard im besten Deutschland, das wir je hatten, nicht mehr halten. Laut Destatis sind die Lebensmitteleinkäufe der Deutschen um mehr als 10 Prozent gesunken und markiert damit den stärksten jemals gemessener Einbuch! Das Geld hat die Ampelregierung den Bürgern gestohlen und für Klima, Krieg, “Flüchtlinge” und “Pandemien” verpulvert. Und das ist erst der Anfang.

Das Statistischen Bundesamtes betrachtet die realen Lebensmittelumsätze im deutschen Einzelhandel im Vergleich zum Vorjahr. Das Ergebnis ist schockierend:

Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland haben im März 2023 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) 2,4 % und nominal (nicht preisbereinigt) 1,3 % weniger umgesetzt als im Februar 2023.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat März 2022 verzeichnete der Einzelhandel somit ein Umsatzminus von real 8,6 % und nominal 0,2 %. Die Differenz zwischen den nominalen und realen Ergebnissen spiegelt das deutlich gestiegene Preisniveau im Einzelhandel wider. Im Vergleich zum März 2019 ging der reale Einzelhandelsumsatz im März 2023 um 1,3 % zurück.

“Der Rückgang der Einzelhandelsumsätze reflektiert die durch Energiepreisschock und hohe Inflation fallende Kaufkraft der Privathaushalte in Deutschland”, so  der wissenschaftliche Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), Sebastian Dullien.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln verzeichnet somit unter dem Ampelregime den stärksten Umsatzrückgang seit 1994. Wesentliche Ursache dürften teure Nahrungsmittel sein, die im März 22,3 Prozent mehr kosteten als ein Jahr zuvor, wie der Staatsfunker tagesschau vermeldet.  “Der Preisauftrieb für Nahrungsmittel war im März damit dreimal so hoch wie die Gesamtteuerungsrate”, so das Bundesamt. Ökonom Dullien bezeichnete diese Entwicklung als “bedenklich”. Vor allem Ärmere können den Lebensstandard im besten Deutschland, das wir je hatten nicht mehr halten und werden dazu verdammt sein, qualitativ noch minderwertigere Nahrungsmittel kaufen zu müssen, um noch weiter zu sparen.

Auch der  reale Umsatz im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln sank im März um 2,3 Prozent zum Vormonat. Besonders betroffen war der lange Zeit boomende Internet- und Versandhandel, der einen Rückgang von 4,8 Prozent verzeichnete.

Das Geld, das die Ampelregierung den Steuerzahlern in diesem Land in einem unermesslichem Ausmaß abpresst und aus den Taschen klaut wird mit vollen Händen für die ideologiegesteuerte, linke Klimahysterie, die Kriegstreiberei, die Versorgung von Millionen von kulturfremden, mehrheitlich muslimischen Massenmigranten und “Pandemien” verpulvert. Und das ist erst der Anfang! (SB)

 

8ab6852a312242a8b0953d2ee1b3ec30

Themen

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen