Ausgelacht (Bild: shutterstock.com/Luis Molinero)

Öl- und Gasheizungs-Ansturm: Wenn sich Erneuerbaren-Energie-Lobbyisten über die doofen Deutschen lustig machen

Von den Grünen und ihren Lobbyisten in Medien und Wirtschaft in die Heizungstauschpanik getrieben, werden nicht Wärmepumpen gekauft, als ob morgen der Klimawandel über uns alle hereinbricht. Erneuerbare-Energien-Lobbyisten machen sich dabei über die doofen Bürger lustig, die jetzt schnell noch neue Öl- und Gasheizungen einbauen. Für die soll es angeblich ein böses Erwachen beim baldigen Anstieg der Öl- und Gaspreise und bei zu erwartenden Betriebsverboten für noch funktionierende fossile Heizungen geben. “Wer jetzt noch fossile Geräte kauft, ist selbst schuld!”

Der Habeck´sche Terror bescheret Heizungshersteller in Deutschland eine wahrhaftes Boomgeschäft. Im ersten Quartal 2023 wurden so viele Heizungen verkauft wie in keinem Frühjahr vorher. Die Verkaufszahlen im Wärmeerzeuger-Markt seien im Vergleich zum Vorjahresquartal um 38 Prozent auf 306.500 verkaufte Anlagen gestiegen, teilte der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) am Dienstag in Köln freudestrahlend mit. Besonders stark sei der Boom bei den Verkäufen von Wärmepumpen gewesen, wo die Verkaufszahlen um 111 Prozent auf 96.500 verkaufte Anlagen stiegen.

Jedoch: Mehr als die Hälfte der neuen erworbenen Heizanlagen werden dem BDH zufolge mit Gas befeuert. Der Verband verzeichnete hier eine Zunahme um 14 Prozent auf 168.000 Anlagen. Bei Ölheizungen verdoppelten die Hersteller ihren Absatz im Vergleich zum Vorjahr sogar und verkauften 21.500 Anlagen. Verkauft wurden außerdem noch 20.500 Holzzentralheizungen, was einem Plus von sieben Prozent entspricht. Bei den darunter fallenden Pelletheizungen habe es – mutmaßlich wegen der wegfallenden staatlichen Alimentierung  – einen Rückgang um elf Prozent gegeben.

Dass sich aus lauter Panik vor dem zu erwartenden Vernichtungsgesetz des Kinderbuchautors Habeck und seines Graichen-Clans noch so viele Bürger neue Öl- oder Gasheizung ins Häuschen einbauen lassen, das wiederum führt bei grünen Lobbyisten wie dem Herrn Volker Quaschning, Professor für Regenerative Energiesysteme (HTW Berlin) und Super-Experte für Erneuerbare Energien, Energiewende, Klimaschutz zu blanker Häme:

 

Noch deutlicher bringt der hochgejubelter Klimaforscher Stefan Rahmsdorf seine Verachtung für die Bürger dieses Landes zum Ausdruck. Der IPPC-Schreiberling, unter anderem auch hoch aktiv am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung des Angela Merkel-Klimaflüsterers Hans Joachim Schellnhuber, zwitschert seinem Lobbyfreund Quasching entgegen:

“Ich erwarte eher, dass mit weiter eskalierenden Wetterextremen immer einschneidendere Klimaschutzmaßnahmen politisch erforderlich und akzeptabel werden – auch Betriebsverbote für noch funktionierende fossile Heizungen. Wer jetzt noch fossile Geräte kauft ist selbst schuld.”

Es ist nur noch widerlich. (SB)

e627bcd794fa474a8f5356ed27620fcd

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen