Markus Krall (Bild: IMAGO / Lindenthaler)

Reichsbürger-Skandal: Markus Krall lobt 5.000 Euro Belohnung aus

Markus Krall, promovierter Volkswirt und Bestseller-Autor, teilt auf Twitter mit, dass es Geld zu verdienen gibt: Wer Hinweise liefert, die zur Ergreifung der oder den Personen führt, die seine Zeugenakte durchgestochen und sich somit der Straftat des Geheimnisverrats schuldig gemacht haben, kann sich eine Belohnung von 5.000 Euro abholen.

In einem Verrissartikel der Zeit wird Markus Krall, promivierte Volkswirt und Bestseller-Autor, Unternehmensberater und ehemaliger Geschäftsführer von Degussa Goldhandel, in die unmittelbare Nähe von den sogenannten “Reichsbürger” gerückt. Wie das Blatt behauptet, soll Krall sich mindestens einmal mit dem “Kopf der mutmaßlichen Putschisten, Heinrich XIII. Prinz Reuß”, getroffen haben. Krall sollte nach dem erfolgreichen Umsturz Wirtschafts- und Finanzminister werden.

Auf Twitter teilte Krall mit, dass es Geld zu verdienen gibt: “Die ZEIT möchte mich ja bekanntermaßen gerne zum Reichsbürger stempeln. Grundlage ihrer haltlosen Verdächtigungen war das Durchstechen meiner Zeugenakte durch Mitarbeiter der Polizei und/oder der Staatsanwaltschaft. Das ist eine Straftat (u.A. Geheimnisverrat gegen die Bundesrepublik Deutschland) und mein Anwalt hat Strafanzeige erstattet. Ich setze hiermit 5.000,– Euro Belohnung aus für Hinweise, die zur gerichtsfesten Ermittlung des oder der Täter führen.”

Markus Krall hat kurz nachdem er diesen Tweet veröffentlichte, der in den sozialen Medien viral ging, eine zweiten hinterher gelegt:

Die Atlas Initiative ist ein parteiunabhängiger Zusammenschluss, der die Werte unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung aktiv fördert und unterstützt. Die Initiative strebt laut Eigendarstelleung danach, in Deutschland eine Mehrheit für freiheitliche, liberale, marktwirtschaftliche und rechtstaatliche Politik zu ermöglichen.

markus krall
Markus Krall – Freiheit oder Untergang (Unterstützen Sie JouWatch und bestellen Sie den Aritkel beim Kopp-Verlag)

So wendet sich die Atlas Initiative gegen Zensur und Überwachung und steht für eine offene und demokratische Debattenkultur. Die Initiative verteidigt die Familie als Keimzelle des Staates und der Gesellschaft, wie dies im Grundgesetz ausdrücklich gefordert wird. Dazu gehört eine Ausrichtung des staatlichen Bildungsangebotes ausschließlich an Qualität und eine Befreiung von sachfremden, rein ideologisch motivierten Inhalten. Leistungsprinzip statt Gesinnungspatronage, so ein weiterer Leitmotiv der Atlas Initiative , die eine Reform der EU im Sinne einer Stärkung der Subsidiarität, der demokratischen Kontrolle, der Entbürokratisierung, dem Primat der Rechtsstaatlichkeit und dem Respekt vor der Vielfalt der an ihr teilnehmenden Nationen, fordert.. Der Fokus der EU sollte im Freihandel und in der Wahrung gemeinsamer, sicherheitspolitischer Interessen stehen.

Die Atlas Initiative fordert eine Ausrichtung der Asyl- und Migrationspolitik am geltenden Recht und eine Beendigung der unkontrollierten und illegalen Einwanderung – auch unter Einsatz konsequenter Rückführungen. Darüber hinaus gilt der Initiativ ein stabiles Stromnetz als überlebenswichtig. Die Atlas Initiative fordert, bisherige Kraftwerke (u.a. Kohle- und Kernkraftwerke) weiter zu betreiben, bis gleichwertige Alternativen vorhanden sind. Die gesamte Satzung ist hier einzusehen.

(SB)

 

55cd494a7cc44384842d193588535b1e

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen