Tucker Carlson Dezember 2020 - Foto: Imago

Hurra! – Tucker Carlson & Elon Musk beerdigen den Medien-Mainstream

6598309e783f4355854dc9fce61a6fa2

Tucker Carlson und Elon Musk sind dabei, den US-amerikanischen Medienmainstream zu beerdigen. Das Kabelfernsehen wird dort bald ausgedient haben. “Fox-News”, “CNN”, “MSNBC” und Konsorten werden wohl bald Vergangenheit sein. In der EU und in Kanada sieht man diese Entwicklung mit Entsetzen – und versucht, “Brandmauern” hochzuziehen, wie ein neues “Gesetz gegen Hassrede” in Irland zeigt, das so vermutlich noch nicht einmal in der DDR hätte verabschiedet werden können.

von Max Erdinger

Gemach, gemach: Was sich auf dem amerikanischen Medienmarkt gerade abspielt, ist auch für den deutschen Medienmarkt von höchster Relevanz. Ich werde weiter unten darauf zurückkommen. Doch zunächst:  Der beliebteste Politmoderator in den USA ist der konservative Tucker Carlson. Die Einschaltquoten für seine tägliche Sendung “Tucker Carlson Tonight” bei “Fox-News” lagen um das Drei- bis Fünffache über dem, was seine dortigen Kollegen Hannity, Faulkner, Levin oder Gutfeld erreichten. Sie lagen ganz allgemein über allem anderen. Vor drei Wochen hieß es, Tucker Carlson sei von “Fox”-Eigentümer Rupert Murdoch gefeuert worden. Das stimmt aber so nicht ganz. Tucker Carlson wurde nicht gefeuert. Er wird lediglich nicht mehr gesendet bei “Fox-News”. Sein Vertrag als Angestellter von Rupert Murdoch läuft noch zwei Jahre – und es sieht nicht danach aus, als wolle ihn “Fox” aus diesem Vertrag entlassen. Geboten wurden ihm zwischenzeitlich 100 Mio. Dollar für einen Wechsel plus eine Teilhaberschaft an dem Sender, der dieses Angebot gemacht hatte. Der Grund dafür, daß “Fox” Carlson nicht aus dem Vertrag entläßt, ist offensichtlich: So lange Carlson vertraglich an “Fox-News” gebunden bleibt, kann er mit keinem der Konkurrenzsender, “Newsmax” oder “OANN” z.B., einen neuen Vertrag schließen. Weil er das nicht kann, fällt der meistgesehene Politmoderator der USA als konservativer Kommentator des nächsten US-Wahlkampfes im amerikanischen Kabelfernsehen aus. So war wohl das Kalkül. Inzwischen wurde kolportiert, daß “Fox-News” den mundtot gemachten Carlson wieder auf Sendung gehen lassen wollte, wohl, um den Einschaltquoten-Absturz des Senders zu beenden. Seit Carlson nicht mehr gesendet wurde, ging es senkrecht bergab mit “Fox-News”. Zuletzt wurde “Fox-News” von jenen Konkurrenten überflügelt, die “Fox” mit Tucker Carlson als Zugpferd bereits weit hinter sich gelassen hatte, namentlich “MSNBC” und “CNN”.

Immer mehr US-Amerikaner fragen sich generell, wozu sie noch monatlich für eine “Kabelbox” bezahlen sollen, wenn ihnen vom CIA-, NSA- und FBI- gesteuerten Kabel-Network ohnehin nichts anderes als gefärbte Nachrichten präsentiert werden, die vor Unterschlagungen und tendenziösen Entstellungen bis hin zu sprichwörtlichen Falschmeldungen nur so strotzen. Das gilt übrigens auch für Publikationen wie die “New York Times”, die “Washington Post”, die Los Angeles Times” und viele andere der großen Zeitungen in den USA. Wie sehr Amerikaner generell die Schnauze voll haben von der woken Indoktrination durch eine durchgeknallte Minderheit allerorten, illustrierte hervorragend auch der desaströse Zusammenbruch der Verkaufszahlen für “Bud Light”, vorher eines der beliebtesten Biere in den USA, mitsamt dem Kursabsturz an der Börse. “Bud Light” hatte den Fehler begangen, das “Männlichkeitsimage” von Bier generell durch eine hinübergeschlechtliche Werbe-Identifikationsfigur zu schleifen. Das war ein Schuß, der nach hinten losging.

Die Antwort auf die Frage, wie Tucker Carlson sein zigmillionenfaches Publikum erreichen könnte, auch wenn ihn “Fox-News” nicht aus dem Vertrag entläßt, wurde nun gefunden. Carlson wird nirgendwo einen Vertrag unterschreiben, sondern er wird bei Twitter zu denselben Bedingungen, zu denen auch sonst jeder Privatmann dort publizieren kann, mit seiner eigenen Show starten. Die Wortmeldungen, die Tucker Carlson seit seiner Pseudoentlassung bei “Fox-News” privat gegeben hat, erreichten Klickzahlen von bis zu 80 Millionen. Die “Bontrager Legacy Media Group”, von der bis dato kaum jemand Notiz genommen hatte, veröffentlicht in der gegenwärtigen “Dürrezeit” Zusammenschnitte von Carlson-Kommentaren der vergangen beiden Jahre unter dem Serientitel “Words Of Tucker” – und katapultiert sich sogar als Zweitverwerter noch in die YouTube-Hitlisten damit. Das jüngste Video hatte über 150.000 Zugriffe binnen zwei Stunden.

Carlson Statement Twitter 1
Carlson-Statement bei Twitter – Screenshot Twitter

Tucker Carlson wird also künftig bei Twitter zu sehen sein – und zwar mit dem größten Wohlwollen seines Unterstützers Elon Musk. Die Seite “Muskzone” veröffentlichte gestern zudem die Nachricht, daß Musk den Suchmaschinenriesen “Google” kaufen wird und rechnete vor, wie Musk die fehlenden mehreren hundert Milliarden zusammenbekommen könnte, die er braucht, um “Google” zu erwerben. Der Wert von “Google” wird derzeit bei über einer Billion US-Dollar taxiert. So viel Geld hat sogar Elon Musk bei weitem nicht. Aber Musk hat “Space X”, “Tesla” und etliche andere hochprofitable Unternehmen. Wenn nach “Twitter” auch noch “Google” unter Musks Kontrolle kommt, dann haben es die Gehirnwäscher des Medien-Mainstreams gar “verschissen”. Dann ist defintiv “Zeitenwende”. Und zwar grundstürzend. Man wird sehen …

Womit war Tucker Carlson in Ungnade gefallen?

Carlson war der einzige – ich wiederhole: der einzige! – konservative Politmoderator im amerikanischen Kabelfernsehen, der sich explizit gegen das US-amerikanische Kriegsabenteuer in der Ukraine positioniert hatte. Gnadenlos stellte er die unerträglichen Doppelstandards aus, mit denen Amerikaner tagtäglich von den Mainstream-Medien malträtiert werden. Ganz Amerika lachte sich vergangenes Jahr scheckig, als Carlson die Bewohner von Martha’s Vineyard hochnahm, die 50 Venezolaner von Militär in ein Militärcamp bei Cape Cod expedieren ließen, nachdem ihnen die von Floridas Gouverneur Ron DeSantis im Rahmen der üblichen Verteilung von “Refugees” über die gesamten USA “zugeteilt” worden waren. Martha’s Vineyard: Idyllisch an der Küste von Massachusetts gelegen, versammelt sich dort im irdischen Paradies aller schwerreichen Schöndenker und Hypokriten zur Ferienzeit alles, was unter den amerikanischen “liberals” Rang und Namen hat, mit Obama und den Kennedys angefangen. Und dann hatten sie nach dem Ferien-Saisonende vergangenes Jahr bei einem Leerstand von ca. 100.000 Gästebetten “keinen Platz” für 50 Venezolaner. Ganz Amerika klopfte sich auf die Schenkel vor Vergnügen. Erstklassiges Polit-Entertainment. Ein paar “Demokraten” (Bezeichnung einer politischen Partei) explodierten jedoch vor Wut.

Carlson bereitete z.B. den “January-6th-Hoax” (“Pseudo-Erstürmung des Kapitols als false-flag-Operation”) für die Öffentlichkeit auf.  In aller Bescheidenheit möchte ich darauf hinweisen,. daß ich diese Pseudo-Erstürmung bereits am Tag ihres Stattfindens, am 6. Januar 2021, als “False-Flag” identifiziert und beschrieben hatte. Carlson attackierte den Biden-Clan unablässig, führte mit Donald Trump ein einstündiges Interview und ein noch längeres mit Elon Musk – und alles war öffentlich bei “Fox-News” zu sehen. Und das, nachdem mit einer Offensichtlichkeit, die ihresgleichen sucht, alles unternommen wird, um Donald Trump als Präsidentschaftskandidaten via einer politisierten Justiz aus dem Weg zu räumen. Man kommt zwangsläufig zu der Ansicht, daß “Fox”- Eigentümer Murdoch selbst erheblichen Druck aus dem politischen Establishment bekommen haben muß, ehe er die desaströse Entscheidung traf, Carlson nicht mehr auf Sendung gehen zu lassen. Mit der “Tucker Carlson Show” bei Twitter wird nun der endgültige Untergang des US-amerikanischen Kabelfernsehens eingeläutet. Vorbei werden sie sein, die Zeiten, in denen einem in den USA, egal wo, ob am Flughafen, in den Bars und Schnellrestaurants von Großbildschirmen herab unablässig das Gehirn gewaschen wird durch CNN, MSNBC, ABC und “Fox” – und zwar “24/7”. In nicht wenigen amerikanischen Haushalten laufen diese Sender ebenfalls pausenlos durch. Vom Aufstehen in der Früh bis zum Bettgang spätnachts. Der Feind in den Wohnungen der US-Amerikaner, sozusagen.

Und Europa?

Meinereiner ignoriert den deutschen Medien-Mainstream inzwischen weitgehend. Warum? Weil alles, was es in Deutschland dazu zu sagen gäbe, bereits in den USA ver- und behandelt wird – und zwar weit weniger “reguliert” und “kontrolliert” als hierzulande und in der EU insgesamt. Bei allem, was man an den USA bekritteln kann: Ein Gesetz gegen “Hassrede”, wie es in Irland (und in Kanada) geplant ist, wäre dort nicht denkbar. So weit kann die Arroganz des politkorrekten, selbsternannten Woke- & Cancel-Adels in den USA gar nicht gedeihen. Was in Irland geplant ist, ist nicht weniger als ein astreines Zensurgesetz, das so vermutlich noch nicht einmal in der DDR hätte verabschiedet werden können. Es verrät, daß der politmediale Komplex genau erkannt hat, was die Stunde hinsichtlich seiner beanspruchten Deutungshoheit geschlagen hat.

Tichys Einblick” am 5. Mai 2023: “Irland wird das bislang radikalste Gesetz gegen Hassrede der westlichen Welt einführen. Nicht nur wird der Besitz potenziell Hass-erzeugender Materialien mit mehrjährigen Gefängnisstrafen geahndet, mittels Beweislastumkehr müssen Angeklagte dann auch ihre Unschuld beweisen. (…)  All dies geschieht vor dem traditionell schwammigen Definitionshintergrund der Hassrede, deren Auslegung seit jeher komplett politisch motiviert ist, ebenso wie die Definition der Opfergruppen, die sich mittlerweile im Monatsrhythmus erweitert. Otto-Normal-Ire muss künftig also noch aufmerksamer die Nachrichten verfolgen, um gut zu wissen, welche Randgruppe nun wieder plötzlich Opferstatus erlangte, um danach alle Festplatten, Handyspeicher und sonstigen Medien auf potenziell anstößiges Material mit Bezug zu dieser Gruppe zu untersuchen und dieses schnellstmöglich zu löschen, bevor der große Bruder unangenehme Fragen stellt. Wer hinter dieser Ungeheuerlichkeit die neuesten Auswüchse tiefroter Politik erwartet, täuscht sich zumindest teilweise.  (…) Merkel hat in Europa viele eifrige Schüler hinterlassen, auch wenn Mutti den Grünen nur im Geiste und nicht in der Koalition verbunden war.” – Das trifft es einerseits und andererseits zeigt es, daß der “Gesetzgeber” versucht, sich und die mediale Indoktrinationskaste “in Sicherheit” zu bringen. Zu spät. Es wird ihm nicht mehr gelingen. Der kollektive Westen erwacht und reibt sich verwundert die Augen über seinen eigenen, jahrelangen Tiefschlaf. “Selber schuld!”, möchte man dem totalitären Wokeness- & Cancel-Zirkus zurufen. Zuerst das mediale Pandemie-Desaster, nach welchem die übelsten Hetzer gegen die Ungeimpften noch immer in Amt & Würden sind, dann die faustdicken Lügen über den “bösen Russen” im Ukrainekrieg parallel zur eigenen “Heiligsprechung”, dann das Energiedesaster, die impertinente Heizungsnummer, der unbeschreibliche Habeck/Graichen/Agora- Vetternwirtschafts-Skandal mit der dreisten Habeckschen Selbstekulpation, die Offenlegung der Nutznießer hinter dem angeblich “menschengemachten Klimawandel”, einem bloßen Narrativ, das alles unter sich begraben wird, wenn es erst einmal massenhaft als solches identifiziert worden ist, was nur noch eine Frage der Zeit sein kann … –   “Ihr habt es einfach übertrieben!”.

Der “Narrative-Zirkus”

Weil es der Narrative-Zirkus übertrieben hat, wird immer mehr Bürgern des kollektiven Westens klar, wo der Hase ganz grundsätzlich im Pfeffer liegt. Die Arroganz der Zirkusangestellten unterstützt ihn bei diesem Erkenntnisgewinn. Zwei Beispiele: Was kann sich ein deutsches “Frolleinwunder” wie Ricarda Lang eigentlich “gedacht” haben, als es meinte, es sei eine gute Idee, in aller Öffentlichkeit zu behaupten, Wladimir Putin habe “die Stärke der deutschen Demokratie” unterschätzt? – Daß alle so blöde sind, zu unterstellen, das ungelernte gründeutsche “Frolleinwunder” habe mehr Durchblick als Wladimir Putin? Daß niemand wissen kann, wie sich Putin über die abgrundtiefe Verlogenheit des sogenannten Wertewestens geäußert hat – und daß er damit einen Punkt nach dem anderen machte? Daß sich Putin nicht längst im Klaren ist über die Diskrepanz zwischen den Ansprüchen des “Wertewestens” an sich selbst und dem, was in Wahrheit längst aus ihm geworden ist? Hat das “Frolleinwunder” geglaubt, es könne unmöglich bereits jemandem aufgefallen sein, wie inkonsistent diese ganze “Weltklimarettungs-Politik” in sich selbst ist? Meinte sie vielleicht, niemand frage sich, womit denn das LNG-Gas aus den USA über den Atlantik geschippert wird und wie “umweltfreundlich” das ist? Glaubte sie, niemand könne Bescheid wissen über den enormen Ressourcenverbrauch, der für die Produktion von Windrädern und E-Autos notwendig ist? War Habeck mit seinem “Ich habe entschieden, daß Graichen wegen seines Fehlers nicht gehen muß” der Ansicht, daß das noch irgendwer unter “Habecks ganz besondere Menschlichkeit” subsumieren würde? Wie abgehoben kann man sein? Genau diese Abgehobenheit des politmedialen Komplexes mit seinem offensichtlichen Anspruch, jederzeit jedermann die dicksten Lügen auf Pupillen und Trommelfell  schmieren zu dürfen, ohne jemals dafür zur Verantwortung gezogen zu werden, – die bricht ihm allmählich selbst das Genick.  Die evident in Serie gebrochenen Versprechen der sogenannten Volksvertreter kommen da nur noch als Sahnehäubchen oben drauf. Wer würde hierzulande inzwischen nicht in galliges Hohngelächter ausbrechen, wenn einer wie Scholz allen Ernstes dazu auffordert: “Vertrauen Sie der Bundesregierung!” – ??

Was bilden die sich überhaupt ein?

Das muß man sich ernsthaft fragen: Welchen Bewußtseinszustand der Massen müssen Politiker wie Christian Lindner als gegeben voraussetzen, um damit zu rechnen, sie dürften dem Bürger “CO2-Kontingente” zugestehen und daß er einen eventuellen Mehrbedarf beim Staat kaufen soll? Hat der Mann einen Vogel? Glaubt er ernsthaft, daß die grundverlogene Politmischpoke irgendwelche Verteilungsrechte bei der Atemluft hat und sie auch noch verkaufen darf? Was bildet sich das Kulturdezernat der Stadt Würzburg ein, wenn es glaubt, es habe darüber zu befinden, ob die Bürger beim Hafenfest der Stadt Schaschlik, Grillsteak, Bratwürste und geräucherten Fisch schnabulieren dürfen oder nicht? Was muß in den Köpfen von Leuten vor sich gehen, die urteilen, es dürfe jemand nur viermal im Monat grillen und keinesfalls an zwei aufeinanderfolgenden Tagen? Was glaubt die Eurokratie, wer sie sei, um den Bürgern vorzuschreiben, welche Überwachungsinstrumente  sie in ihren Autos zu installieren haben? Glaubt die arrogante Politpestilenz allen Ernstes, daß ausgerechnet sie, die mehrfach überführten Lügner, Trickser und Täuscher, dazu berufen sind, erwachsenen Leuten  mit ihrem permanenten “wir müssen, wir brauchen & wir dürfen nicht” maximal auf die Eier und sämtliche Eierstöcke zu gehen? Glauben diese Figuren ernsthaft, ihr notorisches “Wir” würde von den Massen nicht schon längst zutreffend als ein “Ihr” übersetzt werden? “Ihr müsst, ihr braucht & ihr dürft nicht”? Glauben die ernsthaft, sie selbst würden von der Masse noch als Teil der ach-so-löblichen “menschlichen Gesellschaft” begriffen werden? Wie verpeilt wird es denn noch? Das sind doktrinäre, totalitäre, anmaßende Unterdrücker, großteils schwerkriminelle Ideologen – und sie werden zunehmend auch zutreffend als solche identifiziert. In Amerika ist das ein Verdienst u.a. von Tucker Carlson. Der Mann ist ein Wecker! In Deutschland hat Julian Reichelt die Rolle des Weckers für sich entdeckt, wenn auch als “Tucker Carlson”-Kopie. Das geht bis hin zu seinem etwas zu offensichtlichen Versuch, Carlsons blitzartig eingestreute “Lacher” zu kopieren. Allerdings: An den Ukrainekrieg traut sich Reichelt nicht heran. Ganz im Gegensatz zu Carlson. Da bleibt er ganz Transatlantiker, wohlwissend, daß er sich in der Hinsicht in Deutschland weit weniger erlauben kann als Carlson im Heimatland der globalen Kriegstreiber. Was für sich genommen schon wieder bezeichnend ist für die Ohnmacht der deutschen Politmedialen, die in ihrem eigenen Land offenbar stärker unter der Knute aus den USA stehen als ein Amerikaner wie Carlson bei sich daheim. Dabei ist es so: Die westliche Mainstream-Berichterstattung zum Ukrainekrieg ist eine einzige Lügensauerei – und zwar in jeder Hinsicht.  Das betrifft die Ursachen dieses Krieges genauso wie dessen Verlauf. Und diese Sauerei folgt der Covid-Sauerei auf dem Fuß. Es reicht. Vor allem reicht es endlich mit diesem medialen Grundrauschen im Hintergrund von allem, diesem permanenten Weltklima-Gedöns, mit dem niemandem so erfolgreich ins Hirn geschissen wurde wie ausgerechnet den Deutschen. Ausgerechnet die Grünen müssten angesichts der “Weltklimaschädlichkeit” des Ukrainekrieges schon längst ohnmächtig aus den Latschen gekippt sein.

Bumm!

Das alles und noch viel mehr wird explodieren. Das “First Amendment” der US-Verfassung (“Rede- und Zensurfreiheit”) entspricht im wesentlichen dem Artikel 5 des deutschen Grundgesetzes. Unterschied: In den USA kann man mit dem Verweis auf das “First Amendment” noch punkten. Selbst in diesen Zeiten getraut sich dort niemand, offen seine Verachtung für die US-Verfassung zu zeigen. In Deutschland ist das bereits anders, soweit es das Grundgesetz und den dortigen Artikel 5 betrifft. Die Schlüsselbegriffe zur Aushebelung der Grundrechte lauten auf “Schutz”, “Sicherheit”, “Hassrede”, “Sozialverträglichkeit”, “Kampf gegen rechts” und dergleichen mehr. Gebetsmühlenartig heruntergeleiert werden diese Schlüsselbegriffe ausgerechnet von denen, die den “Schutz” der Bürger vor Gewalt mit Füßen treten, indem sie ihren multikulturellen Gleichheitswahn über alles stellen, so daß die innere “Sicherheit” in einem unvorstellbaren Ausmaß erodiert; von Leuten also, die selbst vor keiner “Hassrede” zurückschrecken sobald es ihre eigenen politischen Gegner betrifft, denen jede “Sozialverträglichkeit” am Allerwertesten vorbeigeht, sobald sie die selbst zu berücksichtigen hätten – und deren “Kampf gegen rechts” nichts weiter ist, als Don Quijotes Kampf gegen die Windmühlen. Einzig zu dem Zweck, sich selbst als aufrichtige Helden im Kampf gegen das Übel zu begreifen. Dabei sind es einfach nur Maulhelden, die sich mit ihrem permanenten “kämpfen” für dieses und jenes, ihrem lächerlichen “Kampf” die ganze Zeit – und sei es “Mein Kampf” für einen Radweg – quasimasturbatorisch selber großreden. Habeck zu der Frage, wie er seine Agenda denn angesichts der bestehenden Gesetze durchdrücken will: “Dann ändern wir eben die Gesetze”. Hofreiter zu seinem Plan, die Parlamente via Frauenquote grundgesetzwidrig in eine Ständeversammlung umzuwandeln: “Dann muß eben das Grundgesetz geändert werden”. So sind sie,  diese maximal selbstgerechten Typen, für die es gar nicht in Frage kommt, sich selbst zu ändern. Die ändern lieber Gesetze, die ihnen im Wege stehen. Ein Wahnsinn, wenn man sich das einmal überlegt: Hierzulande begreifen sich Kinderbuchautoren, Biographiefälscherinnen und Fake-Buchautorinnen “aus dem Völkerrecht”, Ungelernte und Küchenhilfen als übergeordnete Instanzen mit der Lizenz zum Rechthaben.  Und die Journaille-Kanaille kriecht sabbernd vor Devotheit um die Füße dieser Kreaturen herum. So viel kulturelle Degeneration ist überhaupt nicht mehr zu fassen.

Miguel de Cervantes hatte diesen Typus Zeitgenosse zu Beginn des 17. Jahrhunderts bereits zutreffend beschrieben. Heute sitzen sie von “Diäten” fettgefressen als die Don Quijotes der Gegenwart in den Parlamenten, während ihre Sancho Panzas  in den Mainstream-Redaktionen untertänigst die Heldenarien dazu verfassen. Es ist ein einziges, völlig abgeschmacktes Schmierentheater. Wer braucht diese ganzen Illners, Klamroths, Maischbergers, Wills und Lanze überhaupt noch, diese propagandistischen “Talgshows”, außer eben die Don Quijotes in den Parlamenten und auf der Regierungsbank? – Keine Sau. Wer braucht in diesen Zeiten noch ARD & ZDF? Außer den parlamentarischen Rittern von der traurigen Gestalt niemand.  Und die Sancho Panzas in den entsprechenden Redaktionen wissen es auch ganz genau. Sie hängen halt an ihren leistungslosen Einkünften. Leistungslos, weil in der Realität irrelevant. Die ganze sogenannte vierte Gewalt brilliert jeden Tag mit einer grandiosen Themaverfehlung. Das behaupte ich so pauschal, weil jemand, der alles bis ins letzte Detail ausdifferenziert, zuletzt überhaupt keine Aussage mehr macht. Tendenziell stimmt es schon. Dieser ganze sogenannte Medien-Mainstream ist obsolet. Er hat sich selbst überflüssig gemacht. Und er geht ganz harten Zeiten entgegen. Alternative Nachrichtenquellen schießen wie die Pilze aus dem Boden. Der Souverän hat die Nase gestrichen voll von dem permanenten “Framing”, dem “Nudging”, den permanenten Unterschlagungen, Halbwahrheiten und Unwahrheiten, den volkspädagogischen Anmaßungen (“Wir müssen, wir brauchen & wir dürfen nicht”), dem ganzen “umstritten” und “mutmaßlich” und “angeblich” und “wahrscheinlich”, den üblen Verdächtigungen die ganze Zeit, der bewußt vorangetriebenen Gesellschaftsspaltung und diesem ubiquitären, realiter belanglosen Bla-Bla-Bla. Das erste Axiom der (deutschen) Sozialpsychologie, auf dem der ganze Wahnsinn fußt – “jeder Mensch konstruiert sich seine eigene Realität” – ist die dümmste Behauptung aller Zeiten in ihrer ganzen Vermessenheit. Weil es in der Realität völlig wurscht ist, was sich jemand selber konstruiert. Für das Geschlecht gilt das analog. “Realität” ist ein Synonym für “Wahrheit” – und die läßt sich bisweilen sehr gut erkennen. “Jeder Mensch konstruiert sich seine eigene Realität” – außer die Verfasser des ersten Axioms, oder was? Wie blöde kann man eigentlich sein?

Pest & Cholera

“Das System” des sogenannten “Wertewestens” hat die Wahl zwischen der Pest und der Cholera. Es hängt am medialen Tropf. Es ist nämlich längst nicht mehr so, daß Medien kritisch die Politik begleiten, sondern daß Politiker der öffentlichen Meinung gehorchen müssen. Sie sind diejenigen, die gewählt werden müssen, nicht die Medienmafia. Es ist tatsächlich eine.

Transatlantisches Netzwerk 2
Transatlantisches Mediennetzwerk – Screenshot Facebook

 

Politiker beeinflussen die öffentliche Meinungsbildung zum geringeren Teil. Den größeren Teil besorgen die Medien. Das heißt: Wenn die bisherigen Mainstream-Medien nicht mehr durchkommen mit ihren agendasetzenden Botschaften, weil ernsthafte und populäre Journalisten wie Tucker Carlson, Joe Rogan, Steve Bannon, Megyn Kelly, Whittney Webb, Julian Reichelt und viele andere zunehmend die Meinungsbildung übernehmen, dann haben die Don Quijotes in den Parlamenten ein ernsthaftes Problem. Die Wenigsten werden sich aufgrund ihrer Unkenntnis hinsichtlich der tatsächlichen Rangfolge bei der Meinungsbildung nämlich fragen, was ihnen der Medien-Mainstream in den Jahren vorher für einen Mist als der Weisheit letzten Schluß aufgetischt hat, sondern sie werden sich fragen, was die Politiker, die sie für die eigentlichen Verantwortlichen hinter ihrer je persönlichen Meinung halten, für einen Mist erzählt haben. Und zwar, ohne sich zu fragen, weshalb die diesen Mist erzählt haben. Daraus ergibt sich für die System-Don Quijotes in den Parlamenten die Notwendigkeit, im Wissen darum, an wessen Fäden sie tatsächlich hampeln, ihre eigenen medialen Puppenspieler in Schutz zu nehmen. Das neue Gesetz gegen “Hassrede” in Irland beweist das. In Kanada soll es fast wortgleich ebenfalls eingeführt werden. “Das System” hat also die Wahl zwischen Pest & Cholera. Die Pest: Die Don Quijotes werden offen totalitär, weil sie sich noch nicht einmal die demokratische Fassade mehr leisten können. Eine Tendenz in diese Richtung ist insofern bereits zu erkennen, als daß die verzweifelten Versuche “des Systems”, die sozialen Medien  unter Kontrolle zu bekommen, deutlich zu sehen sind. Die Cholera: Sie behalten die demokratische Fassade bei und sehen ohnmächtig dabei zu, wie ihnen Leute wie Tucker Carlson und Elon Musk den “Boden der Illusionen” unter den Füssen wegziehen, auf dem sie selbstgefällig vor sich hinschmarotzen. Sollte sich Elon Musk tatsächlich noch “Google” greifen, dann geht’s dahin – und für Musk geht es auf einem ganz neuen Dampfer gewaltig nach oben. Die Möglichkeiten, die sich ihm dann eröffnen, sind nicht mehr an “Space Ex”, “Twitter” oder “Tesla” gebunden. Von denen kann er sich dann trennen. Notfalls vorher schon, wenn es notwendig ist, um “Google” einzukaufen. Dann ist die weltgrößte Suchmaschine nämlich sehr schnell nicht mehr von ultrawokem Pöbel zensiert. Sie wird realistische Suchergebnisse liefern. Wir leben in spannenden Zeiten. Wenn die mediale Deutungshoheit der Gegenwart  kollabiert – und mit ihr das zivilreligiöse Glaubensdogma vom “menschengemachten Klimawandel”, dieser medialen Brechstange zur Etablierung fast jeden Lügenmärchens -, dann war’s das für “das System”. Go, Tucker, go! Right on, right on!

[hyvor-talk-comments]